Lammschulter mediterranee


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.46
 (37 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 15.10.2004



Zutaten

für
2 kg Lamm - Schulterbraten, mit Knochen
800 g Bohnen (Cannellini), weiß, aus der Dose, mit ihrer Flüssigkeit
¼ Liter Wein, weiß
2 Zwiebel(n), groß, grob gehackt
10 Schalotte(n), grob gehackt
6 Tomate(n), geviertelt
3 EL Tomatenmark
10 Zehe/n Knoblauch, geschält und ganz gelassen
3 Sardellen, in Öl, abgetropft
Salz
Pfeffer, schwarz, frisch gerieben
2 Lorbeerblätter
3 Zweig/e Rosmarin

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Den Ofen auf 115 Grad C vorheizen.
Den Braten in eine feuerfeste, tiefe Bratpfanne mit Deckel legen. Bohnen, Wein, Zwiebeln, Schalotten, Tomaten und Tomatenmark, die Knoblauchzehen, Sardellen, sowie Salz und Pfeffer obenauf geben. Lorbeerblätter und Rosmarinzweige auch dazutun und mit dem Deckel zudecken.
Im Ofen 4 Std. zugedeckt schmoren, ab und zu nachschauen und umrühren - soll nicht austrocknen! Nach 4 Std. erhöht man die Ofentemperatur auf 220 Grad C und lässt es eine weitere Stunde schmoren, wobei man öfters umrühren sollte. Sehr heiß servieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

jepkens

Genauso wie im Rezept beschrieben haben wir es gemacht. Resultat superlecker

01.08.2021 08:42
Antworten
Lili69

So was Leckeres, tolles Rezept, danke! Ich habe Sardellen weggelassen, 2 kleine Dosen Tomate, sonst keine Abwandlung. Das Fleisch nur nach dem Zufügen der anderen Zutaten von oben mit ca. 1 - 2 Teelöffel Salz und drei Umdrehungen aus der Pfeffermühle bestreut. Ich war erstaunt, dass uns kein Salz fehlte, denn Bohnen und Tomaten sind ungesalzen. Auch das Fleisch hatte Würze, wirklich gut! Schulter hatte knapp 2 Kilo, war zugedeckt 3 Std. bei 140 Grad Umluft, dann offen 20 Minuten 180 Grad Ober/Unter und für 10 Minuten bei 220 Grad Ober/Unterhitze.

15.12.2019 22:13
Antworten
Pumpernickel2011

ich hatte weder weiße Bohnen noch Weißwein... also habe ich Gemüsebrühe genommen und 45 Minuten vor Garende gefrorene Brechböhnchen in den Bräter gegeben. abgebunden habe ich die Soße mit einigen gekochten und gestampften Kartoffeln. SUPER lecker !! 5 Sterne!

23.07.2019 14:04
Antworten
GM757

Werden dieses Rezept zu Ostern probieren, klingt richtig lecker. :-D Unser Backofen hat nur Ober-Unterhitze - ist das ein Problem?

13.04.2019 17:34
Antworten
broth

Wunderbares Rezept! So einfach und schmackhaft wie im Hinterland der Costa Blanca schon oft genossen. Die Bohnen und Sardellen hab ich weggelassen und die Temperatur nach 4 Stunden für 1.5h auf 180 Grad gestellt.

20.01.2019 20:07
Antworten
mezzo

Hallo und danke für dieses Rezept!!! Wir hatten heute unseren Oster-Test-Lauf. Natürlich haben auch wir einiges an Zutaten geändert, wie die Geschmäcker eben so sind. Aber das wesentliche ist ja: Mit dieser Gar-Methode bekommt man ein genial saftiges und zartes Fleisch... und es ist so etwas von mühelos. [Kein Knoblauch, keine Bohnen... ein gutes Suppenbund verputzt und klein geschnitten, Zwiebeln, Tomaten aus der Dose und etwas mehr Wein als angegeben] Fantastisch!!! Vielen Dank für dieses geniale Rezept mezzo P.s. Habe kurz vor Ende der Garzeit das Fleisch-Stück heraus genommen, Gemüse durch ein Sieb gegossen (Gemüse entsorgt, Sud aufgefangen). Fleisch noch für einen Moment in den Ofen. Flüssigkeit etwas eingekocht und dann mit dem Fleisch serviert.

17.03.2005 22:23
Antworten
Phinola

Wir hatten schon letztes Jahr den Niedrigtemperatur-Gänsebraten nachgebraten und war begeistert. Und dieses Lammgericht bestätigt, dass die NT-Methode wirklich absolut 'idiontensicher' funktioniert. WIRKLICH...EIN TOLLES GERICHT. Sehr einfach zu machen und man hat genug Zeit andere Dinge vorzubereiten. Wir haben statt der frischen Tomaten (die im Winter meistens nach nichts schmecken) geschälte Tomaten aus der Dose verwenden. Ausserdem haben wir noch ein kleines Glas fertigen Lammfond dazugegeben, weil mein GöGa viieeel Sauce haben wollt. Nach ca. 3 Stunden haben wir dann rohe, geschälte, halbe Kartoffeln (festkochend) dazu gegeben, so ist die Beilage gleich mitgeschmurgelt. Das Fleisch war - obwohl wir kleinere Stücke hatten - saftig und unvergleichlich zart und ist fast von selbst vom Knochen gefallen obwohl es noch Biss hatte. Und der Herd war nach dem Kochen absolut sauber :-) Sehr empfehlenswert.

12.01.2005 10:43
Antworten
enriques

... und genau die richtige Zubereitung. Lecker! Meist werden die armen Tierchen zu heiß gebraten. Wenn man sie bei so niedriger Temperatur, dafür aber länger in der Röhre läßt, dann haben die Aromen auch Zeit, sich mitzuteilen und man braucht den Knoblauch nicht ins Fleisch zu bohren. Versuch mal, die letzte Stunde bei 180° und leg noch ne halbe Stunde drauf. Ciao und Grüße von Enrique

17.10.2004 13:19
Antworten
Jerchen

Genau das richtige für die kommende "kalte Zeit"! Ich werd´s umgehend testen und dann auch berichten! LGT

15.10.2004 09:25
Antworten
lockenjesus

Warum nicht erst testen und dann berichten !!!

02.09.2010 11:30
Antworten