Gemüse
Hauptspeise
Schnell
einfach
kalorienarm
fettarm
Geflügel
Braten
Trennkost

Rezept speichern  Speichern

Brokkoli-Huhn

low carb

Durchschnittliche Bewertung: 4.37
bei 58 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. normal 15.12.2013



Zutaten

für
300 g Hühnerbrust
400 g Brokkoli, (TK oder frisch)
1 Handvoll Mandelblättchen
2 Zehe/n Knoblauch
etwas Öl
Sojasauce, dunkle oder helle, je nach Vorliebe
etwas Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Das Hühnchen in ca. 1 cm große Würfel schneiden, den Knoblauch in Scheibchen schneiden.

Brokkoli in kochendem Salzwasser ca. 2 - 5 Min. kochen, je nachdem wie knackig man ihn mag. Abtropfen lassen und beiseitestellen.

Das Öl erhitzen und die Hühnchenwürfel kurz scharf darin anbraten, mit Sojasauce ablöschen und noch stetig weiterrühren, bis die Soße gut auf alle Würfel verteilt ist (ca. 5 Minuten). Das Huhn aus der Pfanne/dem Wok nehmen und warm stellen (z. B. 50 °C im Backofen).

Etwa 2 EL Öl nachgießen und mit den Knoblauchscheibchen drin heiß werden lassen, sobald es zu duften beginnt, sofort den Brokkoli hinzugeben und rühren, die Hitze kann man etwas runter schalten. In einer anderen Pfanne die Mandeln ohne Fett anbräunen.

Wenn der Brokkoli gleichmäßig mit dem Knoblauchöl bedeckt ist, das Huhn und die Mandeln dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und evtl. nochmal einem Schuss Sojasauce abschmecken und sofort servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Küchenwunder_Urmel

Ich sage für das super leckere Rezept. Ich habe mir noch eine Portion Nudeln aus der Koniakwurzel dazu gemacht und schon wurde aus einer zwei und ich habe was für das Mittagessen auf Arbeit. Die Sojasauce passt perfekt dazu.

05.02.2020 19:00
Antworten
Kuddla4ever

Hallo Haben das Essen schon einige Male nachgekocht und als seeehr lecker befunden. Meistens wird es in der Größenordnung von drei Portionen zubereitet und da ist bei 600g Brokkoli ein frischer zu wenig aber zwei dann doch zu viel. Zur Problemlösung wir die fehlende Gemüsemenge mit in dickere Scheiben geschnittenen Gelben Rüben aufgefüllt. Ansonsten nach Rezept vorgegangen. Dazu gibt es bei uns noch Reis LG und noch ein gutes neues Jahr

02.01.2020 09:50
Antworten
ekieh74

Sehr lecker😋😋😋 ich habe Reis dazu gemacht und aus dem Abkochwasser vom Brokkoli eine Mehlschwitze als Soße dazu gemacht! Das neue Lieblingsgericht meiner Familie !!!

08.09.2019 19:37
Antworten
DerRabeRudi

War ok, haben dazu Reis gemacht.

28.08.2019 17:19
Antworten
engel1975

Gerade gekocht und es ist soooo lecker. Habe jedoch Knoblauch und Mandeln weggelassen und dafür Pilze dazu gegeben :-)) 5 Sterne

08.07.2019 20:11
Antworten
Lisak01

wahnsinn. Das Rezept ist so simpel und neben der schnellen Zubereitung auch noch mega lecker.. werd ich definitiv öfter machen . Danke für das tolle Rezept

04.04.2016 19:54
Antworten
Gretsi

sehr lecker!!! Ich hatte keine Mandeln und habe daher Sonnenblumenkerne genommen. war auch super! Vielen Dank für das Rezept!

23.03.2016 11:21
Antworten
Madlen284

Ich habe dieses Rezept gefühlte 100 mal schon gemacht. Es ist ein tolles Diät essen. sogar mein Sohn (9) freut sich wenn ich das Gericht mache. Von mir 5 Sterne

22.03.2016 13:59
Antworten
Akailesi

vielen dank für dieses Rezept

24.02.2016 15:51
Antworten
Laubi86

Das Rezept ist wirklich klasse! Aufgrund einer Schwangerschaftsdiabetes war ich auf der Suche nach einer möglichst Kohlenhydrate-armen Mahlzeit, die aber auch meinem Mann und der Tochter schmecken könnte. Bei dieser Suche habe ich dieses Rezept gefunden, und bin echt begeistert. Ich hatte Sorge, dass das Ganze zu fad oder trocken wird, dies ist aber absolut nicht der Fall. Wir haben noch Kartoffeln als Beilage dazu gemacht, diese wären aber zum Sättigen gar nicht nötig gewesen. Das Gericht ist einfach, schnell, superlecker und absolut Diabetiker-freundlich. Bei uns wird es das mit Sicherheit nun auch öfter mal geben!

22.04.2015 15:04
Antworten