Pellkartoffeln, Quark und Leinöl


Rezept speichern  Speichern

der Klassiker aus dem Erzgebirge

Durchschnittliche Bewertung: 4.31
 (14 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 10.11.2013



Zutaten

für
9 Kartoffel(n), je nach Größe, bei mittelgroßen 3 pro Person
500 g Sahnequark oder Magerquark oder gemischt
n. B. Milch
1 Zwiebel(n)
1 TL Salz
2 TL Kümmel, ganz
n. B. Öl (Leinöl)
1 Scheibe/n Butter, evtl.
1 Scheibe/n Leberwurst, evtl.

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Zuerst den Quark zubereiten, damit er noch etwas durchziehen kann, bevor die Pellkartoffeln fertig sind. Dafür den Quark in eine Schüssel geben und mit etwas Milch cremig rühren. Eine Zwiebel fein würfeln und unterrühren. Mit Salz und Kümmel nach Geschmack würzen.

Die Kartoffeln gründlich waschen und abbürsten, in einen Topf geben und soviel Wasser einfüllen, bis die Kartoffeln bedeckt sind. Die Kochzeit richtet sich nach der Größe der Kartoffeln, nach 15 Minuten kann man mal stechen, um zu testen, ob sie schon gar sind. Sobald sie weich sind, im noch heißen Zustand vorsichtig pellen und zusammen mit dem Quark servieren.

Als Extra gebe ich manchmal als Topping noch ein paar Schnittlauchröllchen oder Sprossen oben auf den Quark, ist dann aber nicht mehr typisch erzgebirgisch.

Was auf jeden Fall noch auf den Teller gehört ist ein Schuss Leinöl (2 - 3 EL pro Teller). Dieses nimmt sich am besten jeder selbst, denn es ist nicht "jedermanns Sache". Wichtig ist, dass das Leinöl frisch ist, denn es wird recht schnell bitter oder sogar ranzig. Manche Erzgebirgler mögen noch ein Scheibchen Butter und/oder Leberwurst dazu, mein Fall ist das aber nicht.

Die angegebene Menge reicht für 3 große Portionen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

fusselfu

Schmeckt mir immer wieder lecker

01.03.2020 08:52
Antworten
Eisbaerbonzo

Hmm... das ist mein Lieblingsgericht seit Kindertagen. Damals gab es im Supermarkt ganz kleine Leinölflaschen, die genau für 4 Personen reichten. Volle Sternchen! Ich hatte es heute in einer Fake-Variante mit Resten von Mascarpone, Joghurt, Frühlingszwiebel. Knobi, Gurke und Olivenöl. Gruß Eisbaer

06.02.2020 00:07
Antworten
bibibeate

Ich fand dieses Essen ungewöhnlich, aber lecker. Danke für das Rezept!

04.02.2020 18:20
Antworten
a-braxas

Sehr lecker! Als Beilage noch eine Spreewaldgurke, ist dann zwar mehr Lausitz als Erzgebirge, aber die leckere Kombi Quark, Leinöl und Pellkartoffeln hat sich in Variationen bis in den Westen der Republik herumgesprochen, und so waren auch in Frankfurt am Main alle meine Gäste von diesem Rezept hingerissen. Mit Massen an Leinöl! Vielen Dank und Foto folgt.

30.05.2019 21:58
Antworten
s_kroete

Vielen Dank! Das finde ich richtig klasse, dass die Frankfurter unser einfaches Alltagsessen auch mochten. :-)

06.06.2019 10:34
Antworten
omihanni

super leckeres Rezept. Ich wußte gar nicht, dass das im Erzgebirge gegessen wird. Ich kenne es nur aus dem Spreewald, aber dann mit sauren Gurken statt Leberwurst. Trotzdem saugut.

17.07.2016 09:47
Antworten
Ms-Cooky1

Ich hatte den Quark mit dem Leinöl zu Pellkartoffeln und auch zu frischem Mischbrot gegessen. Hat sehr gut geschmeckt. Danke für das Rezept! LG

11.05.2015 18:45
Antworten
s_kroete

Ja, wenn Quarkreste da sind, schmiere ich ihn auch gern aufs Brot :-)

11.05.2015 20:00
Antworten
Parmigiana

Hallo, Gutes kann so einfach sein :) Ich finde, dass Kräuter wie eben z. B. Schnittlauch wirklich sehr gut dazu passen. Danke fürs Rezept und einen lieben Gruß! parmigiana

03.05.2015 18:30
Antworten
s_kroete

Stimmt! Vielen Dank für die erste Bewertung und auch für das tolle Foto! :-)

03.05.2015 18:42
Antworten