Backen
USA oder Kanada
Kuchen
Herbst

Rezept speichern  Speichern

Amerikanischer authentischer Pumpkin-Pie

nicht nur zu Thanksgiving köstlich

Durchschnittliche Bewertung: 4.58
bei 43 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 06.12.2013



Zutaten

für

Für den Boden:

250 g Mehl
1 TL Salz
155 g Butter, kalte
60 ml Wasser, eiskaltes

Für die Füllung:

150 g Zucker, weißer
½ TL Salz
1 TL Zimt, gemahlen
½ TL Ingwer, gemahlen
¼ TL Nelkenpulver
½ TL Piment, gemahlen
¼ TL Muskat, gerieben
2 große Ei(er)
440 g Kürbisfleisch, gekocht und püriert
355 ml Kondensmilch
evtl. Schlagsahne
evtl. Eis, (Vanille-)
Mehl, für die Arbeitsfläche
Fett, für die Form

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 50 Minuten
Für den Teig in einer Schüssel Mehl und Salz vermischen, Butter in Stücken hineingeben. Nach und nach esslöffelweise das eiskalte Wasser hinzugeben. Mit einer Gabel den Teig so lange schlagen, bis er sich zu einem Ball formen lässt. Den Teig für 30 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.

Ofen auf 220°C, wenn möglich Unterhitze (sonst Ober-/Unterhitze), vorheizen.

Zucker, Salz, Zimt, Ingwer, Nelkenpulver, Piment und Muskatnuss in einer kleinen Schüssel vermischen.

Die Eier in einer großen Schüssel verschlagen. Das Kürbispüree und die Zucker-Gewürzmischung hinzugeben und verrühren. Die Kondensmilch nach und nach dazugeben und alles vermischen.

Den Teig für den Boden aus dem Kühlschrank nehmen. Diesen auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit einem Nudelholz zu einem Kreis von ca. 25 cm Durchmesser ausrollen und in die gefettete Pie- oder Springform (23 cm) geben, dabei einen Rand hochziehen.

Die Kürbismischung in die Form gießen.

Die Form in den Ofen stellen und für 15 Minuten backen. Die Ofentemperatur auf 175°C reduzieren und den Pie für 40 bis 50 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Wenn ein Holzstäbchen in die Mitte des Pies gesteckt sauber heraus kommt, ist der Pie fertig. Den Pie aus dem Ofen nehmen und in der Form auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen.

Danach sofort servieren - evtl. mit Schlagsahne und Vanille-Eiscreme.

Hinweis: Den Pie nicht überbacken, dann reißt er. Pie am gleichen Tag backen und servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

semabozlar

Habe das Rezept auch zu Thanksgiving gemacht Rezept ist super einfach. Jedoch war das nicht so ganz unser Geschmack beim nächsten Mal werde ich Piment und Muskat weglassen ich glaube das waren so die 2 Gewürze was für uns zu heftig war 😅 und den Kürbis Geschmack übertönt hat.

01.12.2019 10:13
Antworten
sukeyhamburg17

Hallo semab ozlar, ja, das gibt's, dass es nicht so passt geschmacklich, hab lieben Dank fuer dein feedback. Probier mal ohne die beiden Gewuerze, ja. Wobei die natuerlich - eigentlich und uneigentlich, grins, schon dazu gehoeren. Das gerade macht den Pie aus, aber - versuch mal ohne und er gefaellt euch dann besser im Geschmack.. Liebe Gruesse und happy cooking, Susan

02.12.2019 17:41
Antworten
sukeyhamburg17

sorry - semabozlar -Tippfehler, dein Nickname sollte natuerlich zusammen geschrieben werden......

02.12.2019 17:43
Antworten
ni-po83

Ich habe den Kuchen für unser Thanksgiving Menü gemacht und was soll ich sagen: der HAMMER! Zugegebenermaßen für den europäischen Gaumen erstmal ungewöhnlich aber ab dem 2. Bissen haben ihn alle geliebt. Danke für das tolle Rezept!

30.11.2019 19:05
Antworten
sukeyhamburg17

Hallo ni-po83, oh, das liest sich fein. Hab lieben Dank fuer deine Rueckmeldung, da freu ich mich sehr, dass der Pie so gut geschmeckt hat, super. Ja, stimmt, zuerst ist der Geschmack etwas "neu", aber dann..... Liebe Gruesse und happy cooking, Susan

02.12.2019 17:32
Antworten
Binchen1989

Tolles Rezept! Ich habe vorher noch nie Kürbis-Pie gegessen, geschweige denn gebacken, trotzdem ist er mir sofort gelungen! Für den nicht-amerikanischen Gaumen sehr sehr süß, aber trotzdem sehr lecker!

09.10.2015 22:17
Antworten
Bräuerchen

Ich hatte bei einkaufen ein wenig Schwierigkeiten die passenden Gewürze zu finden und habe dann einfach eine Weihnachtsgewürzmischung genommen und mit Ingwer verfeinert. Alle waren begeistert! Sogar die Amerikaner und Kanadier, denen ich den Kuchen vorgesetzt habe, meinten, er sei der leckerste gewesen, den sie jemals gegessen haben! DANKE!

28.11.2014 19:46
Antworten
sukeyhamburg17

Hallo Braeucherchen, das ist super, so lieben Dank fuer deinen Kommentar!! Spitze! Liebe Gruesse und happy cooking, Susan

26.11.2015 03:16
Antworten
Schüsselkind

Genau, wie ich mir Pumpkin Pie vorgestellt habe: Die Füllung ist schön cremig und süß, einfach ne Wucht. Ist nicht so knallorange geworden, wie ich gehofft hatte, vielleicht lass ich nächstes Mal die Schale am Hokkaido einfach dran... Hat für ne größere Pie-Form gereicht (so 30 cm?), hatte aber auch etwas mehr Kürbisfleisch. Schmeckte auch am nächsten Tag noch lecker! Danke für das tolle Rezept! Ob man das auch mit Möhren machen kann?

12.03.2014 17:22
Antworten
sukeyhamburg17

Hallo Schuesselkind, ach, da dank ich dir vielmals fuer deinen Kommentar! Das freut mich, dass der Pumpkin Pie so gut geschmeckt hat! Die Farbe - ja, die ist immer so mehr braeunlich als orange... ist hier genauso, wenn ich den pie mache. Ja, mit Karotten (dieselben Mengen) kannst du dieses Rezept auch machen.. Ganz liebe Gruesse und happy cooking Susan

13.03.2014 19:17
Antworten