Glutenfreie Körnerbrötchen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 2.25
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 15.10.2013



Zutaten

für
350 g Mehl, gemischt, hell, glutenfrei
50 g Buchweizen, gemahlen
50 g Hirsemehl
50 g Leinsamen, geschrotet
1 TL Flohsamen
1 TL Zucker, Vollrohrzucker
1 TL Salz
1 EL Essig, (Obstessig)
2 EL Rapsöl
50 g Magerquark
400 ml Wasser, lauwarm
1 Würfel Hefe

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 18 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 18 Minuten
Die Mehle mit dem Flohsamen mischen, eine Mulde hineindrücken und dort hinein die Hefe bröseln sowie den Zucker darauf streuen. Das lauwarme Wasser zugießen und die Hefe mit etwas Mehl mit einer Gabel mischen. Das Ganze für gut 10 Minuten stehen lassen.
Jetzt Salz, Essig, Öl und Quark zufügen und alles zu einem geschmeidigen Teig kneten lassen. Den Teigkloß dann mit einer Teigkarte aus der Schüssel holen und auf ein mit Mehl bestreutem Brett legen. Wenn der Teig noch sehr klebrig sein sollte, vorsichtig noch etwas Mehl unterkneten, dabei wirklich erst mal nur wenig Mehl nehmen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass glutenfreier Brotteig noch nachtrocknet und man schnell zu viel Mehl zugefügt hat.
Jetzt den Teigkloß wiegen und 12 gleichgroße Teigkugeln abschneiden. Zu länglichen Brötchen formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Jedes Brötchen 2 mal längs einschneiden, dann das Blech abdecken und ca. 20 bis 30 Minuten ruhen lassen.
Den Backofen auf 220 Grad Umluft vorheizen und die Brötchen dann ca. 18 Minuten backen, dabei nach 15 Minuten mit Rapsöl einpinseln und dann fertig backen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gelöschter Nutzer

Hallo Samitati, wenn bei euch keine Milchprodukte vertragen werden würde ich einfach mehr Wasser nehmen. Ansonsten wüsste ich auch nicht wodurch man den Quark ersetzen könnte. Viel Erfolg LG Anita

30.05.2014 16:05
Antworten
Samitati

Kann man in dem Rezept den Quark durch etwas ersetzen? Da keine Milchprodukte bei uns vertragen werden.

29.05.2014 20:49
Antworten