Ofengemüse mit Kürbis und Knoblauch-Paprika-Dip


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.58
 (29 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. simpel 29.12.2013



Zutaten

für
2 Zwiebel(n), rot
½ Kürbis(se) (Hokkaido)
4 Kartoffel(n)
4 Möhre(n)
2 Knoblauchzehe(n)
6 EL Olivenöl
1 TL Honig
Salz und Pfeffer
evtl. Rosmarin
evtl. Gewürzmischung

Für den Dip:

1 Becher Crème fraîche
½ Becher Naturjoghurt
3 EL Zitronensaft
Salz und Pfeffer (Chilipfeffer)
Paprikapulver, edelsüß
etwas Currypulver
etwas Knoblauchpulver
Koriander
1 Spritzer Tabasco

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Das Olivenöl mit dem Honig und den Gewürzen verrühren und zur Seite stellen. Die Kartoffeln und die Möhren schälen und in kleine, möglichst gleich große Stücke schneiden. Die Knoblauchzehen schälen und in Scheiben schneiden. Man kann, wenn man will, eine beschichtete Auflaufform damit ausreiben.

Den Kürbis waschen, aufschneiden, entkernen und in ebenso kleine Stücke schneiden wie die Kartoffeln. Zwei rote Zwiebeln schälen, vierteln und die Stücke zum Gemüse geben. Alles in eine beschichtete Auflaufform geben und mit der Olivenöl-Honig-Gewürzmischung vermischen.

Bei 200°C (Ober-/Unterhitze, Umluft: 180°C) in den vorgeheizten Backofen stellen. Ca. 30-40 Minuten im Ofen garen lassen. Die Zutaten für den Dip verrühren und dazu servieren.

Man braucht keine Alufolie, das Gemüse trocknet nicht aus. Je nach Geschmack kann man noch Rosmarinzweige dazugeben oder orientalische Gewürzmischungen mit Kreuzkümmel.

Das Ofengemüse schmeckt gut zu Hähnchenbrust, Putenbrust, zu Fisch oder einfach als Hauptgericht.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ElisabethMarichal

Klasse. Mehr braucht es nicht.

18.02.2021 11:55
Antworten
Gäbelchen1967

Das war ein sehr leckeres Abendessen. Wir haben noch Feta drüber gestreut. Mit dem Dip war es perfekt. Danke fürs teilen. Ein Foto ist auf dem Weg. LG, Gabi

30.01.2021 19:06
Antworten
gina148

Hat super lecker geschmeckt, vielen Dank! Bei uns gab es dazu einen Joghurt-Petersiliendip mit Knoblauch, Zitronensaft und -Zeste. Wird es jetzt öfter geben

17.01.2021 18:55
Antworten
schnucki25

Sehr sehr lecker,werd ich wieder mal machen. LG

09.11.2020 19:37
Antworten
Stebbo1980

So, hab es mit Rosmarin *und* Garam Masala gemacht, den Dip großzügig abgewürzt,...was soll ich sagen! MEGA - es schmeckt super super gut

19.10.2020 20:42
Antworten
ChefkochSusel

Super lecker habe es gerade getestet ☺

15.11.2016 18:47
Antworten
Schleckergoasch

Ich habe das Gemüse heute ausprobiert. Die Karotten habe ich weg gelassen, 1 Zwiebel durch 3 Lauchzwiebeln ersetzt und einen Schuß Sahne dazu gegeben. Das Ergebnis war saulecker! Auch der Dip ist super. Vielen Dank für das tolle Rezept.

10.10.2015 20:45
Antworten
knuspertasche

Vielen Dank für Deine Bewertung, das freut mich, dass es Dir geschmeckt hat! Habe auch gerade einen Kürbis da und auch Lauchzwiebeln, dann probiere ich doch einfach mal deine Variante aus ;-)! Liebe Grüße von der knuspertasche

10.10.2015 21:19
Antworten
NannyOgg

Hallo, Dein Rezept liest sich interessant, aber ich hab noch ein paar Fragen: Welche “Gewürzmischung“ verwendest Du dazu? Meinst Du frischen Koriander oder das Gewürz? Danke schon mal!

23.01.2014 20:37
Antworten
knuspertasche

Hallo NannyOgg, sorry, dass ich erst heute antworte. Viel zu tun... Man kann beides nehmen. Ich habe nicht immer frischen Koriander zur Verfügung, und nehme auch ab und zu den gemahlenen. Den frischen nehme ich meist für Asia-Gerichte. Als Gewürzmischung kann man Ras-El-Hanout verwenden, wenn man es orientalischer möchte, das ist eine Würzpaste mit Kichererbsen und Knoblauchm mit Koriander, Kreuzkümmel, Kurkuma, Ingwer, etc. also allem, was man eventuell sowieso hinzufügen würde, aber hier eben kompakt als Paste. Gibt es in gut sortieren Supermärkten. Das ist eine Paste, mit der man auch super Hühnchenfleisch marinieren kann, aber ich habe festgestellt, dass sie relativ schnell schlecht wird, trotz Kühlschrankaufbewahrung, Ich hoffe, ich konnte Deine Fragen beantworten. Gewürze sind immer Geschmacksache, und hier sind alle sehr gerne Ausprobierer, das ist das tolle an dere Community. Liebe Grüße von der knuspertasche!

25.01.2014 21:26
Antworten