Adjika


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Familienrezept der Georgischen Sauce Adjika

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

90 Min. simpel 14.01.2014



Zutaten

für
500 g Peperoni, scharfe (Schärfegrad 6-8)
750 g Paprikaschote(n) (nicht süß, neutral)
250 g Koriandergrün
150 g Knoblauch
2 EL Safran
2 EL Schabzigerklee
2 EL Korianderpulver
200 g Salz (wegen Haltbarkeit empfehlen wir 150 - 200 g)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Die Peperoni und Paprika aufschneiden und von Samen befreien. Dabei bei scharfen Peperoni bitte Gummihandschuhe und eine Brille verwenden. Den Koriander gut waschen und von evtl. welken Blättern befreien.

Danach Peperoni, Paprika, frischen Koriander und Knoblauch (100 – 150 g, je nach Geschmack) durch den Fleischwolf drehen und gut mischen. Danach die restlichen Gewürze dazugeben und ebenfalls gut umrühren, in Gläser füllen, zuschrauben und im Kühlschrank aufbewahren.

Dieses Rezept wurde seit mehreren Generationen in unserer Familie von Mutter zu Tochter mündlich (!) übergeben. Diese Soße ist sehr vitaminreich und gesund. Georgische Adjika serviert man zu Fleisch, Kartoffeln, gibt sie als Gewürz in die Suppe, oder verwendet sie einfach als Aufstrich auf Butterbrot.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Parmigiana

Hallo laperinni, ja das ist von mir. Liebe Grüße parmigiana

14.06.2019 20:41
Antworten
Parmigiana

Hallo, die Paste habe ich nur aus roten Paprikaschoten gemacht, dadurch wurde die Farbe schön rot. Am Anfang war die Sauce extrem scharf und salzig, da konnte ich nur ganz wenig vorsichtig ins Essen rühren. Nach einer Weile im Kühlschrank wurde sie dann immer milder. Lieben Dank fürs Teilen parmigiana

10.06.2019 09:17
Antworten
laperinni

Hallo Parmigiana, gerne! Finde ich toll dass Sie es ausprobiert haben. Ist das Foto von Ihnen? VG Laperinni

14.06.2019 15:49
Antworten
kochzumsle

Hallo, was kann man als Ersatz für Koriandergrün nehmen? Petersilie? LG Heidi

29.10.2018 11:19
Antworten
laperinni

Hallo, Petersilie ist kein Ersatz fuer Koriander, hat ganz anderen Geschmack. Koriander kann man mittlerweile auch bei EDEKA kaufen, auch die Asiatische Maerkte haben es... VG Laperinni

30.10.2018 10:21
Antworten
hefide

Hallo, Schabzigerklee gehört nach meinem Wissen nicht zu den typisch kaukasischen Kräutern. Falls es ein anderes Originalkraut gibt, würde mich das interessieren, da ich das in Usbekistan vermutlich leichter bekommen kann, Liebe Grüße Helmut

15.01.2014 16:48
Antworten
laperinni

Hallo Helmut, doch wenn man der Gewürzseite glaubt, ist die korrekte Übersetzung Schabzigerklee: #URL von Admin entfernt --> Googlesuche: Index für Gewürze auf Georgisch (Kartuli)# Georgisch - \"uç?o suneli\" - \"???? ??????\" und es ist in Georgien sehr verbreitet, in Dutzenden von Gerichten wird Schabzigerklee benötigt. Was Safran angeht, der richtige Safran ist schwer zu bekommen, wir nehmen (auch in Georgien) Färbersaflor her. Also Safran = Färbersaflor (ist in Deutschland leicht zu bekommen) Bei Fragen bitte einfach auf mich zukommen... Viele Grüße Zakaria

15.01.2014 17:02
Antworten
hefide

Vielen Dank georgische Gewürze und MIschungen gibt es auch in Taschkent und vielleicht hilft mir der Ucho Suneli weiter. Liebe Grüße Helmut

15.01.2014 17:26
Antworten
Finntina

Nimm als Gewürz Chmeli Suneli, da bist du nie verkehrt. Falls du die Einzelzutaten brauchst, kannst mich anschreiben. Wenn du keinen Schabzigerklee bekommst, kannst du auch Bockshornklee nehmen. LG Tina

09.09.2015 19:53
Antworten
Sicherdoch

2 EL Safran würden auch ca. 80 Euro kosten :/

21.04.2016 15:06
Antworten