Kalbsmedaillons auf Sauce Bearnaise mit Kartoffelecken und Mischgemüse


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.36
 (12 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 16.12.2013



Zutaten

für
800 g Kalbsfilet(s)
350 g Gemüse (Mischgemüse, TK)
150 g Butter
2 Ei(er)
1 Schuss Zitronensaft
1 EL, gestr. Senf
1 Prise(n) Zucker
etwas Estragon
2 EL Sahne
1 EL Frischkäse
6 m.-große Kartoffel(n)
1 Msp. Cayennepfeffer
1 kleine Zwiebel(n)
1 EL Paprikapulver
5 EL Olivenöl
1 TL Kreuzkümmel, gemahlen
n. B. Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten
Mit den Kartoffelecken beginnen. Öl, Kreuzkümmel, Zwiebel, Pfeffer, Salz, Paprikapulver und Cayennepfeffer mit dem Stabmixer zu einer Marinade vermengen. Wenn es zu scharf sein sollte, mit etwas Wasser (aber vorsichtig dosieren) entschärfen.

Die Kartoffeln schälen, in Spalten schneiden und mit der Marinade bestreichen. Anschließend ein Backblech mit Backpapier auslegen, die Kartoffelspalten darauf verteilen und für ca. 45 min. bei 180°C (Umluft) in den Ofen geben (vorheizen ist nicht nötig).

Dann kommt die Sauce dran. Hierfür die Eier trennen, mit dem Senf, Estragon, Pfeffer, Salz, Sahne und Frischkäse und ebenfalls sehr gut durchpürieren. Die Butter in einem kleineren Topf zergehen, aber nicht kochen lassen, und die soeben hergestellte Masse mit dem Schneebesen verrühren. Mit Zitronensaft und Zucker abrunden. Wenn es zu dick werden sollte, dosiert Sahne nachgeben, bei zu dünner Konsistenz Frischkäse zugeben - ebenfalls sehr dosiert.

Nun aus dem Filet Medaillons schneiden, pfeffern und salzen und bei starker Hitze von beiden Seiten kurz, aber scharf anbraten. In Alufolie einschlagen und je nach Geschmack entweder nur ruhen lassen (rare) oder für 15 min. (medium) oder, bis die Kartoffelecken durch sind (welldone), ebenfalls in den Ofen.

Zum Abschluss das Gemüse nach Packungsanweisung zubereiten und alles zusammen anrichten.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

grisu022

Sehr lecker Ich war sehr skeptisch was die Verbindung von Kreuzkümmel und Estragon anging aber es schmeckt einfach superlecker. Vielen Dank für das Rezept

01.02.2022 13:05
Antworten
vitje

Ich würde das Fleisch auf keinen Fall vor dem Anbraten pfeffern, der Peffer verbrennt. Stattdessen nach dem Braten pfeffern und dann in den Ofen. Zum Anbraten am besten Butterschmalz verwenden.

29.08.2018 20:51
Antworten
agnusdie

Hallo vitje, vielen Dank für's Ausprobieren, die schöne Wertung und deine Anregungen. Grüße und ein schönes Wochenende, agnusdie

31.08.2018 14:35
Antworten
5Franken

Soooo klasse! Die Kartoffeln habe ich nach dem Schneiden noch in einem Geschirrtuch getrocknet, ehe ich sie mit der Marinade vermischt und dann aufs Blech gegeben habe. Meine Sauce habe ich im TM zubereitet. Sie ist zwar etwas dick geraten, aber so kommt es bei meinen Kindern besser an. Sie dippen lieber, als dass alles von einer Sauce bedeckt wird. Estragon pur hatte ich auch nicht daheim, ich habe ein für Cracker selbstgemischtes Gewürz verwendet. Das gibt es auf jeden Fall wieder einmal. Danke für das tolle Rezept. LG 5Franken

10.09.2017 13:06
Antworten
campe2909

Hallo, uns hat es sehr sehr gut geschmeckt. Dachten, wir hätten Kalbsfilet gekauft, es war dann Kalbs-Entrecote. Nach diesem Rezept ganz toll geworden. Hatten dazu frische Möhren. Bildchen folgt

20.08.2017 20:29
Antworten
Walkolibri

Das Rezept sieht sehr lecker aus. Ich werde nur aus der Beschreibung der Sauce Bernaise nicht schlau. Die Eier werden getrennt, und dann? Alle Zutaten verkleppern und gut is? Dafür bräuchte man die Eier doch nicht vorher zu trennen. Oder soll das Eiweiß vorher schaumig geschlagen werden? Was passiert mit der Butter? Wird die in die Masse geschüttet? Oder wird die Masse in den Pott mit der Butter gegeben? Oder findet das Ganze im Wasserbad statt? Herzlichen Dank schon mal für das Beantworten meiner Fragen. LG Walkolibri

15.06.2014 13:11
Antworten
agnusdie

Es wird nur das Eigelb benötigt, Eiweiß kann weg. Die Masse in den Topf zur verflüssigten Butter - dosiert und unter ständigem Rühren. Mehr isses nicht und auch nicht ganz so schwer :))

16.06.2014 18:33
Antworten
Walkolibri

Vielen Dank für die Antwort. Das hört sich echt einfach an. Ich werde es demnächst mal probieren.

17.06.2014 13:04
Antworten
Coralei

Wie ist das denn mit dem Estragon? Frischer?

23.12.2016 17:26
Antworten
agnusdie

Hallo Coralei, getrockneter Estragon reicht. Viele Grüße und frohe Weihnachten, agnusdie

24.12.2016 08:24
Antworten