Hauptspeise
Nudeln
Pasta
Saucen
Beilage
Fisch
Festlich
Dünsten

Rezept speichern  Speichern

Seeteufelragout mit Gemüsejulienne und Safransauce

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 15 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. pfiffig 17.10.2004



Zutaten

für
600 g Seeteufelfilet(s), ca. 1kg brutto
3 m.-große Möhre(n)
200 g Erbsenschote(n)
2 Schalotte(n), gewürfelt
1 Zehe/n Knoblauch, durchgepresst
½ EL Tomatenmark
1 Schuss Wermut (Noilly Prat)
1 Port. Safran
½ Liter Fischfond
½ Liter Hühnerbrühe, selbstgekocht
200 ml Wein, weiß
1 Orange(n), ausgepresst
1 Stück(e) Orange(n) - Schale
1 Zweig/e Rosmarin, gehackt
2 Zweig/e Thymian, gehackt
Salz und Pfeffer
1 Prise(n) Zucker
50 g Butter, zum Montieren, eiskalt
20 g Butterschmalz, zum Anbraten

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Fischfond, die Hühnerbrühe und den Wein auf 1/3 bis 1/4 reduzieren. Die Möhren in Julienne schneiden, die Erbsenschoten kurz blanchieren, abschrecken und in schräge Streifen schneiden. Den Seeteufel in größere Würfel schneiden.
Den Fisch in Butterschmalz kurz anbraten, aus der Pfanne nehmen und warm stellen. Im verbleibenden Fett die Schalottenwürfel und den Knoblauch andünsten, das Tomatenmark, Thymian und Rosmarin einrühren, das Gemüse zufügen und mit dem reduzierten Fond und dem Noilly Prat ablöschen. Den Orangensaft, die Schale und den Safran zugeben und leicht mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Die Sauce nochmals etwas reduzieren. Den Fisch wieder zugeben, erwärmen. Zum Schluss die Sauce mit der kalten Butter montieren. Noch mal abschmecken.
Statt der Butter kann man auch 150 g Sahne verwenden, statt des Seeteufels auch Scampi.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

cuisto25

Habe dieses Rezept am Valentinstag für meine Frau gekocht und bin damit sehr gut angekommen. Werde es auch mit Scampi probieren.

15.02.2015 15:31
Antworten
imbieras

Kann mich allen den Komplimenten nur anschließen. Mit Fischen hier war ein heftiges Problem, habe dann Schwertfisch nehmen müssen. Aber mit der Soße würde wohl jeder Fisch schmecken! Dabei hane ich gespaltetes Verhätnis zu Safran - ich mag den nicht immer.´Für diese Soße habe ich aber recht großzügig davon genommen - und war vom Ergebnis begesitert. Geht eigentlich ganz schnell (bis auf Einreduzieren) und einfach, mit megaleckren Ergebnis. Unnbedingt für genug frisches lockerleichtes Brot als Beilage sorgen, damit kein Klecks von der schönen Soße verloren geht. gruß imbieras

07.05.2007 09:45
Antworten
tanita5

das war sehr lecker, obwohl ich kurzerhand umdisponieren musste: der seeteufel war ausverkauft. ich habe stattdessen jakobsmuscheln genommen und eine handvoll scampis. das war auch prima. und die sosse ist ja echt zum auslecken... wermut habe ich weggelassen (haben wir nicht und es isst unser einjähriger mit, dieser hat übrigens richtig reingehauen, er hat die jacobsmuscheln aus der hand gegessen und den reis mit sosse mit einem grossen löffel reingeschoben).

25.12.2006 20:52
Antworten
fineart

nunja zugegeben.....ich ahnte ja wirklich nicht wie wenig in den tütchen ist aber es schmeckte noch lekker und wie gesagt an 2 tagen hintereinander obwohl ich und auch meine frau das überhaupt nicht mögen aber ich werde wenns denn der seeteufel ist weniger nehmen und dann nochmals berichten... viele grüße alexander

29.12.2005 13:54
Antworten
UlrikeM

Hallo Alexander, da hast du aber heftig zugelangt, was den Safran betrifft. Wenn ich Pulver verwende, dann nehme ich ein bis zwei Papiertütchen a 125 mg, bei Fäden vielleicht 20. Ich denke das reicht. Safran ist ja ein sehr starkes Gewürz, kann leicht andere Aromen überlagern. Liebe Grüße Ulrike

29.12.2005 00:59
Antworten
kangoo

Sorry , meinte natürlich Wermut und ich habe Cointreau genommen :-)

23.01.2005 22:29
Antworten
kangoo

Hallo Ulrike, Dieses Wochenende habe ich mal das Rezept von dir ausprobiert und muß sagen , es schmeckte echt toll. Ich hatte nur leider keinen Cocnag und so habe ich einfach einen kleinen Schuß Orangenlikör stattdessen hinzu gefügt. Da ja auch mit Orangensaft abgelöscht wurde, passte es sehr gut. Vierlen Dank für dein tolles Rezept, werde es bald mal wieder kochen. Liebe Grüße Kangoo

23.01.2005 22:18
Antworten
UlrikeM

Hallo Enrique, ich nehme immer Safranfäden, da sieht man was man hat! Sie köcheln ja auch lange genug, dass sich der Geschmack entfalten kann. Joooh, zwei Portionen Safran nehme ich eigentlich auch immer.. Fine... man gönnt sich ja sonst fast nix, es ist Monatsanfang, also schnell neuen Safran kaufen. Naja, der Seeteufel ist auch teuflisch teuer...g..aber s.o. Liebe Grüße Ulrike

31.10.2004 17:20
Antworten
fine

*mjammi* dank dieses Rezepts geht nun leider mein Safranvorrat arg den Berg runter... ich liebe Seeteufel und vor allem in Kombination mit dieser Sauce... danke, fine

18.10.2004 16:26
Antworten
enriques

Hi UlrikeM, ich kann nur sagen, teuflisch gut! Ich bin so wild auf diesen Safrangeschmack, kann garnicht genug davon bekommen. 2-3 Portionen davon würden wahrscheinlich auch nicht schaden. Nimmst Du lieber Fäden oder Pulver? Ciao und Grüße von Enrique

17.10.2004 16:29
Antworten