Bewertung
(306) Ø4,43
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
306 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 15.12.2013
gespeichert: 13.087 (42)*
gedruckt: 48.208 (348)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 11.07.2004
360 Beiträge (ø0,07/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
200 g Feta-Käse, light
400 g Hackfleisch, (Rinderhack)
Zucchini
1 m.-große Zwiebel(n)
Knoblauchzehe(n)
1 EL Tomatenmark
1/2 Würfel Gemüsebrühe, instant
100 ml Wasser
  Olivenöl
  Thymian
  Oregano
  Basilikum
  Salz und Pfeffer

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Zucchini in Scheibchen schneiden. Eine Form mit Olivenöl auspinseln und einige Zucchinischeiben dachziegelartig auf dem Boden einschichten. Backofen auf 150° (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Das Hackfleisch in ein bisschen Olivenöl krümelig anbraten, Zwiebeln und Knoblauch dazugeben und weiterbraten, bis die Zwiebeln glasig sind. Nun das Tomatenmark unterrühren bis es leicht zu duften anfängt. Jetzt die Gewürze nach Geschmack dazu geben und mit Wasser ablöschen und den halben Würfel Gemüsebrühe dazugeben. Bei mittlerer Hitze ca. 5-10 Minuten weiter schmoren, es sollte noch Flüssigkeit übrig sein. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Einen Teil der Hackmischung auf die Zucchini geben und Feta darüber krümeln. Dann wieder Zucchini drauf schichten, Hackmischung und mit Feta abschließen. Für 20 - 25 Minuten in den Backofen schieben.

Tipp:
Hab es auch schon mit Putenhackfleisch gemacht, wurde ebenfalls sehr lecker, aber man braucht dann etwas mehr Kräuter, finde ich.