Europa
Hauptspeise
Innereien
Italien
Rind
Schmoren
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Venezianische Leber

Durchschnittliche Bewertung: 4.41
bei 25 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 09.02.2001 320 kcal



Zutaten

für
4 Tomate(n), reif
3 Zwiebel(n)
4 Scheibe/n Kalbsleber
3 EL Olivenöl
4 EL Rotwein
4 Salbeiblätter, frisch
Salz und Pfeffer, schwarzer, frisch gemahlen
Zucker
n. B. Rosmarinzweig(e)
n. B. Salbei - Zweige

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Stielansatz der Tomaten entfernen, die Haut kreuzweise einritzen. Die Tomaten blanchieren, häuten, vierteln, entkernen und in möglichst kleine Würfel schneiden. Die Zwiebeln schälen und in ganz dünne Scheiben hobeln. Kalbsleber unter fließendem kalten Wasser waschen. Mit Küchenpapier trockentupfen, Sehnen und Röhren entfernen und die Haut abzeihen. Kalbsleber mit einem scharfen Messer in schmale Streifen schneiden.

Olivenöl in einer tiefen Pfanne erhitzen. Die Zwiebelringe hinzufügen und zugedeckt bei mittlerer Hitze in 10 - 15 Minuten fast weich schmoren. Die Temperatur erhöhen und die Kalbsleber zu den Zwiebeln geben. Die Leber unter Wenden anbraten. Die Tomatenwürfel hinzugeben und etwa 5 Minuten anschmoren. Mit dem Rotwein ablöschen, die gewaschenen Salbeiblätter einlegen und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Zugedeckt bei schwacher Hitze 5 Minuten ziehen lassen. Zum Schluss die Leber mit Pfeffer, Salz und Zucker abschmecken.

Portionsweise auf vorgewärmten Tellern mit den gewaschenen Kräuterzweigen dekorativ anrichten.

Variante: Oft wird die Kalbsleber auch in Scheiben statt in Streifen gebraten.
Die Kalbsleberscheiben zu den weich gedünsteten Zwiebelringen in die Pfanne legen, kurz auf beiden Seiten anbraten und mit 100 ml Fleischbrühe ablöschen. Mit Salz und Pfeffer würzen und bei schwacher Hitze zugedeckt fertiggaren. Vor dem Servieren mit gehackter Petersilie bestreuen.

Im Trentino wird die Kalbsleber mit Speck gebraten. 1 Zwiebel fein hacken und mit 75 g Speckwürfeln in etwas Butter glasig werden lassen. Kalbsleber in Streifen schneiden, im Speck anbraten und mit 1 EL Mehl bestäuben. 100 ml Brühe und 150 g süße Sahne angießen, mit Pfeffer, Salz und Zucker würzen. 10 Minuten zugedeckt bei schwacher Hitze köcheln lassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Rubinchen2

Super lecker, hab noch Chili, Tomatenmark und Knoblauch dazugegeben. Vielen Dank

14.11.2018 18:51
Antworten
Sandra_1974

Hallo, ein tolles Leber-Rezept, das ich heute mit Reis als Beilage mal wieder kochen werde. Vermutlich werden es ein paar mehr Tomaten, da der Garten grad so viele hergibt, und in der Tiefkühltruhe hab ich noch Rehleber entdeckt. Ich freu mich schon drauf, danke für dieses tolle Rezept. Liebe Grüße, Sandra

23.08.2018 15:53
Antworten
Dalheimerin

Hallo, Bei mir wurden es Leberspieße mit Rosmarinzweigen. Die Leber habe ich zuerst angebraten, dann heraus genommen, das Zwiebelgemüse geschmort mit etwas mehr Rotwein und zuletzt die Leber nur noch kurz darin ziehen lassen. 10 min sind mir zu lange. Sehr leckeres Leberrezept. Danke für's Einstellen und liebe Grüße Dalheimerin

20.09.2017 15:34
Antworten
Aligator123456789

Perfekt ! Ich kannte bisher nur die "Standart" Leber mit Zwiebeln und Äpfeln ... Allerdings würde ich beim nächsten Mal deutlich mehr Salbei nehmen.

23.10.2016 20:17
Antworten
Codling

Absolut fantastisch! Ich habe es genauso wie im Rezept beschrieben gemacht. Mit Kartoffelpüree gegessen. Sehr gut. Ich werde es noch mit verschiedenen Beilagen durchprobieren.

03.09.2016 12:26
Antworten
marinalila

Ich habe noch eine Knoblauchzehe und Chilli dazu gegeben, schmeckt ausgezeichnet! liebe Grüsse von marinalila

13.08.2007 14:24
Antworten
Gelöschter Nutzer

Ich habe dein rezept ein wenig abgewandelt: Vom Vortag war noch etwas Ratatouille-Gemüse über. Dieses habe ich zu der angebratenen Leber gegeben. Statt Salbei habe ich Oregano genommen. Hat uns sehr gut zu Reis geschmeckt. LG

07.04.2007 17:31
Antworten
balifee

Das Rezept ist hervorragend! Habe es bereits mehrmals zubereitet, die Gäste waren begeistert.

19.10.2004 19:04
Antworten
Moni48

Hurraaa! - Endlich bin ich fündig geworden! Hab schon sooo lange nach diesem Rezept gesucht, weil ich das früher öfter mal im Lokal gegessen habe und dieses hier klingt so, als ob es das sein könnte. - Ist das erste Mal dass ich Tomaten bei den Zutaten finde. Lieben Dank! Morgen gibts Venezianische Leber!!! Moni

10.01.2004 00:33
Antworten
ahmon12002

Das schaut gut aus. ich werde es heute Abend ausprobieren.

29.03.2003 17:39
Antworten