Backen
Gemüse
Hauptspeise
Pilze
Resteverwertung
Tarte
Vorspeise
Wild
warm
Überbacken
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Wildschweintörtchen

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 27.11.2013



Zutaten

für
2 EL Butter
1 m.-große Zwiebel(n)
100 g Champignons
2 TL Zitronensaft
1 m.-große Zucchini
4 m.-große Tomate(n)
400 g Wildschwein, gebraten, Reste
Salz und Pfeffer
Muskat
Cayennepfeffer
1 EL Basilikum
1 TL Oregano
1 Schuss Cognac
250 g Mozzarella
8 Blätterteig -Pasteten für Ragout fin oder Mürbeteigtörtchen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Backofen auf 200°C (Umluft: 175°C; Gas: Stufe 3) vorheizen.

Die Tomaten häuten, entkernen und in Würfel schneiden. Die Zwiebel schälen, fein hacken. Die Zucchini waschen, putzen, in Würfel schneiden. Die Champignons putzen, in Scheiben schneiden, mit etwas Zitronensaft beträufeln. Das Wildschweinfleisch in Würfel schneiden. Den Mozzarella abtropfen lassen, in Scheiben schneiden.

Die Zwiebel in 2 EL Butter glasig anschwitzen. Die Champignons und die Zucchini zugeben, kurz mitbraten. Das Fleisch dazugeben und untermischen. Mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, Basilikum und Oregano würzen und mit etwas Cognac aromatisieren. Die Tomatenwürfel unterheben.

Die Masse auf 8 Teigförmchen verteilen und mit Mozzarella belegen. Die Törtchen auf ein gefettetes Backblech setzen und im vorgeheizten Ofen ca. 15 min. backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

GeniesserinIna

Hallo! Ich hatte Rehfleischreste und habe dein Rezept als Grundlage genommen. Ich hatte einen ganzen Blätterteig und habe somit eine Quiche Form genommen, sah dann auch sehr gut aus finde ich. Es ist somit bei mir mehr Pastete geworden aber--sehr sehr lecker! Bild habe ich hochgeladen.

19.12.2014 12:08
Antworten