Bewertung
(1) Ø3,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 20.11.2013
gespeichert: 17 (0)*
gedruckt: 523 (3)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 24.08.2009
1 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
1 kg Kürbisfleisch (Muskat oder Hokkaido), geschält, gewürfelt
2 m.-große Zwiebel(n), grob gewürfelt
2 EL Butter
750 ml Hühnerbrühe, oder Gemüsebrühe
200 ml Sahne
400 ml Kokosmilch
3 Stängel Zitronengras, Enden angedrückt
1 Stange/n Zimtpulver
1 Stück(e) Ingwerwurzel, gut doppedaumengroß
2 Msp. Cayennepfeffer
1/2 TL Currypulver, Madras
  Salz, oder Sojasauce
  Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen
  Basilikum, oder Thaibasilikum, gehackt, zum Anrichten

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

In einem großen Topf die Butter schmelzen und die Zwiebeln in der Butter glasig dünsten. Die Kürbiswürfel dazugeben und unter Rühren 2-3 Minuten andünsten, dann mit Brühe auffüllen. Der Kürbis muss mehr als bedeckt sein, 3 cm über als Kürbishöhe ist ein grober Anhaltspunkt.
Aufwallen lassen und Zitronengras, Ingwer im Stück und die Zimtstange dazugeben. Praktisch ist es natürlich, ein Bund aus den Gewürzen zu machen, dann ist es später besser rauszufischen.
Ca. 30 Minuten bei milder Hitze köchlen lassen.

Die Suppe von der Flamme nehmen, die Gewürze entfernen und die Suppe mit dem Zauberstab pürieren. Sahne und Kokosmilch hinzufügen, nochmals aufkochen lassen und mit Curry, Cayennepfeffer, schwarzem Pfeffer und Salz abschmecken. Sollte die Suppe zu dick sein, mit Brühe verdünnen. Mit Basilikum garnieren und servieren.

Ich nutze die Suppe als Basis und gebe verschiedene Einlagen dazu:
- gebratene Zucchiniwürfel als Einlage, mit gerösteten Kürbiskerne bestreut
- in Sojasauce und Knoblauch eingelegte Hühnchenstreifen scharf gebraten, ggf. mit Croutons
- ein gerillter Garnelen-Zucchini- Spieß auf dem Teller angerichtet und ein Stück Baguette oder Fladenbrot dazu

Wenn man die Suppe auskühlen lässt wird sie sehr dickflüssig. Mit der Zugabe von etwas Brühe und/oder Sahne beim Aufwärmen erreicht man aber problemlos wieder die gewünschte Konsistenz. Danach aber nochmal abschmecken.
Die Suppe kann problemlos eingefroren werden, also kann man auch gut auf Vorrat kochen.