Bewertung
(43) Ø4,49
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
43 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 20.10.2013
gespeichert: 775 (2)*
gedruckt: 7.585 (116)*
verschickt: 6 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 09.10.2011
4 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

1 großer Brokkoli oder 2 kleine
  Salzwasser, evtl. mit Kräutersalz
Tomate(n)
200 g Feta-Käse
Frühlingszwiebel(n)
1/2 Bund Thymian
2 Stängel Rosmarin
  Salz und Pfeffer
 n. B. Olivenöl
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Brokkoli in Röschen teilen, waschen und in wenig Salzwasser ca. 5 Minuten dünsten. Meist nehme ich dafür selbst gemachtes Kräutersalz, "normales" Salz tut es aber auch. Der Brokkoli muss noch bissfest sein!

Währenddessen die Tomaten waschen und anschließend würfeln. Wer möchte, kann die Tomaten vorher häuten, ich verzichte darauf. Den Feta-Käse ebenfalls würfeln. Die Frühlingszwiebeln in Scheiben schneiden. Das Grün dabei soweit wie möglich mitverwenden. Die Kräuter waschen, abzupfen und hacken. Getrocknete Kräuter können natürlich auch verwendet werden.

Die bissfesten Brokkoliröschen in eine Auflaufform geben. Gewürfelte Tomaten, Feta-Käse, Frühlingszwiebeln und die gehackten Kräuter drüber verteilen. Salzen und pfeffern. Zum Schluss reichlich Olivenöl drüber verteilen.

Nun am Besten mithilfe zweier Gabeln alles etwas durchmischen. Für ca. 5 Minuten in den vorgeheizten Backofen (180°C) geben, bis der Feta-Käse leicht angeschmolzen ist.

Wir essen dieses Gericht ohne weitere Beilage gern abends. Der Auflauf ist sehr kohlenhydratarm und macht durch den Feta-Käse trotzdem satt. Natürlich passt auch Brot gut dazu. Schmeckt auch als Beilage zu Fleisch.