Eintopf
fettarm
Geflügel
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
kalorienarm
Kartoffeln
Pilze
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Gulasch "Winterzauber"

Putengulasch mit allerlei Gemüse und Gewürzen, die an die Vorweihnachts- und Weihnachtszeit erinnern

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 12.12.2013 380 kcal



Zutaten

für
650 g Putenbrustfilet(s), oder Hähnchenbrustfilet
2 große Zwiebel(n)
2 EL Schweineschmalz oder Griebenschmalz
2 EL Tomatenmark
3 große Paprikaschote(n), gelb oder rot
2 große Paprikaschote(n), grün
600 g Kartoffel(n)
150 g Champignons, frisch
1 Zucchini
2 m.-große Möhre(n)
150 g Tomate(n), passiert oder gestückelt
500 ml Bier, helles
250 ml Brühe, (Rinder- oder Gemüsebrühe)
5 TL Paprikapulver, edelsüß
1 TL Nelkenpulver
½ TL Kreuzkümmel
½ TL Koriander
1 TL Rosmarin
1 TL Thymian
½ TL Honig
½ TL, gestr. Zimtpulver
½ Chilischote(n), getrocknet
3 TL Salz
Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 25 Minuten
Zunächst wird das Fleisch in Würfel geschnitten, Zwiebeln in halbe Ringe. Sämtliches Gemüse wird gewürfelt oder in kurze Streifen geschnitten.

Schmalz in einen großen Kochtopf geben und die Zwiebeln sowie das Fleisch darin anbraten. Tomatenmark hinzufügen und das Ganze mit der Brühe und dem Bier ablöschen. Das Gemüse (Paprika, Kartoffeln, Champignons, Möhren, Zucchini) nun ebenfalls in den Topf geben. Der Kochtopf sollte nun gut gefüllt sein und das Gemüse die Flüssigkeit (Bier und Brühe) bedecken. Bei mittlerer Hitze 30 Minuten köcheln lassen - dabei gelegentlich umrühren.

Anschließend sämtliche Gewürze (Paprikapulver, Nelken, Kreuzkümmel, Zimt, Koriander, Rosmarin, Thymian, Salz und Pfeffer) hinzufügen sowie den Honig und die halbe getrocknete und zerhackte Chilischote. Alles nochmals 15 Minuten köcheln lassen.

Der Winter-Gulasch schmeckt hervorragend in der Winter- und Weihnachtszeit oder einfach, wenn es draußen kalt ist wie im Herbst oder teils noch im Frühling.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

rhodin

Vielen Dank für das Feedback... stimmt, Schwarzbier ist auch eine gute Idee, passt vielleicht sogar noch etwas besser zu den ganzen Gewürzen. Ich denke der Clou bzw. Hintergedanke bei dem Rezept war einfach eine Kombi aus Gulasch (ich lieeebe Gulasch in allen möglichen Varianten), einer Menge (vielleicht auch für Gulasch ungewöhnliche) Gewürze, die eben auch an die kalte Jahreszeit erinnern und einigen Gemüsesorten. Auch die Idee mit den "Wintergemüsesorten" finde ich toll... so kann man an seinem eigenen Rezept noch herumexperimentieren! ;-)

08.01.2017 17:07
Antworten
Ilves100

Hallo, habe den Entopf gestern gekocht und bin wirklich begeistert! Ich dachte mir, dass das doch bestimmt auch mit anderen Gemüsesorten funktionieren muss und habe Wintergemüsesorten (Pastinake, Steckrübe und bunte Möhren) genommen. Bei mir kam Schwarzbier rein.

08.01.2017 10:38
Antworten
rhodin

Was mir gerade einfiel: hier haben meine eigenen Gedanken sich ein Bein gestellt... Alkohol und Hitze.. da erübrigt sich die Überlegung ob alkoholfrei oder nicht denke ich.. ;-)

08.01.2017 17:09
Antworten
rhodin

Auf Anhieb habe ich keine Idee, weil das Rezept auch durch ausprobieren entstand. Liegt es am Biergeschmack oder am Alkohol? Alternativ würde ich sonst alkoholfreihes Bier nehmen oder wenn man den Geschmack zusätzlich verändern will vielleicht Malzbier. Soll es gar kein Bier sein, würde ich es einfach weglassen und auch keine Brühe nehmen, denn Brühe würzt dann doch zu sehr bei den Gewürzen, die ohnehin schon drin sind - nicht, dass es hinterher zu würzig/salzig schmeckt... Viel Spaß beim ausprobieren...

19.02.2016 21:17
Antworten
sylvianguyen24

Hallo, hört sich sehr lecker an. Hast du ne Idee was ich statt Bier nehmen kann, einfach mehr Brühe? Lg

16.02.2016 20:37
Antworten
rhodin

Vielen lieben Dank für diesen schönen Kommentar. Das Gericht war eine reine Laune bzw. "frei Schnauze".. zum Glück habe ich mir die Zutaten notiert, weil es mir selber sehr gut geschmeckt hat! ;-) Freut mich umso mehr, wenn es anderen schmeckt!!

15.02.2015 14:00
Antworten
Gartenglück555

Beim Zubereiten gestern dachte ich: das kochst du nie wieder, was für eine Schnippelei! Aber ganz ehrlich: es steht bereits in meinem Kochbuch :o) Der Geschmack ist einfach nur der Wahnsinn, es schmeckt ja sooowas von lecker. Ich habe alles wie im Rezept angegeben gemacht, nur hatte ich ein paar mehr Champignons (Packung hatte 300g). Habe Putenschnitzel genommen. Da es mir am Ende aber etwas zu flüssig war, habe ich mit Kartoffelpüree-Pulver die Soße etwas angedickt. Es hat so gut geschmeckt, vielen Dank für dieses tolle Rezept. Mein Mann war auch ganz begeistert und wir freuen uns schon auf heute Abend. Eintöpfe schmecken am 2.Tag ja meistens noch viel besser.

09.02.2015 11:54
Antworten