Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 06.12.2013
gespeichert: 26 (0)*
gedruckt: 242 (4)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 11.04.2009
4.163 Beiträge (ø1,14/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
150 g Mehl
Ei(er)
Eigelb
1 EL Olivenöl
1 TL Wasser
1 Prise(n) Salz
150 g Fischfilet(s), (Zanderfilet)
100 ml süße Sahne
Eiweiß
1 EL Dill, gehackt
  Salz und Pfeffer
30 g Butter

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 10 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Mehl mit den Eiern, dem Eigelb, dem Olivenöl, einem Spritzer Wasser und der Prise Salz etwa 10 Minuten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Für mindestens eine Stunde im Kühlschrank in einer Plastikfolie ruhen lassen.

Eventuell verbliebene Gräten aus den Fischfilets entfernen. In kleine Würfel schneiden und anschließend mit einem großen Küchenmesser hacken bis eine hackfleischähnliche Masse entsteht. Alternativ kann man auch die Küchenmaschine benutzen. Mit dem Eiweiß, etwas Salz und der Hälfte der süßen Sahne gut vermischen. Perfektionisten können den entstandenen Fischbrei nochmals durch ein Haarsieb drücken. Die zweite Hälfte der Sahne steif schlagen und mit dem Dill unter die Mischung heben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Durch die geschlagene Sahne wird die Füllung sehr schön luftig.

Die Füllung nochmals in den Kühlschrank stellen und den Nudelteig dünn ausrollen. Mit einem Servierring oder einem Glas Kreise ausstechen und jeweils in die Mitte einen Löffel der Zanderfüllung platzieren. Die freigebliebenen Ränder mit etwas Wasser bestreichen, die Teigkreise zusammenklappen, eventuell eingeschlossene Luft herausdrücken und die Ränder mit den Fingern wellenförmig gut zusammenpressen. Die fertigen Ravioli in leicht köchelndem Wasser kurz erhitzen bis sie an die Oberfläche aufsteigen. Herausnehmen und nochmals in geschmolzener Butter schwenken.

Angerichtet habe ich sie "auf russische Art" mit einem Klecks Sauerrahm. Gut passt auch eine Dill- oder Buttersauce.