Gugelhupf mit Eierlikör oder Baileys


Rezept speichern  Speichern

LF30

Durchschnittliche Bewertung: 3.67
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 15.10.2004 215 kcal



Zutaten

für
2 Ei(er)
200 g Zucker
2 Pck. Vanillezucker
150 g Margarine (Halbfett)
100 g Joghurt, 1,5% Fett
¼ Liter Eierlikör oder Baileys
125 g Mehl
125 g Speisestärke
1 Pck. Backpulver
½ TL Natron
2 Eiweiß
1 TL Öl (Sonnenblumenöl)
2 EL Puderzucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Den Backofen auf 175°C vorheizen. Eier, Margarine, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren.
Mehl, Speisestärke, Backpulver und Natron mischen und abwechselnd mit dem Joghurt und dem Eierlikör unter die Eimasse rühren.
Das Eiweiß steif schlagen und unter den Teig heben.
Eine Gugelhupfform mit Öl einfetten, den Teig einfüllen und etwa 50 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.
Den Kuchen 10 Minuten in der Form auskühlen lassen und stürzen. Den völlig ausgekühlten Gugelhupf kurz vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.
Tipp: Bei Umluft langt auch die Temperatur von 160°C.
Ich nehme immer den Bourbon-Vanillezucker.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

BBFkocht

Hallo, ich habe den Kuchen jetzt 2x mit Baileys gebacken und jedes Mal war er sehr, sehr lecker und super saftig, auch noch nach ein paar Tagen. Beim zweiten Mal habe ich jedoch nur 1/8l Baileys genommen und den anderen Teil durch Milch ersetzt, da mir der Baileysgeschmack ein bisschen zu intensiv war. Auch habe ich kein Stärkemehl verwendet sondern 125g Mehl und 125g Vollkorndinkelmehl. Natron lasse ich grundsätzlich weg. Des Weiteren habe ich gleich von Anfang an drei Eier benutzt anstatt zwei und den Eischnee weggelassen (ich weiß immer nicht, was ich mit dem übrig geblieben Eigelb anfangen soll...). Hat aber auch alles super gut funktioniert. Der Kuchen ist momentan mein Lieblingsrezept und es wird ihn sicher noch öfter geben! Danke für das tolle Rezept! Bettina

23.02.2014 10:49
Antworten
ckonni

Hab den Kuchen als Geburtstagskuchen für meinen baileys-begeisterten Sohn gebacken, er kam sehr gut an. Danke für das Rezept! Ich wollte nichts riskieren und habe sicherheitshalber normale Margarine statt Halbfett genommen, werde den Kuchen bei Gelegenheit aber auch nochmal mit Halbfettmargarine probieren - bis dahin warte ich noch mit der Sternchen-Bewertung.

21.11.2011 10:42
Antworten
honeybunny16

Hallo! Habe gestern die Hälfte vom Rezept in einer 16er Gugelhupfform gebacken. Hatte ihn dann nur 40 Minuten drin, aber im Nachhinein glaub ich hätt ich ihn vllt besser abdecken sollen und noch 5-10 Minuten länger backen sollen. Er ist leider ziemlich zusammengefallen und noch ein ganz wenig zu feucht innendrin. Kann aber auch mit den Schokostückchen zusammenhängen, die ich noch hineingegeben hab. Der Geschmack ist super, habe anstatt Eierlikör Vanillesauce genommen, da ich keinen Eierlikör mag. Der Teig war eigentlich noch leckerer als der Kuchen... Wie flüssiges Vanilleis mit Schokostückchen!!! Allerdings gefällt mir die Konsistenz nicht so. Obwohl relativ viel Halbfettbutter drin ist und halb/halb Mehl und Stärke in den teig kommt, find ich den Kuchen doch etwas gummiähnlich. Dabei bin ich grad am ausprobieren mit fettarmen Kuchenrezepten und hatte bei anderen Rezepten festgestellt, dass ein hoher Speisestärkeanteil bei fettarmen Rezepten sehr gut ist und die Gebäcke feiner werden und nicht so "zäh" elastisch. Wundert mich. LG, honeybunny

08.09.2008 08:56
Antworten
corazon71

Hallo, habe das Rezept gestern ausprobiert und mein Freund und ich sind begeistert. Der Kuchen ist super luftig geworden. Ich hätte gedacht dass er "klitschiger" wird, aber ist er gar nicht. Trotzdem nicht zu trocken (das mag ich immer nicht so). Super!!! Ich finde die 50 Minuten backzeit haben gereicht. Der Kuchen war zwar alles in allem recht weich, aber durchgebacken. Wie gesagt, schön fluffig, das mag ich sehr. Hab noch eine Schokoglasur drüber gemacht - perfekt :-)

26.02.2007 10:01
Antworten
ellanor

Hallo! Also ich muss ehrlich sagen - dieser Kuchen schmeckt spitze! Hab noch Kokosflocken untergerührt (einfach weil ich drauf steh) =) und mir (und auch meinen beiden Mitbewohnern) ist weder ein pelziger Geschmack aufgefallen noch sind uns irgendwelche "Kuchen-Würmer" untergekommen! Achja, hab Butter verwendet. Mmmhmmm, muss mir gleich noch ein Stück nehmen! =)

24.01.2006 20:07
Antworten
schnecky

HI...BRAUCHE HILFE...KANN MIR JEMAND SAGEN, WIE ICH NATRON ERSETZEN KANN???BIN IN ENGLAND, KANN ES NICHT BEKOMMEN... DANKE

25.01.2005 12:41
Antworten
vanessa

Hallo, das Rezept habe ich direkt gespeichert. Habe schon lange ein Kuchenrezept mit Baileys gesucht. Werde es bei der nächsten Feier ausprobieren. Danke Gruß Vanessa

20.01.2005 12:13
Antworten
cake85

Hallo, das hört sich ja super an, und dann auch noch LOW FETT. Klasse. Wird demnächst ausprobiert. Lg

08.01.2005 18:37
Antworten
Greta

Hallo ! Lecker auch mit Vollkornmehl,Honig oder Vollrohrzucker ;-)) liebe Grüsse Greta

22.12.2004 17:20
Antworten
nessaja1

Habe ein ähndliches Rezept! Gebe noch Schockostreusel dazu! Nessaja1

22.10.2004 00:07
Antworten