Gemüse
Hauptspeise
Vegetarisch
raffiniert oder preiswert
Schnell
einfach
Afrika
Kartoffeln
gekocht

Rezept speichern  Speichern

Vegetarisches Mafé

Das Lieblingsgericht der Senegalesen ohne Fleisch

Durchschnittliche Bewertung: 4.65
bei 484 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 15.10.2013 230 kcal



Zutaten

für
250 g Kohlrabi
250 g Karotte(n)
400 g Kartoffel(n)
100 g Zwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
2 EL Öl
1 EL Currypulver
350 ml Gemüsebrühe
2 EL Erdnussbutter
1 EL Tomatenmark
2 EL Sojasauce
Salz und Pfeffer
Chilipulver

Nährwerte pro Portion

kcal
230
Eiweiß
7,56 g
Fett
11,07 g
Kohlenhydr.
24,61 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Gemüse putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Knoblauch schälen und klein hacken.

In einem großen Topf das Öl erhitzen und das Currypulver kurz anbraten, dann Zwiebeln und Knoblauch zugeben und glasig dünsten. Anschließend das Gemüse und die Kartoffeln zugeben und kurz mit anbraten. Erdnussbutter, Tomatenmark, Sojasoße zugeben und mit Gemüsebrühe ablöschen.
Kurz aufkochen lassen, zudecken und bei kleiner Hitze 20 - 30 Min. kochen, bis das Gemüse gar, aber noch bissfest ist. Ab und zu umrühren. Zum Schluss mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken.

Dazu wird normalerweise Reis gegessen. Fladenbrot passt aber auch gut dazu. In ein "echtes" Mafé gehört ein ganzes Glas Erdnussbutter. Da mir das zu reichhaltig ist, habe ich das Rezept, das mir unser senegalesischer Wanderführer aufgeschrieben hat, abgewandelt. Im Senegal gibt es das wohl auch oft mit Fleisch, für die Wandergruppe hatte er es aber ohne Fleisch zubereitet. Uns hat dabei nichts gefehlt.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

MissDoc

Schnelle, einfache Zubereitung mit wenigen Zutaten und dennoch super lecker. Das wird es bei uns nun öfter geben. 👍🏼

28.04.2020 22:06
Antworten
Lexi87

Meistens kocht man doch immer die übliche Hausmannskost. Dann bin ich aber auf dein Rezept gestoßen und dachte, komm Probier es einfach mal aus. Und? Mega! Ich find es super toll. Habe noch etwas Baharat Gewürz dran gemacht. Wird es öfters geben! Danke 😊

29.03.2020 13:51
Antworten
kjetta

Super lecker! Habe das Currypulver weggelassen, da ich kein Curry mag, aber dem Gericht hat absolut nichts gefehlt.

25.03.2020 20:59
Antworten
Yahema

Ein super Rezept!! Habe es mit Steckrübe statt Kohlrabi gekocht und den Knoblauch weggelassen. Mit der Erdnussbutter ein Traum!!

25.02.2020 21:04
Antworten
Chaosmieze2

Hallo! Ein tolles Rezept! Wir machen noch rote Linsen dazu, dann brauchen wir keine Beilage. Gibt es hier alle paar Wochen. Danke für dad Rezept! Viele Grüße!

21.01.2020 18:31
Antworten
Goskish

Das ist ein ganz wunderbares Rezept! Ich habe es durch die "Resteverwertungs"-Funktion für Kohlrabi und Möhren gefunden. Alle anderen Zutaten hatte ich auch noch zuhause. Sehr einfach, vegan und super lecker! Ich habe Reis dazu gemacht.

24.03.2014 15:42
Antworten
mauseschnauz

Mhhh! Verleiht altbekanntem Gemüse echt was Besonderes! Wir haben es ganz ohne alles gegessen und es hat toll geschmeckt! Grüße, mauseschnauz

23.01.2014 14:05
Antworten
honig-tine

Hallo mauseschnauz, danke für dein Kommentar! Freut mich, dass es euch geschmeckt hat. Ich muss es auch mal wieder machen :) Viele Grüße, honig-tine

29.01.2014 20:19
Antworten
opmutti

Hallo honig-tine, die Zutaten haben mich angesprochen. Das Rezept ist neu, und könnte mich reinlegen. Salz, Pfeffer und chilli brauchte ich nicht. Sonst hab ich alles wie angegeben gemacht. Echt, echt gut. Volles Lob, bring bitte öfters solche Rezept von deinen Reisen mit. LG

17.11.2013 12:54
Antworten
honig-tine

Hallo opmutti, freut mich, dass du dich getraut hast, das Rezept auszuprobieren. Und dazu hat es dir noch geschmeckt :-) Super! Vielen Dank für die nette Rückmeldung! LG

17.11.2013 19:44
Antworten