Geflügel
Hauptspeise
Schmoren
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Gänsekeulen

auf dem Herd vorbereitet

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 14.01.2014



Zutaten

für
2 Gänsekeule(n), a 450 g
½ Flasche Rotwein, süß, z. B. Rosenthaler Kadarka
200 g Schmalz
1 Apfel, halbiert, mit Gehäuse
Salz und Pfeffer
Beifuß
Rosmarin
1 Glas Fond, (Gänsefond oder Geflügelfond)
n. B. Wasser
n. B. Mehl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 55 Minuten
Das Schmalz in einem Römertopf oder ähnlichem zerlassen und mit dem Gänsefond aufgießen. Gänsekeulen salzen und pfeffern, die restlichen Gewürze in den Topf geben und die Gänsekeulen mit der Haut nach unten zuerst in den Topf legen. Auf die Gänsekeulen den halbierten Apfel legen. Die Hälfte des Rotweins darüber schütten und 1 1/2 Stunden auf dem Herd garen lassen. Dabei ab und zu den Fond über die Keulen gießen.

Nach 1 1/2 Stunden die Gänsekeulen umdrehen und mit dem restlichen Rotwein übergießen. Den Fond nach Belieben erstmals abschmecken und mit einer halben Tasse Wasser übergießen. Eine weitere halbe Stunde mit der Haut nach oben köcheln lassen. Danach in den Ofen schieben und 30 min bei 200 Grad backen. Hin und wieder mit der Flüssigkeit übergießen. Zum Ende hin den Grill zuschalten, jetzt werden die Gänsekeulen sehr knusprig. Wenn alles fertig ist, die Gänsekeulen einen Moment warm stellen, die Flüssigkeit durchsieben und dann etwas Mehl mit Wasser glatt rühren und die Soße damit binden, dann abschmecken.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

oschi1007

Super Rezept. Schön einfach. Und schmeckt. Ich mache die Haut ab, brate sie extra kurz mit an, gebe sie mit in den Grill. Und wird extra serviert.

21.12.2015 08:32
Antworten