Backen
Dessert
Deutschland
Europa
Herbst
Resteverwertung
Weihnachten
Winter
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Aniscreme oder Anisflan

nach einem Rezept von 1805

Durchschnittliche Bewertung: 4.27
bei 9 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 17.10.2013



Zutaten

für
8 Anis - Sterne
400 ml süße Sahne
200 ml Milch
120 g Zucker
3 Ei(er)
1 Eigelb
10 g Butter
1 EL Semmelbrösel

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Viele Rezepte aus der "guten alten Zeit" sind in weiterentwickelter Form zu festen Bestandteilen auch der modernen Küche geworden. Andere entsprechen dem Zeitgeschmack nicht mehr und einige sind einfach nur in Vergessenheit geraten. Zur letzteren Kategorie gehört auch dieses Dessert, bei dem ich allerdings die ursprünglich verwendeten 12 Eidotter etwas angepasst habe.

Die Anissterne mit dem Zucker, der Sahne und der Milch zum Kochen bringen, mehrfach aufwallen und zehn Minuten ziehen lassen. Die Eier und das Eigelb verquirlen und in der nicht mehr zu heißen Sahnemischung verrühren.

Kleine Förmchen buttern und mit Semmelbröseln ausstreuen. Die Flüssigkeit durch ein Haarsieb gießen und in die Förmchen füllen.
Im Backofen 40 bis 50 Minuten im Wasserbad garen. Mit einem Zahnstocher einstechen - wenn nichts mehr kleben bleibt, ist die Aniscreme fertig. Abkühlen lassen und zum Servieren auf Dessertteller stürzen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gelöschter Nutzer

Hallo, ich habe dieses Dessert vorgestern gemacht, es hat uns und den Gästen sehr gut geschmeckt. Da ich nicht wusste, ob ich das Dessert schon am Vorabend machen kann, habe ich es 4 Stunden vor dem Essen gemacht. Das war problemlos. Ich hatte etwas Bedenken, ob die Masse gut aus den Förmchen geht, aber das klappte einwandfrei (ich bin mit einem kleinen Messer am Rand entlangefahren). Als Beigabe hatte ich Sesam-Orangen-Krokant, das hat gut gepasst. Das wird auf jeden Fall einen Dauerplatz in meinem Dessert-Ordner bekommen. Grüße von Regine

26.11.2018 15:55
Antworten
hefide

Hallo Regine schön daß alles geklappt hat. Vielen Dank für das Ausprobieren. Liebe Grüße Helmut

26.11.2018 16:19
Antworten
Kornblume87

Der Flan hat sehr gut geschmeckt. Der Anisgeschmack ist deutlich aber nicht zu intensiv. Auch bei mir hat es mit der Temperatur und der Zeit nicht funktioniert. Nach 50 min bei 140 Grad Ober- und Unterhitze war die Masse noch flüssig. Nach weiteren 15 min bei 170 Grad waren sie dann fertig. Insgesamt konnte ich vier Creme brülee Formen füllen und noch zwei weitere zur Hälfte gefüllte kleine Schälchen. Gereicht habe ich das Dessert mit in Rotwein pochierten Birnen. Das Rezept dazu gibt es auch hier in der Datenbank. Nur eine Sache verstehe ich nicht: Nach Zugabe der Eier (habe auf das einzelne Eidotter verzichtet und nur drei ganze Eier genommen) soll die Masse durch ein Haarsieb gegeben werden. Dabei ist bei mir das Eiweiß im Sieb hängen geblieben. Warum trennt man dann nicht vorher die Eier? Oder habe ich was falsch gemacht? Aber das wichtigste ist, dass es dem Geschmack keinen Abbruch getan hat :-)

22.06.2015 10:30
Antworten
hefide

Hallo, das Haarsieb hat den Zweck, daß man keine Eiweißflöckchen im Flan hat. Wenn die Masse beim Einrühren der Eier zu heiß ist, stockt das Ei an und so etwas will man nicht im Flan haben. Vielen Dank fürs Ausprobieren. Liebe Grüße Helmut

25.06.2015 17:35
Antworten
patty89

Hallo der Anisflan hat sehr gut geschmeckt. Aus 3 Portionen konnte ich 3 Brülee-Förmchen füllen. Dazu gab es pochierte Birnen und Mandelkrokant. Danke fürs Rezept LG Patty

11.01.2015 16:14
Antworten
Karamella

Hallo, ich habe eine Frage zu der Mengenangabe. Heißt für 6 Personen, dass 6 kleine Förmchen mit der angegebenen Menge gefüllt werden können (meine Förmchen haben die übliche Muffingröße)? Danke Kara

22.12.2014 16:00
Antworten
hefide

Hallo, du kommst auf sechs Förmchen mit jeweils 150 ml. Liebe Grüße Helmut

22.12.2014 16:57
Antworten
Sterneköchin2011

Hallo, habe jetzt mal den Anisflan gemacht. Wie Du mir geschrieben hattest, habe ich bei 140 Grad im Wasserbad gegart und zwar abgeckt. Nach Ende der angegebenen Zeit war es innen jedoch noch etwas "flüssig", also habe ich die Alufolie abgenommen, auf 150 Grad erhöht und nochmals ca. 15 Minuten nachgegart. Dann war es perfekt! Es hat uns vorzüglich geschmeckt - erst hab ich ja nicht gesagt was da drin ist und raten lassen, kam aber keiner darauf. Als es dann verraten wurde, ja dann hat es auch "geklingelt". Der feine Anisgeschmack kommt sehr dezent raus - einfach wunderbar. Ich habe dazu eine Karamellsauce gemacht, die sich jeder nehmen konnte wie er wollte. Die passt meiner Meinung nach auch gut dazu. LG von Sterneköchin2011

04.11.2013 17:56
Antworten
hefide

Hallo Sterneköchin, vielen Dank für das tolle Bild. Liebe Grüße Helmut

09.12.2013 14:14
Antworten
hefide

Habe die Gartemperatur zu erwähnen vergessen. 140 Grad.

01.11.2013 04:32
Antworten