Falscher Gulasch à la Pippi


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 2.83
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 16.10.2004



Zutaten

für
1 Dose/n Rindfleisch
1 Dose/n Schweinefleisch
2 Zehe/n Knoblauch
1 Zwiebel(n)
½ Glas Zwiebel(n) (Perlzwiebeln)
2 Tomate(n) oder 1 Dose Pizzatomaten
5 EL Tomatenpaprika in Streifen, kann auch frische sein
3 Gewürzgurke(n)
1 Glas Brühe oder Wein
Salz und Pfeffer
Cayennepfeffer
Curry
Paprikapulver

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Zwiebel und Knoblauch klein schneiden und glasig andünsten, geschnittenes Fleisch (Gelee aufheben, Fett entsorgen) hinzugeben, kurz anziehen lassen. Alles mit etwas Wein oder Brühe ablöschen. Kurz aufkochen lassen. In der Zwischenzeit Tomaten und die Gewürzgurke schneiden, die Pizzatomaten abtropfen lassen und die restlichen Zutaten hinzugeben. Jeweils etwas von dem Saft der Tomatenpaprika, der Gewürzgurken und den Perlzwiebeln, Tomatensaft sowie das Gelee zu dem Gulasch geben, alles würzen und ca. 20-30 min. leicht köcheln lassen.
Dazu passt Reis, Nudeln oder Baguette.
Man kann alternativ auch Bratenreste nehmen. Ich koche das meist nach einem Fondue- oder Racletteabend, da bleibt immer was über.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Janbubi

Und wir braten das Fleisch mit dem Fett aus der Dose an 😃

27.08.2020 12:46
Antworten
Janbubi

So kenne ich es auch. Nur dass bei uns nur Rindfleisch aus der Dose genommen wird. Und Rauchsalz muss bei uns noch dazu. So hat es meine Mutter gemacht. Lekkkkker

27.08.2020 12:45
Antworten
sinds1794

teiweise sind das Bestände des BALM - früher war das beim "Bund" zu bekommen und sehr preiswert. (Vorräte für'n kalten Krieg...) Qualität untadelig - kann man ruhig mal verwenden Ich hab früher öfter mal Chili con Carne damit gemacht, das hatte viele Liebhaber.

03.02.2010 12:11
Antworten
Reis-Junkie

Die Kids auf unserer Wochenendfreizeit fanden es gut. Ist halt ein Gericht, daß man schnell aus Resten und Vorrat zubereiten kann. Das Fleisch darf allerdings nur gerade eben heiß werden, sonst zerfällt es. Dosenfleisch ist schon ok für Bolognese u.ä. Gibts fast überall im Supermarkt. Meist 400g-Dosen ohne Banderole, ganz unten im Regal ;-) Rind und Schwein. Qualität ist gut, also kein "Hundefutter" oder so.

10.07.2008 14:59
Antworten
eorann

Hallo Pippi, Fleisch aus der Dose ist mir völlig unbekannt, ich hab so etwas hier in den Märkten noch nie gesehen. Die Alternative mit den Bratenresten kommt mir daher sehr gelegen, auch, weil ich nicht so gerne Dosen verwende, nur würd ich gern noch wissen, wieviel Fleisch denn in einer Dose drin ist. Und, wenn Du von Fondue-Resten schreibst, dann meinst Du rohes Fleisch? Bleibt die ZUbereitung gleich oder kochst Du es dann länger? Und wodurch ersetzt Du das Gelee vom Dosenfleisch? Brühe? Wieviel? Freu mich schon aufs Ausprobieren, klingt nach einem gut-pikanten Gericht. :-) Lg, Eorann

27.04.2006 14:02
Antworten