Bärlauchsuppe, badisch


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.27
 (31 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 13.10.2004 240 kcal



Zutaten

für
150 g Bärlauch
2 kleine Schalotte(n)
1 kleine Möhre(n)
1 Stück(e) Sellerie, ca. Tischtennisballgröße
1 Stange/n Lauch, nur das weiße
2 kleine Kartoffel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
400 ml Fleischbrühe, (Würfel)
200 ml Gemüsebrühe, (Würfel
200 ml Wein (Riesling), trocken
250 ml Sahne
1 EL Butter

Nährwerte pro Portion

kcal
240
Eiweiß
6,47 g
Fett
13,43 g
Kohlenhydr.
15,50 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Schalotten und den Knoblauch fein würfeln und in der Butter andünsten. Das Suppengemüse und die Kartoffeln ebenfalls würfeln und dazugeben. Mit beiden Brühen und dem Wein ablöschen und 10 Minuten köcheln lassen.
4 schöne Bärlauchblätter zurücklegen. Restlichen Bärlauch mit dem Messer grob zerkleinern. Die Sahne steif schlagen.
Den Bärlauch und die Hälfte der Schlagsahne in die Suppe geben und mit dem Pürierstab kräftig aufmixen. Anschließend mit Pfeffer und Salz abschmecken, evtl. etwas Muskat mit hineinreiben.
Suppe auf den Tellern verteilen, einen Sahnetuff in die Mitte geben, jeweils 1 von den zurückgelegten Bärlauchblättern darauf legen und sofort servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

gabipan

Hallo! Da ich noch das erforderliche "Suppengemüse" vom Kochen einer Gemüsebrühe übrig hatte, gab es diese Version einer Bärlauchsuppe. Hat sehr gut geschmeckt, nur etwas zu viel nach Wein, obwohl ich nur 130g davon genommen habe. LG Gabi

16.04.2019 21:00
Antworten
schrat

Der Bärlauch darf gar nicht kochen, dann verliert er nicht nur seine grüne Farbe, sondern auch die Vitamine. Deshalb erst zum Schluss in die Suppe pürieren.

06.05.2018 18:34
Antworten
melbohne

Hallo, ich habe das Süppchen gestern 2 x gekocht und hier mein Ergebnis: 1. 100-150- ml Wein reichte mir vollkommen aus. 2. Bärlauch wird braun, wenn man ihn zu lange kocht. Ein sehr schönes Rezept und ich vergebe 5 Sterne! Dazu ein Foto😊 Lg Melbohne

05.05.2018 12:47
Antworten
melbohne

Ich habe die Suppe gestern 2 x gekocht. Mein Ergebniss: 1. 100-150 ml Wein reichen vollkommen aus !! 2. Die Suppe wird braun, wenn man den Bärlauch zu lange kocht. Tolle Suppe, wenn man Bärlauch in Massen 😉 hat. Ich gebe 5 Sterne und lade ein Foto hoch. LG

05.05.2018 12:43
Antworten
schrat

Klar, kann man, obwohl der Alkohol verfliegt durch das Kochen vollständig. Besser als Wasser wäre auch eine Gemüsebrühe.

05.07.2017 10:29
Antworten
Danike78

Hallo Schrat, danke für das leckere Rezept, es hat sehr lecker geschmeckt. Wir haben es heute bei einem Thermomix Kochabend gekocht und es kam super an. Liebe Grüße, Danike78

17.03.2007 00:00
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Schrat Hat sehr lecker geschmeckt, die Suppe. Ich habe die Fleischbrühe selbst gemacht und auch gleich mehr von der Suppe zubereitet. Zum Schluß habe ich das Fleisch vom Brühe kochen klein geschnitten und mit in die Suppe getan. Noch ein Brötchen dazu und wir hatten eine komplette Mittagsmahlzeit. Leider habe ich nicht die ausreichende Menge Bärlauch zusammenbekommen, aber es hat auch so sehr gut geschmeckt. LG Pätty

18.04.2006 17:55
Antworten
Lollipop

Vielen Dank für das Rezept. Dieses Süppchen schmeckt einfach superlecker und daher hab ich es schon mehrmals nachgekocht. Vor allem ist es super schnell gemacht, gerade ideal für ein ansonsten etwas aufwendigeres Menü. Hab lediglich insofern abgeändert, daß ich ca. 200 g Bärlauch und 300 g Sahne verwendet hab. Von der Menge her ausreichend für 6-7 Suppentassen. Was auch sehr gut schmeckt ist eine Abwandlung der Kräuter. Gestern hab ich es z.B. mit Basilikum und Kerbel gekocht. LG Lollipop

02.04.2006 11:52
Antworten
schrat

Da hast du Recht. Selbst gemachte Brühen sind natürlich erheblich besser, sind aber auch viel zeitaufwändiger. LG Schrat

18.11.2004 11:18
Antworten
casasun

Richtig badisch wird es dann, wenn man Fleisch- und Gemüsebrühe selbst macht und nicht auf die fürchterlichen Brühwürfel zurückgreift. Mit badischen Grüssen casasun

17.11.2004 19:44
Antworten