Gemüse
Hauptspeise
Rind
Herbst
Vollwert
gekocht
Hülsenfrüchte

Rezept speichern  Speichern

Falsches Berglinsen-Rote Bete-Risotto mit Kürbiswürfeln

Abwandlung eines Rote-Bete-Risottos mit viel Eiweiß und Eisen

Durchschnittliche Bewertung: 3.79
bei 12 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 18.12.2013



Zutaten

für
200 g Berglinsen
400 g Rote Bete, roh
1 große Zwiebel(n), gewürfelt
200 ml Weißwein
400 ml Brühe, je nach Konsistenz, evtl. mehr
50 g Butter
50 g Parmesan
etwas Salz und Pfeffer
200 g Kürbisfleisch (Hokkaido oder Muskat)
400 g Rinderhackfleisch
etwas Chili
1 Brötchen, altbacken
2 EL Rapsöl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Das Brötchen in Wasser einweichen.

Die Zwiebel in etwas Butter anschwitzen, die sehr klein (5 mm) geschnittene Rote Bete dazugeben, kurz mitrösten, dann die Berglinsen dazugeben. Mit Weißwein ablöschen, die Brühe nach und nach zugeben. Linsen und Rote Bete brauchen etwa 30 min., sie sollen noch etwas knackig, aber nicht zu fest sein. Zuletzt die restliche Butter und den frisch geriebenen Parmesan dazugeben, mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken. Es wird nicht schlotzig, wie richtiges Risotto, sondern bleibt etwas körnig.

Nebenbei den Kürbis in 1 cm kleine Würfel schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen und in neutralem Rapsöl kurz und scharf anbraten (darf nicht verkochen).

Das Rinderhackfleisch mit dem eingeweichten Brötchen verkneten, mit Salz, Pfeffer, Zwiebelwürfelchen und etwas Chili würzen und in kleinen Auflaufförmchen im Backofen ca. 20 min. backen.

Alles schön warm auf den Tellern anrichten.

Alternativ geht auch jede andere Beilage aus Fleisch oder Fisch.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Leggga

Ach ja, habe ich ganz vergessen. 400 ml Brühe ist viel zu wenig. Ich habe ca. die doppelte Menge gebraucht.

05.10.2018 22:30
Antworten
Leggga

Sorry, aber das ‘Risotto‘ war ja wohl nichts. Nach 30 min sind die Berglinsen hart und die Beete schroh..... nach 60 min war es dann endlich bissfest aber ohne Geschmack. Habe dann die Beete-Linsen nach dem Toskanischen Bohnensalat von brigschi angemacht. Das war die Rettung ansonsten wieder einmal ein Rezept für die Tonne!

05.10.2018 22:24
Antworten
wasserricky

Die Kürbiszeit geht los. DANKE für das tolle, schnelle und vor allem gesunde Rezept. Das Gericht wird es in dieser Zeit öfters geben.

20.08.2018 10:25
Antworten
PureFiji

Habe das Rezept ohne Fleisch gekocht. Ist sehr, sehr lecker :-))) Danke fürs Teilen!

17.01.2018 18:59
Antworten
MurmurOfTheHeart

Ein tolles Rezept, sowohl optisch als auch geschmacklich. Der Kürbis passt super zu dem RB-Risotto. Wieder eine neue Art, Linsen zuzubereiten, auf die ich nie gekommen wäre. Ich habe nur vorgekochte Rote Bete (die Bio-RB, in Plastik verpackt..) bekommen, daher konnte ich sie nicht von Anfang an mitkochen, sondern erst am Schluss zugeben. Dadurch ist das Risotto bei mir nicht so schön einheitlich rot geworden, das werde ich beim nächsten Mal beachten. Die Kürbiswürfel haben die Transition von hart zu weich auch nicht so gut überstanden, so dass sie etwas zu stark gekocht waren, zumal ich noch mit Weißwein aufgegossen habe, da ich dachte, sie werden nicht weich. Trotzdem hat es uns allen super geschmeckt und ich werde es sicher noch öfter machen, bis ich die richtige Konsistenz raushabe. Vielen Dank für dieses sehr interessante Rezept!

23.10.2016 16:24
Antworten
Eselein

Heute haben wir die Reste aufgewärmt und anschließend die Bewertung geändert: Das Gericht schmeckt abends kalt, ganz so wie es ist, als eine Art Salat sehr gut; und desgleichen nach dem Aufwärmen (mit zusätzlicher gehackter Zwiebel). Die Möglichkeit, gut durchzuziehen, die übrigens auch erst zu einer vollständigen Vereinheitlichung der Farbe führt, tut dem Ganzen sehr gut. Also halten wir es fortan wie Witwe Bolte mit dem Sauerkohle ("... wofür sie besonders schwärmt, wenn er wieder aufgewärmt"). Jetzt also nicht nur Dank, sondern großen Dank, das Eselein

09.09.2015 14:30
Antworten
Eselein

Heute ausprobiert, ziemlich nach Vorschrift, aber ohne Fleischklößchen (dafür etwas mehr Kürbis und eine kleine Menge Basmatireis dazu). Nicht so apart im Geschmack, wie ich erwartet hätte, aber gut, dabei schnell und narrensicher herzustellen. Das nächste Mal werde ich 3 statt 1 Zwiebel nehmen und vielleicht statt Käse Meerrettich dazu servieren. Aber paßt der zum Kürbis? Kürbis und BeteLinsen beieinander sind jedenfalls optisch und sensorisch prima. Die Kochzeitangabe 30 Min. war genau richtig. Dem süßen Mädchen (Übersetzung korrekt?) Dank für den (mir ganz neuartigen) Vorschlag das Eselein

07.09.2015 14:08
Antworten
Sööte_Diern

Richtig übersetzt! :-) Sonnige Grüße aus MeckPomm!

07.09.2015 15:44
Antworten
tortellini08

Hallo Sööte_Diern ich habe grade dein Rezept entdeckt und möchte es gerne mit roten Linsen nachkochen. Meinst du, das geht auch? Die Roten benötigen ja nicht so lange. Die rote Bete ist ja auch schnell gar, wenn sie klein geschnitten ist. Gruß tortellini

06.09.2015 17:40
Antworten
Sööte_Diern

Probier's aus und teile uns mit, wie es geworden ist! Das Schöne ist ja, dass jeder ein Rezept abwandeln kann und dann entsteht vielleicht etwas noch Besseres daraus!

06.09.2015 18:07
Antworten