Beilage
gekocht
Hauptspeise
Nudeln
Pasta
Vegetarisch
Vorspeise
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Gefüllte Pasta - Ricotta mit Gorgonzola und gerösteten Walnüssen sowie gebräunter Butter

eine cremige, äußerst schmackhafte Versuchung "mit Biss"

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 03.01.2014



Zutaten

für
150 g Weizenmehl (Type 405)
50 g Grieß (Hartweizen)
3 Ei(er) (Größe L)
80 g Gorgonzola
150 g Ricotta
50 g Walnüsse, grob gehackt
50 g Walnüsse, fein gehackt
40 g Butter
50 g Parmesan, gerieben
½ TL Salz
evtl. Muskat
Salzwasser
etwas Wasser zum Bestreichen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 50 Minuten
Mehl und Grieß mischen, 1/2 TL Salz zugeben. Zwei der Eier zugeben und einen geschmeidigen Teig zubereiten (wird relativ fest). Richtig gutes Kneten mit den Händen (ein Handrührer dürfte da abrauchen), ist essenziell. Wenigstens 5 Min., lieber 10 Minuten. 2 Stunden in Klarsichtfolie ruhen lassen.

Für die Füllung 10 g der Butter in einem Topf schmelzen und die 50 g fein gehackte, nicht gemahlene Walnüsse unter Rühren darin anrösten. Die Butter gerne anbräunen, das gibt einen fantastischen Geschmack. Abkühlen lassen.

Den Ricotta in eine Schüssel geben, den Gorgonzola zerbröseln und dazugeben. Die gerösteten Walnüsse sowie ein Eigelb dazugeben. Alles mit einer Gabel verrühren, den Gorgonzola dabei zerdrücken, sodass es eine homogene Masse gibt und nur die Walnüsse "stückig" bleiben.

Kein Pfeffer, kein Salz, nur etwas Muskat. Nach Geschmack kann man natürlich nachwürzen, aber je nach Reifegrad des Gorgonzolas ist das absolut nicht nötig. Also besser gleich weglassen. Abhängig vom Reifegrad darf man auch gerne mehr oder weniger Gorgonzola nehmen - der soll hier nur Richtwert sein.

Den Pastateig je nach bevorzugter Pastasorte ausrollen und befüllen bzw. formen, ich nenne jetzt hier ein Beispiel, ebenfalls nur als Richtwert. Den Teig ausrollen (ca. 40 - 50 cm Durchmesser, rund), kleine Kreise (ca. 5 - 6 cm) ausstechen. In die Mitte eine ca. kirschgroße Menge der Füllung geben, über die Hälfte zusammenklappen (die Ränder vorher mit etwas Wasser befeuchten) und mit einer Gabel die Ränder festdrücken - fertig.

Die restliche Butter (30 g) in einem Topf bräunen, die 50 grob gehackten Walnüsse dazugeben, anrösten, und warmhalten.

Die Pasta in siedendem, gesalzenem Wasser (wenigstens 2 Liter) 4 - 5 Minuten ziehen lassen. Hier hängt die Kochzeit natürlich stark von der Dicke des Teiges ab, also lieber mal ab und zu prüfen, ob der Teig durch ist – er sollte noch etwas Biss haben!

Die Pasta mit der Schöpfkelle rausnehmen, ein paar Tropfen (!) Kochwasser schaden nicht, auf tiefe Teller geben, mit gebräunter Butter und Walnüssen übergießen, mit geriebenem Parmesan bestreuen und servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Micki4

Das Rezept habe ich schon länger mal ausprobiert, es ist der Hammer. Der Aufwand lohnt sich auf jeden Fall. Demnächst bekomme ich Besuch, da werde ich es als Vorspeise reichen. Ich habe eine elektrische Nudelmaschine und dazu eine Matrize für Flachteig. Da gestartet sich die Vertigung leichter. Von mir bekommt das Rezept 5*

16.05.2019 12:51
Antworten