Gemüse-Fleisch-Topf: Rindergulasch mit Pastinaken, Süßkartoffeln und Möhren


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

mit leicht asiatischer Note

Durchschnittliche Bewertung: 4.09
 (21 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 20.01.2014 766 kcal



Zutaten

für
300 g Gulasch vom Rind
½ kleine Zwiebel(n)
400 g Pastinake(n)
400 g Süßkartoffel(n)
2 m.-große Karotte(n)
2 kleine Kartoffel(n)
½ Frühlingszwiebel(n)
1 Knoblauchzehe(n), sehr frisch
1 Stück(e) Ingwer (daumengroß)
1,2 Liter Gemüsebrühe
1 TL, gehäuft Honig
etwas Sojasauce
1 TL Senf
Salz und Pfeffer
1 Schuss Sahne
1 Stängel Petersilie, gehackt

Nährwerte pro Portion

kcal
766
Eiweiß
24,99 g
Fett
28,62 g
Kohlenhydr.
99,74 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Das Fleisch in einem Bräter scharf anbraten und wieder herausnehmen, dann Ingwer, Knoblauch und Zwiebeln anschwitzen. Das Fleisch wieder hinzufügen und mit Brühe ablöschen, sodass alles bedeckt ist. Etwa 40 Min. köcheln lassen.

Inzwischen das Gemüse und die Kartoffeln würfeln, die Frühlingszwiebel vierteln. Nach den 40 Min. die Kartoffeln hinzufügen. Nach 5 min. die Pastinake, dann Süßkartoffel und Karotten. Erneut mit Brühe aufgießen, sodass alles bedeckt ist. Ganz zum Schluss noch die Frühlingszwiebel hinzufügen. Weitere 10 – 15 min. köcheln lassen.

Alles mit Honig, Sojasoße, Senf, Pfeffer und Salz abschmecken. Einen Schuss Sahne hinzugeben und kurz vor dem Servieren die Petersilie hinzufügen.

Mit Putenfleisch und/oder Kokosmilch dürfte es auch sehr gut schmecken.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

gotreg

Sehr leckerer Eintopf der bei dem nochmaligen Wintereinbruch gerade richtig kam. Ich habe mich soweit ans Rezept gehalten außer dass ich das Gemüse nicht abgewogen habe sondern nach Gutdünken reingeschnitten habe. Hat perfekt gepasst. LG Regina

03.04.2022 11:30
Antworten
angelika1m

Hallo, ein sehr feiner Eintopf mit großzügiger Mengenangabe. Ich habe den Honig weggelassen und die Sahne schlicht vergessen. Beides habe ich nicht vermisst, da der Eintopf schon durch das Gemüse leicht süßlich schmeckt. LG, Angelika

19.03.2020 18:35
Antworten
Sterneköchin2011

Hallo, bei mir haben die Fleischwürfel etwas länger gegart, wir mögen sie gern sehr weich. Die Brühe ist reichlich bemessen und auch der Gemüseanteil; hier habe ich jeweils etwas weniger genommen. Nach der Garzeit schmeckte es schon köstlich. Aber der Clou kam zum Schluss mit Honig, Sojasauce, Senf, Sahne etc. Für mich ein perfektes Gericht. LG von Sterneköchin2011

14.03.2020 13:11
Antworten
Estrella1

Hallo! Ich habe die Pastinaken durch Knollensellerie ersetzt, da hier nicht jeder Pastnaken mag. Hat auch damit sehr gut geschmeckt. Weil sich schon einige über die viele Flüssigkeit gewundert haben, in Ungarn ist Gulasch - Gulaschsuppe und Gulasch in unserem Sinne Pörkölt. LG Estrella

09.03.2020 19:27
Antworten
backrose

Hallo, mein Mann war restlos von dem Gericht. Hat sogar noch einen Nachschlag genommen. 5Sterne von mir. LG Backrose

08.03.2020 12:28
Antworten
mickyjenny

Hallo, auch ich habe heute dieses Gulasch gekocht. Ich habe die Zutaten nur leise simmern lassen - so ist ganz wenig Flüssigkeit verdampft und zum Schluß war es eher eine Gulaschsuppe - aber geschmacklich sehr, sehr lecker. Ich hatte eigentlich Basmatireis dazu - war aber schon skeptisch, ob das so gut paßt - zu den Kartoffeln in der Soße na dann... . Wir haben dann nur Brot dazugegessen - das war besser. Die Rezeptbeschreibung fand ich nicht ganz optimal. In der Zutatenliste waren die Zwiebeln und die Karotten gar nicht aufgeführt. Die Frühlingszwiebeln kamen ja erst ganz zum Schluß dazu - und ganz am Anfang sollte man Zwiebeln anschmoren.... Den Ingwer habe ich kleingerieben und erst etwas später zugefügt. und statt dem Honig habe ich Kürbis-Chutney verwendet.. Bevor der Senf und die Sojasauce in das Gericht kamen, habe ich es probiert - und es war schon so lecker, dass ich mich fast dazu überwinden mußte, diese Zutaten hinzuzufügen.....aber danach war es immer noch lecker - hat dann halt ganz anders geschmeckt. So kann man es mal so und mal so kochen - jenachdem worauf man Lust hat. LG Micky

10.01.2014 23:23
Antworten
cherryka81

Danke für die Hinweise! Bei meiner Zutatenliste habe ich leider tatsächlich die Zwiebeln vergessen, mit denen ich am Anfang das Fleisch angebraten habe und die Karotten habe ich vollends vergessen :) Ich habe lange über den Namen nachgedacht. Ihr habt Recht, mit ein bisschen mehr Flüssigkeit als bei mir, kann man es eher als Gulaschsuppe bezeichnen. Schön dass es so gut geschmeckt hat :) Freut mich sehr, denn ich war auch sehr positiv angetan von meinem Experiment!

18.01.2014 10:43
Antworten
Ela*

Hallo cherryka81, gib bitte hier als Kommentar an, wie viele Zwiebeln und wie viele Karotten benötigt werden. Die Zutatenliste wird dann korrigiert. Gruß Ela* Chefkoch.de

18.01.2014 14:49
Antworten
cherryka81

Oh wie toll! 1/2 kleine Zwiebel (zum andünsten) 2 mittelgr. Karotten Danke!

18.01.2014 16:58
Antworten
welllife

Hallo cherryka81, gestern wurde dieses Rezept ausprobiert und für sehr gut befunden. Mir ist allerdings die Flüssigkeit viel stärker "abhanden" gekommen, als auf deinem Foto. Geschmeckt hat es uns allen sehr gut, vielen Dank für das Rezapt. Viele Grüße welllife

10.01.2014 07:47
Antworten