Gebratener Fisch aus Südthailand


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4
 (12 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 19.10.2004



Zutaten

für
½ kg Karpfen oder 8 Fischfilets
10 Scheibe/n Ingwer - Wurzel, dünne
6 Zehe/n Knoblauch
3 Stiel/e Zitronengras, gehackt
1 TL Salz
1 TL Pfeffer
8 EL Öl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Den Fisch waschen und wenn nötig, ausnehmen. Ingwer, Knoblauch, Zitronengras, Salz und Pfeffer im Mörser zerstampfen. Den Fisch mit der Hälfte dieser Paste bedecken und 1 Stunde stehen lassen.
Den Fisch im Öl goldbraun braten, dann herausnehmen. Die verbliebene Paste in dem restlichen Öl anbräunen und als Soße zum Fisch servieren.
Dazu einen gemischten Salat und gekochten Jasminreis reichen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Viktoria13

Hallo, frankbruno, ich hab mich an dem Fisch versucht, und der Geschmack hat uns begeistert. Allerdings hatten wir technische Schwierigkeiten: obwohl wir all die Zutaten für die "Paste" sehr klein geschnitten hatten und mein Mann (weil er mehr Kraft und Ausdauer hat), das Mörsern übernahm, ist es doch nicht wirklich eine Paste geworden. Und dann, beim Braten, hat sich sehr schnell soviel Flüssigkeit gebildet, dass es hernach eher ein Schmoren war. Aus diesem Grunde habe ich auch nicht fotografiert. Ich gestehe, dass ich mit solchen Vorgängen IMMER Schwierigkeiten habe. Aber, wie gesagt, der Geschmack ist toll! Kann so bleiben und wiederholt werden. Trotzdem haben wir nachträglich noch mit scharfen Chilischoten nachgeholfen. Liebe Grüße Viktoria

01.04.2016 14:55
Antworten
Gelöschter Nutzer

heute probiert...mir ist nicht ganz klar ob die "marinade" beim braten auf dem fisch bleiben soll...wir haben es so versucht aber das hat nicht wirklich geklappt...also den rest zum schluss auf dem fisch verteilt...ist nicht übel aber so richtig begeistert hat es uns nicht...vielleicht wird es noch einmal probiert... skippy

24.08.2014 21:28
Antworten
Gelöschter Nutzer

Danke für dieses leckere Rezept! Ich hatte nur das Problem, dass trotz andauernden Mahlens der Paste im Mörser die klein gehackten Zitronengrasstängel nicht zu einer Paste werden wollten, sondern recht stückig blieben. Hat da jemand einen guten Tip für mich? Geschmacklich tat das dem Fisch keinen Abbruch, bei uns gab es Reis und ein Gemüse aus Tomaten und Zuckerschoten, angebraten in der restlichen Paste. Very lecker! ;)

22.07.2012 22:00
Antworten
Gerigel

Hi frankbruno Ich habe an deiner Idee noch ein wenig gearbeitet (ich bin halt mal so). Für die Marinade verwendete ich zusätzlich Cashew Nuts und etwas abgeriebene Haut einer Orangenlimette und geröstetes Sesamöl (gibt es bei dir in Thailand genauso im Überfluss wie bei mir in Sri Lanka) und habe auf Salz vorerst komplett verzichtet und den gut marinierten Fisch in Alu-Folie verpackt. Nach einer Stunde Marinierens habe ich die verpackten Fische Filets (Mullet Filet = Meeräsche) für eine halbe Stunde bei 200°C in den Ofen geschoben. Dann habe ich die Verpackung geöffnet und mit einer Mischung (2 Teelöffel per Filet) aus salziger Fischsauce, parfümiert mit Worcesrterershire Sauce und wenig Sambal Olek überträufelt, zusätzlich den Saft der sauren Orangenlimette (1 TL) darüber gegeben und einen Viertel einer Ananasscheibe daraufgelegt. Wieder in den Ofen bei 220° Oberhitze für 15 Minuten (mit geöffneter Folie) grilliert, komplett mit der Marinade und diese dann auch mitgegessen. War beim Europäer als auch beim einheimischen Rice & Curry-Vertilger gleichermassen begehrt. Dazu gab es Folienkartoffeln mit saurem Büffel-Yoghourt, abgeschmeckt mit Salt und Wasabi sowie fein gehackter Petersilie. Als Gemüse servierte ich knackigen Mikrowellen-Broccoli mit etwas Salz und Butterflocken. Ich danke dir seht für deine Super Idee. Dafür kriegst du 5 Sterne. Ich habe es in Mein Repertoire aufgenommen! Liebe grüsse aus Sri Lanka Geri

22.07.2012 18:39
Antworten
asiaSF

Hallo Dreamtime, ich kann nur sagen, wie ich es gemacht habe: Würzpaste habe ich beim Fisch braten nicht drauf gelassen, da ich nicht sicher war, ob der Fisch schön braun würde. Den Fisch habe ich auf beiden Seiten gebraten. Die Würzpaste habe ich nach der Anleitung anbebräunt und darüber gegeben. Hoffe, es hilft, LG, asiaSF

19.07.2012 21:47
Antworten
Dreamtime

hallo frankbruno , ich hätte 2 fragen , brätst du den fisch auf beiden seiten ?? bleibt die würzpaste beim braten drauf ?? vielen dank für die natwort Dreamy

19.07.2012 18:18
Antworten
asiaSF

Heute gab es den gebratenen Fisch nochmals - sehr lecker. Diesmal habe ich Alaska Seelachsfilet verwendet, aber fand die Scholle besser (da ist die Würze besser eingezogen). Es gab Fenchelgemüse dazu und das hat auch klasse gepasst. Sehr lecker! LG, asiaSF

30.03.2011 14:55
Antworten
asiaSF

Hallo frankbruno, also wir fanden den gebratenen Fisch aus Südthailand ganz toll! Ich habe Scholle verwandt (die war grad da) und sie genau nach Rezept zubereitet. Ich habe alles wie oben angegeben mit weniger Fisch (4 Schollenfilets) für nur 2 Personen gemacht - hat gut hingehaun. Nur 'Sosse' würde ich die verbliebene Paste nicht nennen, vielleicht habe ich aber zu wenig Öl verwendet, was mir dann ganz recht war, da es schön leicht war. Bei uns gab es Chinakohl, der über vorher angebratenem Knoblauch mit einer Zwiebel und Zitronengras gedünstet war, dazu und Jasminreis. Wir mögen Basmati Reis lieber. Das Rezept ist super und dies wird es öfter geben je nachdem mit welchen Fischfilets. LG, asiaSF PS Bilder hochgeladen.

23.02.2011 14:25
Antworten
Iris3005

Mh.. gestern gabs wieder diesen tollen Fisch! Diesmal habe ich das Salz in der Marinade weggelassen und stattdessen einen Schluck asiatische Fischsoße rein (wird ja auch das "Salz Asiens" genannt) und statt normalen Pfeffer habe ich Zitronenpfeffer genommen. Und da ich beim Ingwerschneiden in Gedanken irgendwo anders war, habe ich etwa die doppelte Menge davon rein *g*. Aber gerade dadurch wurde der Fisch noch viel würziger (ich liebe Ingwer). Unbedingt ausprobieren!

12.09.2007 12:31
Antworten
Iris3005

Phantastisch! Ich habe das Gericht gestern mit meinem Freund zusammen gekocht und wir waren begeistert. Nächstes Mal machen wir aber mehr Marinade/Soße; die war einfach zum Reinlegen.

05.08.2007 13:15
Antworten