Vegetarisch
Backen
Gluten
Kuchen
Lactose
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Schoko-Cola-Kuchen

weltbester Schokokuchen

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. simpel 16.11.2013 8009 kcal



Zutaten

für
300 ml Cola (Original, nicht light)
310 g Butter
330 ml Milch
165 g Sahne
3 Ei(er)
330 g Mehl, helles
100 g Schokolade, zartbitter
80 g Kakaopulver, dunkles (z.B. "Kakao zum Backen")
1 Vanilleschote(n)
350 g Rohrzucker, brauner
4 ½ TL Weinsteinbackpulver
½ TL Natron
1 Prise(n) Salz
300 g Kuvertüre, zartbitter
2 EL Honig
etwas Butter, zum Fetten der Form
etwas Mehl, für die Form

Nährwerte pro Portion

kcal
8009
Eiweiß
133,25 g
Fett
396,17 g
Kohlenhydr.
966,86 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
300 g Butter und die Cola in einem Topf erhitzen, bis die Butter geschmolzen ist. Wenn die Flüssigkeit abgekühlt ist, werden 250 ml Milch und 85 g Sahne hinzugegeben und verrührt. Zur Seite stellen.

Nun erst mal den Backofen auf 180°C (Ober/Unterhitze) vorheizen und die Form vorbereiten. Hierzu das Backpapier auf den Boden der Form legen und zwischen den Boden und dem Ring durch Schließen der Schnalle festklemmen. Überschüssiges Papier grob abschneiden. Der Teig ist sehr flüssig und dadurch wird ein Auslaufen aus der Form verhindert. Der Rand der Form wird gebuttert und mit Mehl bestreut. Anschließend überschüssiges Mehl aus der Form klopfen.

Für den Teig werden nun alle trockenen Zutaten (Natron, Backpulver, Rohrzucker, Kakao, Salz und Mehl) in einer Schüssel vermengt. Vanilleschote längs aufschneiden, das Mark herauskratzen und mit den Eiern zum Teig geben. Alles vermischen.

Nun wird der abgekühlte Mix aus Cola, Butter, Sahne und Milch langsam hinzugegossen und mit dem Mixer verrührt, so dass eine gleichmäßige Masse entsteht. Es ist wichtig, die Flüssigkeit nicht zu schnell reinzugießen, da der Teig sonst klumpig wird. Tafel Schokolade kleinhacken und unter den Teig heben.

Jetzt den Teig in die Form (rund, ca. 28 cm Durchmesser) gießen und diese im vorgeheizten Backofen ca. 50 min backen. Garprobe machen und evtl. noch weitere 10 min nachbacken. Nicht wundern, dass der Teig anfangs so flüssig ist. Der wird wirklich noch fest. Wenn man die Form aus dem Ofen genommen hat, lässt man sie noch 15 min offen stehen bzw. den Kuchen so ruhen. Dann aus der Form lösen, auf einen Teller geben und komplett abkühlen lassen. (Tipp: um das Backpapier gut vom Kuchen lösen zu können, dreht man den Kuchen quasi zwischen zwei Tellern. Wenn das Papier oben ist, zieht man es ab und dreht den Kuchen wieder zurück.)

Sobald der Kuchen gut abgekühlt ist, wird der Guss zubereitet:
Die Kuvertüre wird gehackt und im Wasserbad geschmolzen. 80 ml Milch, 80 g Sahne und die Vanilleschote (welche noch von der Teigzubereitung über ist) werden in einem kleinen Topf aufgekocht und durch ein Sieb (damit die Schote aufgefangen wird) über die Kuvertüre gegossen. Honig und einen EL Butter dazugeben. Mit einem Schneebesen verrühren.

Nun lässt man die Kuvertüre von oben mittig auf den Kuchen laufen. Mit einem Teigspatel wird die Masse dann noch gleichmäßig verteilt und auch über den Rand verstrichen, so dass der Kuchen vollständig bedeckt ist. Es ist wichtig, den Kuchen wirklich gut abkühlen zu lassen, damit der Guss nicht so im Kuchen versinkt, sondern oben eine richtige Schicht bildet. Der Guss bleibt weich.

Die Zubereitung ist wirklich einfach und geht schnell. Man muss allerdings die Abkühlzeit der Butter-Cola-Masse und des Kuchens nach dem Backen berücksichtigen. Also am besten am Vortag zubereiten und erst nächsten Tag servieren. Wichtig ist, den Guss erst anzurühren, wenn man ihn dann auch gleich direkt über den Kuchen geben kann, dieser also bereits abgekühlt ist. Die Zutaten für den Guss sind gewollt großzügig bemessen.

Die Cola schmeckt man übrigens nicht heraus, soll aber der Konsistenz dienlich sein.
Wer dichten und tief schokoladigen Kuchen mag, wird ihn wirklich lieben. Und auch wenn Zartbitter drin ist, so ist der Kuchen nicht als bitter einzuordnen, sondern wirklich nur tief schokoladig.

Kalorienangabe kann ich übrigens keine machen. Ist wohl aber auch besser so.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Line296

hab nur den Guss gemacht, der allein war schon sehr gut. So wie er sein soll, schokoladig, cremig, weich.lecker

26.11.2018 08:28
Antworten
bross

Hallo, der Schoko-Cola-Kuchen ist ganz große Klasse! Und er ist wirklich der weltbeste Schoko-Kuchen. Hier ist absolute Suchtgefahr angezeigt! Bestimmt bald wieder! Danke für das tolle Rezept! LG! bross

04.03.2016 16:53
Antworten
Elbfee

Weinsteinbackpulver enthält kein Phosphat und ist bekömmlicher. Ich habe nach dem Verzehr von Backwaren, in denen normales Backpulver verwendet wurde, oft Sodbrennen. Daher nehme ich nur Weinsteinbackpulver. Zudem wird es oft als geschmacklich neutraler bezeichnet. Man kann aber natürlich auch normales Backpulver verwenden. Ich würde dann aber (geschätzt) einen TL weniger nehmen.

10.12.2013 20:23
Antworten
mastercheat

Was bitte ist Weinsteinbackpulver? Und geht nicht auch normales?

10.12.2013 20:04
Antworten