Hobbykos Tropeazwiebelconfit mit Zwetschgen


Rezept speichern  Speichern

eine leckere Beigabe zu allen Käsesorten und eventuell auch bei Wildgulasch, Rindergulasch, etc.

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. simpel 13.10.2013



Zutaten

für
1.200 g Zwiebel(n), (Tropea-)
800 g Zwetschgen
180 ml Balsamico, dunkler
30 ml Essig, (Moscatello-)
10 ml Essig, (Dattelbalsam-)
100 ml Rotwein
5 EL Zucker
1 TL, gestr. Zimt, gemahlen
1 TL, gestr. Piment, gemahlen
2 Stück(e) Langpfeffer, frisch gemahlen
4 Nelke(n), ganz
20 Pfefferkörner, schwarze, angedrückt
250 g Gelierzucker, 3:1

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 4 Stunden
Zutaten ausreichend für ca. 8 Stück 230 ml Twist-Off-Gläser

Zubereitung:
Die Tropeazwiebeln schälen und halbieren und ganz grob würfeln, die Zwetschgen waschen und entkernen und ebenfalls klein schneiden und alles in einen großen Topf geben.

Den Essig aus allen Essigsorten mischen und mit den 5 EL Zucker verrühren und den Rotwein dazu geben und über die Zwiebel/Zwetschgen gießen, die Gewürze, außer schwarzem Pfeffer und Nelken, darüber geben, die Nelken und den Pfeffer in ein Gewürzei geben, das Gewürzei einlegen und dann die ganze Masse langsam hochkochen lassen, die Hitze herunterdrehen und die Geschichte ähnlich wie Zwetschgenmus langsam vor sich hin köcheln lassen, öfters umrühren, bis man noch ungefähr 1,5 kg Masse hat.

Nun das Gewürzei entfernen und die Masse kurz mit dem Mixstab mixen, so dass man gerade noch kleine Stücke erkennen kann, jetzt den Gelierzucker beigeben und unterrühren und noch 3 Minuten stark kochen lassen und ständig rühren, sonst brennt es an.

In saubere heiße Gläser füllen und den ebenfalls sauberen und heißen Deckel darauf drehen und auskühlen lassen, mindestens 3 Wochen stehen lassen und dann genießen.

Was ich mir ebenfalls noch vorstellen kann, dass man direkt Gulasch damit verfeinern kann, also einrühren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.