Hefezopf mit Quarkfüllung


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Quarkzopf

Durchschnittliche Bewertung: 4.72
 (59 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. normal 21.10.2013 3479 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

500 g Mehl
250 ml Milch, lauwarme
100 g Zucker
½ Würfel Hefe
75 g Butter, weiche
1 TL Salz
1 Ei(er)

Außerdem:

200 g Magerquark
1 Eigelb
1 EL Zucker
Mehl, für die Arbeitsfläche
1 Ei(er), zum Bestreichen

Nährwerte pro Portion

kcal
3479
Eiweiß
114,72 g
Fett
95,77 g
Kohlenhydr.
527,04 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Koch-/Backzeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden
Hefe mit etwas lauwarmer Milch auflösen und mit den restlichen Zutaten für den Teig gut verkneten und an einem warmen Platz zugedeckt bis zur doppelten Größe aufgehen lassen.

Anschließend die Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen und den Teig zu einem Rechteck (ca. 1cm dick) ausrollen.

Den Quark mit dem Eigelb und dem Zucker verrühren und auf dem Hefeteig verstreichen. Den Teig nun eng von der langen Seite her aufrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
Die Rolle der Länge nach durchschneiden, die Stränge fest umeinander wickeln und die Enden gut zusammendrücken. Das übrige Ei verquirlen und den Zopf damit bestreichen. Bei ca. 170 Grad ca. 35 Minuten (Erfahrungswerte des eigenen Ofens beachten!) backen.

Wer mag, kann den fertigen, noch warmen Zopf mit einer Zuckerglasur bestreichen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Adelaide273

Heute gebacken und gegessen. Ein sehr leckerer Zopf. Ich habe nur 60g Zucker in den Teig und schön lange kneten in der Küchenmaschine. Milch kommt bei mir bei Hefeteig immer nach Gefühl rein. Teig muss sich vom Schüsselrand lösen dann klebt auch nix später beim Auswellen. Füllung: 350g Magerquark, 1 komplettes Ei, 1x Vanillezucker, 1P. Vanillepuddingpulver und ca 2Essl. Zucker, schön verrühren. Bei mir kamen noch paar Rosinen auf die Füllung. Rezept ist gespeichert und wird sicher noch oft gebacken

15.04.2022 15:32
Antworten
m4r3n

Soo, jetzt muss ich auch endlich mal einen Kommentar schreiben :) Ich hab den Hefezopf schon total oft gemacht und er ist hier bei uns total beliebt. Der Hefezopf wird sowohl von Leuten gerne gegessen, die Hefezöpfe an sich schon mögen, aber auch von Menschen, die eigentlich keine Hefezopfe mögen. Ständig kommen Anfragen rein, wann ich denn wieder Hefezöpfe backe und ob man dann was abhaben kann. Ich mache immer gleich 2, damit der Hefewürfel aufgebraucht ist. (& ich hab ja auch genug Abnehmer.) Kann euch auch ein paar Tipps mitgeben: Damit der Teig nicht zu klebrig wird, hilft kneten, kneten, kneten. Ich knete den Teig immer mindestens 15 Minuten in der Küchenmaschine und lasse ihn dann 1-2 Stunden gehen - dann klebt eigentlich gar nichts mehr. Manchmal gebe ich auch noch ein bisschen Mehl (ca. 25g) mehr in den Teig rein. Das Aufschneiden der Rolle funktioniert meiner Meinung nach am besten mit einem Pizzaschneider. Bisher hab ich die Zöpfe immer einzeln bei O/U-Hitze gebacken, das hat dann schon meistens 50 Minuten gedauert. Heute backe ich die Zöpfe zum ersten Mal gleichzeitig bei 160°C Umluft - mal schauen, wie das wird. Sieht aber bisher ganz gut aus. Vielen Dank für das tolle Rezept! :)

10.03.2022 12:50
Antworten
henkeheike4

Habe heute den Zopf mit Quark gebacken ist zwar nicht perfekt geworden, aber schmeckt super.

11.02.2022 19:20
Antworten
dragon13

Hallo, ich habe eine Zopf bei den Fotos entdeckt mit Guß- Puderzuckerguß? Durchs Brotbacken habe ich die Erfahrung gemacht, nie die ganze Flüssigkeit von vornherein hinein zu geben. Das funktioniert super! Kein nachmischen mit Mehl. nicht zu klebrig. Danke und Gruß

27.09.2021 20:57
Antworten
Maus12345678

Dieser Zopf ist ein Gedicht. Habe aufgrund einiger Kommentare hier auch Vanillepudding mit in die Quarkmasse und ca 400 Gramm Quark genommen. Habe ca 2,5 EL Zucker hineingeben, da einige meinten, er sei zu wenig süß, ich muss aber sagen, mir ist er jetzt fast etwas zu süß. Werde beim nächsten Mal nur 1 EL nehmen. Rosinen habe ich noch mit in den Teig und brauchte auch etwas mehr Mehl. Diesen Zopf backe ich in Zukunft öfters. Wirklich gelingsicher und wunderbar. Vielen Dank für das schöne Rezept

20.07.2021 08:12
Antworten
simon9402

Das mit dem Pudding hört sich gut an. Das werde ich das nächste Mal auch probieren. Esse gerade ein Stück vom Zopf, er ist am dritten Tag immer noch saftig und unheimlich lecker. Das Rezept ist sehr empfehlenswert. LG simon9402

15.05.2015 11:21
Antworten
simon9402

Boah........Saulecker und schön saftig. Werde ich auf jeden Fall wieder backen, aber erstmal mußder Monsterzopf aufgegessen werden. Ist echt riesig. 5 Sterne ✨ von mir dafür, Bild folgt.Vielen Dank für das gute Rezept. LG simon9402

14.05.2015 12:07
Antworten
püppi2011

Vielen Dank für deine Rückmeldung und die tolle Bewertung! Ich hatte letztens ein halbes Päckchen Vanillepuddingpulver übrig und das dann einfach noch unter die Quarkmasse gebgeben. War wirklich auch lecker wobei man jetzt natürlich nicht erwarten darf, dass es komplett anders schmeckt ;-)

14.05.2015 21:58
Antworten
simon9402

Bin gerade am Zopfbacken ;-) , der Teig war sehr weich und klebrig. Habe ihn aufgerollt und mußte wegen der Länge des Strangs ihn wie ein Hufeisen auf das Backpapier bugsieren. Habe dann beide Seiten der Länge nach aufgeschnitten (ich hoffe das war richtig) und habe dann mit 4 Strängen geflochten. Hab mich aber dabei einmal verhäckelt :-))). Auweia, war das ein Kampf. Dann ab in den Ofen und ich hatte das Gefühl das er nicht aufgehen wollte. Habe nach 25 min. Backzeit nachgeschaut, was soll ich sagen, es ist ein Megazopf geworden. Mal sehen wie groß er noch wird. Mache auch noch ein Foto von dem Riesenteil. Werde mich nochmal melden und berichten wie er geschmeckt hat. Dann werde ich ihn auch noch bewerten. LG simon9402

13.05.2015 22:33
Antworten
petti83

Habe heute den Zopf nachgebacken, da Hefe- und Quarkreste weg mussten. Der ist wirklich sehr lecker - wird es bestimmt öfter geben.

07.08.2014 10:06
Antworten