Wildschwein-Rollbraten im Römertopf


Rezept speichern  Speichern

das Schwein sollte nicht älter als 1,5 Jahre sein

Durchschnittliche Bewertung: 3.86
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. pfiffig 21.10.2013



Zutaten

für
1 ½ kg Wildschwein (Bauch), ausgelöst
100 g Senf nach Wahl (z.B. Biersenf)
10 Körner Piment
8 Wacholderbeere(n)
¾ TL Koriander, ganz
½ TL Pfefferkörner, grüne
¾ TL Kümmel, ganz
4 Zehe/n Knoblauch, klein gehackt
1 Handvoll Steinpilze, getrocknete
Wasser, heißes zum Einweichen
Salz
etwas Butter

Für die Sauce:

etwas Gemüsebrühe, gekörnte
1 große Zwiebel(n)
3 Lorbeerblätter, frisch
100 ml Rotwein
n. B. Speisestärke
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 50 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 35 Minuten
Die Steinpilze in heißem Wasser einweichen, abtropfen lassen und fein hacken. Das Einweichwasser für die Soße aufheben.

Piment, Wacholder, Pfeffer, Kümmel und Koriander in einem Mörser zerstoßen und mit Senf, Knoblauch, Salz und 3/4 der gehackten Steinpilze zu einer Paste vermengen. Die Paste gleichmäßig auf dem gewaschenen und trocken getupften Schweinebauch verteilen. Das gute Stück einrollen und mit Spagat binden.

Den Römertopf mit Butter ausstreichen. Den Rollbraten in einer unbeschichteten Pfanne mit Butter von allen Seiten kurz anbraten und in den vorbereiteten Römertopf legen.

In der Pfanne mit den Bratenresten Zwiebel anbraten, mit Rotwein ablöschen, bis der Alkohol verdampft ist. Steinpilze, Lorbeerblätter und Steinpilzwasser zugeben, mit Gemüsebrühe und Salz würzen, kurz aufkochen lassen und über den Rollbraten gießen. Den Römertopf für ca. 1,5 Std. bei 250°C in den nicht vorgeheizten Ofen geben.

Wenn der Rollbraten durch ist, die Soße noch mal in die Pfanne geben, aufkochen lassen und mit Speisestärke auf die gewünschte Konsistenz andicken, bei Bedarf abschmecken. Als Beilagen passen Kartoffelpüree und Mangoldgemüse.

Das Schwierigste an diesem Rezept ist es, einen guten Wildschweinbauch ohne Knochen zu bekommen. Falls kein Wildschwein zu bekommen ist, dürfte auch ein normaler Schweinebauch seinen Zweck erfüllen. Vermutlich muss man dann auch die Gewürze dementsprechend abändern. Die angegebenen Mengen variieren je nach Größe des Wildschweinbauches und sind als grobe Richtlinien gedacht.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Janschatz

Hallo dianedieter, Heute nach diesem Rezept einen Wildschweinbauch zubereitet, aber mit einigen Änderungen. Teils gewollt,teils weil etwas fehlte. Statt Steinpilze habe ich Shitakepilze nehmen müssen und ich habe mit Bacon und Mett gefüllt, einfach lecker!! Viele Grüße Jan

12.12.2021 23:57
Antworten
Yodiraqc

Sehr schönes Rezept! Als Jäger ein kleiner Tip: „Wildschweinbauch“ ist aus gutem Grund schwer zu bekommen. Obwohl ich mit meinem Gewehr an der Quelle sitze taugen maximal 10% der waidgerecht geschossenen Wildschweine dazu, Bauchfleisch in nennenswerter Größe auszulösen - einfach der fehlenden Menge wegen. Die Lösung ist, eine Wildschweinkeule (die man beim regionalen Jäger ganz einfach bekommt) zu entbeinen und wie beschrieben dann zusammenzurollen. Hat mehrere Vorteile: 1. einfach zu bekommen 2. entbeinen ist kein Hexenwerk 3. viel, viel weniger Fett 4. das wesentlich hochwertigere und zartere Fleisch Waidmannsheil & viel Spaß beim Ausprobieren!

09.05.2020 14:22
Antworten
-Monika-

Hallo, ich habe das Rezept mit einem "Hausschweinrollbraten" gemacht. Überzeugt hatte mich von Anfang an der Römertopf, weil Fleisch darin immer sehr gut gelingt. Also habe ich gemäß Rezept alles nachgemacht und das Ergebnis war gut. Lecker, durchgegart, das Fett war verbraten (so, wie wir es NUR mögen). Wunderbar, vielen Dank!

18.01.2019 20:53
Antworten
KochKurtD

Sehr lecker! Ich finde, das der Rotwein nicht sein muss, aber das ist Geschmackssache. Vielen Dank

24.03.2018 12:09
Antworten
AlfredMaderer

Das Rezept war gut

18.02.2018 08:46
Antworten
DianeDieter

Bitte gerne, schön wenn das Rezept eine Hilfe war. lg

11.12.2017 08:25
Antworten
kafra

Nachdem der Rollbraten nun gegessen ist, glaube ich fast, dass er nach diesem Rezept vorbereitet wurde. Der Steinpilzgeschmack war toll. Und die Zubereitung im Römertopf so entspannt. Danke für diese Anregung.

10.12.2017 20:51
Antworten
kafra

Bei uns wartet grad ein, vom Fleischer meines Vertrauens vorbereiteter, Wildschwein-Rollbraten auf seine Zubereitung. Römertopf ..... daran habe ich ja gar nicht gedacht. Gute Idee. Ich werde den Rollbraten jetzt anbraten und morgen in den Römertopf umbetten und fertig garen. Danke für diese Idee :-)

09.12.2017 19:01
Antworten