Vegetarisch
Vegan
Beilage
Fingerfood
Hülsenfrüchte
Snack
Türkei
Vorspeise
kalt
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Mercimek-Köftesi

Linsen-Frikadellen

Durchschnittliche Bewertung: 4.12
bei 24 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 16.11.2013



Zutaten

für
1 Glas Bulgur, extra fein (Weizengrütze)
½ Glas Linsen, rote
2 Zwiebel(n)
4 Lauchzwiebel(n)
2 Handvoll Petersilie, glatt
5 EL Olivenöl
2 EL Paprikapulver, edelsüß
1 TL Pfeffer, schwarzer
3 TL Salz
2 EL Tomatenmark oder Paprikamark
1 Prise(n) Korianderpulver
1 EL Minze, frische (Nane) oder getrocknete
etwas Zitronensaft

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Min. Koch-/Backzeit ca. 30 Min. Gesamtzeit ca. 60 Min.
Glasinhalt 200 ml

Linsen in einem sehr großen Topf kochen. Wassermenge muss immer 2 Finger höher als die Linsen sein. Genaue Angaben kann ich nicht machen, da man während des Kochens immer wieder Wasser nachgießen muss. Die Linsen nehmen sehr viel Wasser auf. Immer wieder gut umrühren. Das Ganze dauert ungefähr eine halbe Stunde. Die Linsen sind fertig, wenn sie eine gelbliche Farbe angenommen haben und sehr püreeartig geworden sind, nur etwas dünnflüssiger.
Nun gibt man den Bulgur dazu und vermischt beides sehr gut. Deckel drauf und min. 15 Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit die Zwiebeln fein schneiden und in einer Pfanne etwas karamellisieren lassen. Lauchzwiebeln und Petersilie auch fein hacken oder schneiden und erst mal beiseitestellen. In einer kleinen Schüssel das Öl mit dem Tomatenmark und den Gewürzen gut verrühren. Diese Mischung in die Linsen-Bulgur Masse gut einkneten. Am besten Einmalhandschuhe anziehen, da man sonst von dem Tomatenmark rote Hände bekommt. Solange kneten, bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Zuletzt die Zwiebeln, Lauchzwiebeln und Petersilie unterarbeiten.
Kleine Laibchen formen und am besten auf Salatblätter dekorieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Popelfee

Heute ausprobiert. Für meinen Geschmack ist da viel zu viel Paprika enthalten und auch zu salzig. Je ein TL hätte sicher genügt. Konsistenz der Masse zur Verarbeitung war aber genau richtig und das Rezept sehr ausführlich.

27.06.2019 22:16
Antworten
Abacusteam

Mann ist das lecker! Hatte ich heute zum Grillen als Fingerfood auf Salatblättern. Einfach perfekt. Danke

16.07.2018 02:00
Antworten
annamarie93

Fantastisch! Ich habe vorhin das Rezept ausprobiert und bin begeistert! Ich hatte leider keine Minze mehr, aber auch ohne schmeckt es super! Das wird es garantiert häufiger geben.

27.06.2017 23:43
Antworten
Kati-yolal

Kann man auch groben Bulgur dafür nehmen?

11.06.2017 10:28
Antworten
Dancerina

das Rezept sieht wirklich toll aus! wozu isst man das traditioneller Weise? Liebe Grüße ich freu mich schon aufs kochen 😊

02.05.2017 20:13
Antworten
jonny

Weiß immer noch nicht, was Casik ist, schmeckt aber sehr,sehr lecker!!

19.06.2014 11:03
Antworten
mümmelchen

Das ist " türkischer" zaziki. Guck mal hier CK nach. Da gibts jede Menge Rezepte .

19.06.2014 16:20
Antworten
jonny

Hallo, werde diese Woche das Rezept nachkochen! Frage! Was ist Cacik?

07.05.2014 19:37
Antworten
RosaliaRosenrot

Toll. Danke für das Rezept! Schmeckt gut, ist unproblematisch herzustellen und ist ein schhöner Blickfang auf dem Büffett

17.03.2014 11:40
Antworten
mümmelchen

Vielen Dank. Schmeckt sehr gut mit türkischem cacik. Auch nach 2-3 Tagen noch sehr lecker.

17.03.2014 17:30
Antworten