Afrika
einfach
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Kartoffeln
raffiniert oder preiswert
Schnell
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Vegetarisches Mafé

Das Lieblingsgericht der Senegalesen ohne Fleisch

Durchschnittliche Bewertung: 4.66
bei 463 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 15.10.2013 230 kcal



Zutaten

für
250 g Kohlrabi
250 g Karotte(n)
400 g Kartoffel(n)
100 g Zwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
2 EL Öl
1 EL Currypulver
350 ml Gemüsebrühe
2 EL Erdnussbutter
1 EL Tomatenmark
2 EL Sojasauce
Salz und Pfeffer
Chilipulver

Nährwerte pro Portion

kcal
230
Eiweiß
7,56 g
Fett
11,07 g
Kohlenhydr.
24,61 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Gemüse putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Knoblauch schälen und klein hacken.

In einem großen Topf das Öl erhitzen und das Currypulver kurz anbraten, dann Zwiebeln und Knoblauch zugeben und glasig dünsten. Anschließend das Gemüse und die Kartoffeln zugeben und kurz mit anbraten. Erdnussbutter, Tomatenmark, Sojasoße zugeben und mit Gemüsebrühe ablöschen.
Kurz aufkochen lassen, zudecken und bei kleiner Hitze 20 - 30 Min. kochen, bis das Gemüse gar, aber noch bissfest ist. Ab und zu umrühren. Zum Schluss mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken.

Dazu wird normalerweise Reis gegessen. Fladenbrot passt aber auch gut dazu. In ein "echtes" Mafé gehört ein ganzes Glas Erdnussbutter. Da mir das zu reichhaltig ist, habe ich das Rezept, das mir unser senegalesischer Wanderführer aufgeschrieben hat, abgewandelt. Im Senegal gibt es das wohl auch oft mit Fleisch, für die Wandergruppe hatte er es aber ohne Fleisch zubereitet. Uns hat dabei nichts gefehlt.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Knufflon

Vielen Dank für das tolle Rezept- habe es mittlerweile schon häufiger gekocht :-)

06.11.2019 14:27
Antworten
Steffliesl

Inzwischen drei Mal gekocht – und jedes Mal ein Genuss! Danke für das leckere Rezept!

04.11.2019 19:13
Antworten
SteffiJ84

Richtig klasse. Haben statt Reis/Brot Kirchererbsen hinzugegeben, weil durch die Kartoffeln schon genug Kohlenhydrate da sind und wir noch eine Proteinquelle im Essen haben wollten. Schmeckte hervorragend!

03.11.2019 13:42
Antworten
songbird27

Ich habe das Rezept heute zufällig gelesen und sofort mal ausprobiert. Ich bin total begeistert. Das wird es jetzt öfter geben. Wirklich sehr sehr lecker.

16.10.2019 19:22
Antworten
Sisilia

Tut mir leid, aber absolut nicht mein Geschmack.

13.10.2019 20:56
Antworten
Goskish

Das ist ein ganz wunderbares Rezept! Ich habe es durch die "Resteverwertungs"-Funktion für Kohlrabi und Möhren gefunden. Alle anderen Zutaten hatte ich auch noch zuhause. Sehr einfach, vegan und super lecker! Ich habe Reis dazu gemacht.

24.03.2014 15:42
Antworten
mauseschnauz

Mhhh! Verleiht altbekanntem Gemüse echt was Besonderes! Wir haben es ganz ohne alles gegessen und es hat toll geschmeckt! Grüße, mauseschnauz

23.01.2014 14:05
Antworten
honig-tine

Hallo mauseschnauz, danke für dein Kommentar! Freut mich, dass es euch geschmeckt hat. Ich muss es auch mal wieder machen :) Viele Grüße, honig-tine

29.01.2014 20:19
Antworten
opmutti

Hallo honig-tine, die Zutaten haben mich angesprochen. Das Rezept ist neu, und könnte mich reinlegen. Salz, Pfeffer und chilli brauchte ich nicht. Sonst hab ich alles wie angegeben gemacht. Echt, echt gut. Volles Lob, bring bitte öfters solche Rezept von deinen Reisen mit. LG

17.11.2013 12:54
Antworten
honig-tine

Hallo opmutti, freut mich, dass du dich getraut hast, das Rezept auszuprobieren. Und dazu hat es dir noch geschmeckt :-) Super! Vielen Dank für die nette Rückmeldung! LG

17.11.2013 19:44
Antworten