Kanelbullar-Kuchen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Ein festliche Variation der schwedischen Zimtschnecken (Kanelbullar).

Durchschnittliche Bewertung: 4.6
 (46 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 16.01.2014 3815 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

1 Würfel Hefe, frisch
120 ml Wasser, lauwarm
120 ml Milch, lauwarm
480 g Mehl
60 g Butter, zimmerwarm
60 g Zucker, weiß
1 großes Ei(er)
1 TL, gestr. Salz

Für den Belag:

3 TL, gestr. Zimt
30 g Zucker, weiß
40 g Zucker, braun
n. B. Butter, zerlassen

Für den Guss:

n. B. Milch
1 Pck. Vanillinzucker
120 g Puderzucker
Butter, für die Form
Mehl, für die Arbeitsfläche

Nährwerte pro Portion

kcal
3815
Eiweiß
74,21 g
Fett
98,18 g
Kohlenhydr.
646,76 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Die Hefe in Milch und Wasser auflösen. Mit den übrigen Zutaten für den Teig zu einem homogenen Teig kneten und diesen abgedeckt für etwa eine Dreiviertelstunde an einem warmen Ort (z.B. einer Heizung) gehen lassen, bis er Teig ungefähr das doppelte Volumen angenommen hat.

Den Backofen auf 175°C Ober-Unterhitze vorheizen. Etwas Backpapier zwischen Boden und Ring einer 26er-Springform einklemmen und den Rand gut mit Butter einfetten.

Für den Belag den Zimt und den weißen und braunen Zucker in einer kleinen Schüssel mit so viel geschmolzener Butter mischen, dass sich die Masse gut verstreichen lässt, aber nicht davonrennt.

Den Teig auf einer mit Mehl bestäubten Unterlage 0,5-1,0cm dick und so rechteckig wie möglich ausrollen. Die Zimtmasse gleichmäßig darauf verteilen und den Teig dann von der längeren Seite aus aufrollen. Mit einem glatten, scharfen Messer die Teigrolle in etwa 4 cm breite Stücke schneiden und diese nebeneinander in die Springform legen. Dabei zum Rand hin ruhig etwas Platz lassen, sie gehen noch richtig schön auf.

Den Kanebullar-Kuchen etwa 30 Minuten backen.

In der Zeit aus Puderzucker, Vanillinzucker und etwas Vollmilch einen Zuckerguss vorbereiten. Diesen sofort nach dem Backen großzügig über den noch heißen Kuchen verteilen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

laus1975

Sehr lecker! Teig geht super auf! Habe allerdings nur je 100ml Milch und Wasser verwendet und der Teig war immer noch sehr weich. Für die Füllung habe ich weiche Butter auf dem Teig verstrichen und dann die Zuckerzimtmischung darübersgetreut und es hat prima geklappt. Der Kuchen wird super fluffig und saftig. Wird auf die Lieblingsrezeptliste aufgenommen!

08.05.2022 20:55
Antworten
SumSum68

Update: ich hab diese leckeren Teilchen heute noch mal gebacken, hab dünnere Rollen gemacht, kleinere Stücke geschnitten und in die Füllung hab ich noch einen Apfel geraspelt … auch sehr lecker !

29.08.2021 22:49
Antworten
SumSum68

Einfach super… super einfach … Suchtgefahr ;-))) ich bin nur einmal vom Rezept abgewichen, ich hab den Teig mit der geschmolzenen Butter bepinselt und dann einfach die Zucker-Zimt-Mischung darüber gestreut, wie bei einem Griesbrei. Meine 5 Sterne sind schon unterwegs!

16.08.2021 22:08
Antworten
nadumski

Ich bin kein Backprofi doch dieser Teig ist selbst bei mir in 45min. super aufgegangen und nach dem Backen Rubrik fluffig geworden. Habe eine Glasur aus Frischkäse, Butter, etwas Puderzucker und Honig drüber gepinselt. Sooooo lecker :)

26.08.2020 19:41
Antworten
verenski_1980

Suuuper lecker! Hab direkt die doppelte Füllung gemacht und es war perfekt!

21.05.2020 14:57
Antworten
BillionDollarBaby

Sehr leckeres Rezept! Ich habe Dinkelmehl genommen und das geht absolut hervorragend! Vielen Dank dafür!

01.04.2015 12:10
Antworten
Chrischaanine

Hey, Ich bin auch ein Hefeteig-Ängstling, aber das hat super geklappt! Hab nur etwas mehr Mehl benötigt, da er sonst sehr klebrig war. Nach den 45 Minuten ruhen habe ich ihn erneut geknetet und weitere 20 Min ruhen lassen. Und wie das duftet! Wann habt ihr ihn von Backpapier getrennt? Als er noch warm war oder zerfällt dann alles?

03.02.2015 15:08
Antworten
fuchsgesicht

Danke für deinen Kommentar, es freut mich, dass es bei dir als Neuling gut geklappt hat! :) Entschuldige, dass ich jetzt erst antworte. Da dieser Kuchen ziemlich stabil ist, sollte es kein Problem sein, ihn noch warm vom Backpapier zu trennen. Auskühlen lassen soll man ihn ja ohnehin nicht, denn warm schmeckt er einfach am Besten! Ich persönlich schneide das Backpapier immer rund zu, sodass man es problemlos dran lassen kann, ohne, dass es unschön hervorsteht. Vielleicht ist das auch eine Lösung für das nächste Mal? Liebe Grüße!

16.06.2015 12:49
Antworten
kruemel150

Super lecker! Habe die doppelte Teigmenge gemacht und den "Kuchen" auf dem Pfannenblech angeordnet. Die Kanelbullar waren saftig, süß und lecker weich - genau wie es sein soll!

13.08.2014 13:22
Antworten
fuchsgesicht

Ahhh, vielen Dank für deinen Kommentar! Habe ewig darauf gewartet, dass jemand hier mal vorbeischaut... und fast schon nicht mehr daran geglaubt. Es freut mich, dass dir das Rezept so gut geschmeckt hat! ♥

15.08.2014 08:05
Antworten