Braten
Fleisch
Gemüse
Hauptspeise
Nudeln
Party
Pasta
Reis- oder Nudelsalat
Resteverwertung
Salat
Sommer
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Spätzle-Weißwurst-Salat

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 17.12.2013



Zutaten

für
500 g Blattsalat (Pflücksalat, Rucola oder Feldsalat)
250 g Cocktailtomaten
1 Salatgurke(n)
500 g Spätzle oder Eierknöpfle aus dem Kühlregal
5 Weißwurst
2 Pck. Fertigmischung für Salatsauce
n. B. Wasser (nach Packungsanweisung)
½ Becher Sahne
2 Prisen Pfeffer aus der Mühle
1 TL, gehäuft Senf

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Die Weißwürste erwärmen und die Spätzle (man kann auch Eierknöpfle nehmen) anbraten. Den Salat waschen und wenn er nicht klein ist, klein zupfen in eine große Schüssel geben. Die Gurke und Tomaten in Würfel schneiden. Wer möchte, kann auch zusätzlich eine Zwiebel dazugeben, diese ebenfalls klein schneiden und alles in die Schüssel geben.

Die Spätzle aus der Pfanne dazugeben. Von den Weißwürsten die Haut abziehen, in Würfel schneiden und dazugeben.

Für das Dressing die Fertigmischung mit Wasser anrühren, die Sahne und den Senf unterrühren, eine kräftige Prise Pfeffer aus der Mühle (bzw. nach Bedarf) hinzugeben und kurz unterrühren. Dann das Dressing mit in die Schüssel geben und gut vermischen.

Man kann den Salat auch gut durchziehen lassen und auch im Kühlschrank aufheben. Aber länger als 2 Tage würde ich ihn nie aufheben. Davon mal abgesehen, bei uns ist der sehr schnell weggeputzt.

Ich weiß, dass die Zusammenstellung etwas Experimentierfreude und Offenheit voraussetzt, aber da ich meine Kollegen überzeugt habe, versuche ich ihn nun Euch vorzustellen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.