Vegane Kidneybohnen-Bratlinge


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.99
 (66 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 18.11.2013



Zutaten

für
1 Dose Kidneybohnen
4 EL Haferflocken
1 EL Dinkelmehl, (Vollkorndinkelmehl)
1 Prise(n) Salz
1 Prise(n) Pfeffer
1 Prise(n) Paprikapulver, scharfes
1 TL Tomatenmark
1 TL Senf
3 EL Olivenöl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Die Kidneybohnen mithilfe eines Siebes gut abtropfen lassen, dann die abgetropften Kidneybohnen zusammen mit den Haferflocken, dem Dinkelvollkornmehl, dem Tomatenmark und dem Senf zu einer homogenen Masse vermischen, bzw. zerdrücken. Das funktioniert mit der Küchenmaschine, aber auch mit der Gabel oder mit den Händen.

Das Ganze mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken.

Aus der Masse dann 4-6 Bratlinge formen.

In einer großen Pfanne Olivenöl erhitzen und die Bratlinge von jeder Seite ca. 3 Minuten anbraten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

mimujer

Bin begeistert! Ruck zuck fertig! Da ich keine Zwiebeln darf, Knoblauch rein gepresst, gut gewürzt mit Asafoetida, Salz, Kreuzkümmel, Paprika und Pfeffer. Toll, danke gibt sicher öfters.

29.02.2020 16:31
Antworten
bibianta

Ich mache immer gleich die doppelte Menge, bei 180 Grad Umluft in den Backofen, ca. 25 Minuten, einmal wenden, fertig!

19.02.2020 12:58
Antworten
HaBrit

Danke für den Tipp! So spart man Zeit und Öl!

23.05.2020 13:01
Antworten
Juliee94

super Rezept! Die Bratlinge schmecken sehr lecker und sind schnell mit wenigen Zutaten gemacht

18.06.2019 15:05
Antworten
charly193

Die Bratlinge haben gut geklappt und waren lecker. Allerdings habe ich wohl bei zu hoher Hitze gebraten, denn sie wurden etwas zu dunkel, waren aber innen noch weich. Beim nächsten mal würde ich noch Zwiebeln, Knoblauch und Chili mit reinmachen, damit sie etwas würziger und deftiger werden und mehr an Frikadellen erinnern.

01.10.2018 15:31
Antworten
jazzblue

Ich bin zwar kein Spezialist, aber ich denke, bei mir war die Masse sehr fein püriert. Die Bratlinge waren auch nicht zu lange in der Pfanne. Vielleicht hilft Dir das ja ... oder unsere Geschmacksempfindung en sind zu unterschiedlich ... Liebe Grüße, jazzblue

03.04.2014 23:02
Antworten
Blueberry01

Hey :) Ich habe die Bratlinge ausprobiert und muss leider sagen, dass ich sie nicht so schmackhaft finde. Erstmal sind sie total auseinandergefallen, was dem Geschmack natürlich nicht schadet, aber die Bratlinge waren relativ trocken aber gleichzeitig nicht richtig durch. Hab ich etwas falsch gemacht? Naja, jedenfalls waren sie nicht der Brüller, Liebe Grüße

29.03.2014 14:10
Antworten
jazzblue

Ich muss mich noch einmal melden. Die Bartlinge habe ich jetzt auch kalt gegessen, da waren sie besonders lecker. Sie sind also gut auch im Lunchpaket zu gebrauchen.

19.03.2014 16:36
Antworten
jazzblue

Bei mir wurden sie nicht nur lecker, auch die Konsistenz hat gestimmt. Allerdings habe ich erst die Bohnen mit dem Senf und dem Tomatenmark püriert und erst danach Haferflocken, Mehl und Gewürze hinzugefügt. In der großen Pfanne konnte ich sie auch gut wenden. Leider habe ich sie zu dunkel werden lassen, deshalb kein Foto.

15.03.2014 15:26
Antworten
Gwiwileth

Die Bratlinge haben zwar lecker geschmeckt, sind aber irgendwie zu trocken geworden und total zerfallen...

18.12.2013 21:07
Antworten