Europa
Festlich
Fleisch
Gluten
Hauptspeise
Herbst
Italien
ketogen
Lactose
Low Carb
Rind
Schmoren
Weihnachten
Winter
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Farsumagru

sizilianischer Rinder-Rollbraten

Durchschnittliche Bewertung: 4.45
bei 51 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. pfiffig 15.10.2004 923 kcal



Zutaten

für
600 g Rindfleisch eine Scheibe (ca. 30 x 40 x 1,5 cm dick)
1 Brötchen, ohne Rinde
2 Ei(er), hart gekocht
1 Ei(er), roh
2 Eigelb
4 EL Milch
1 Bund Petersilie, glatt
1 TL Rosmarin, frisch
4 Zehe/n Knoblauch
200 g Rinderhackfleisch
150 g Kalbsbrät
100 g Parmaschinken
1 TL Thymian, frisch
50 g Pecorino, frisch gerieben
100 g Provolone, junger
½ Liter Rotwein, trockener
8 Tomate(n), geschälte (Flaschentomaten)
1 Lorbeerblatt
1 Zwiebel(n)
6 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer, frisch gemahlen

Nährwerte pro Portion

kcal
923
Eiweiß
63,96 g
Fett
56,32 g
Kohlenhydr.
20,66 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden
Das geschälte Brötchen in kleine Stücke schneiden. Das rohe Ei mit den Eigelben und der Milch verquirlen und darin die Brötchenstücke einweichen. Die Petersilie, die Knoblauchzehen und den Rosmarin fein hacken.

Für die Füllung der Roulade in einer Schüssel das Rinderhackfleisch mit dem Kalbsbrät vermengen. Die Ei-Brot-Mischung, den geriebenen Pecorino, die gehackte Petersilie und den Knoblauch mit dem Rosmarin und dem Thymian dazugeben. Die Fleischmasse gründlich vermengen und mit Salz und Pfeffer kräftig würzen.

Die Riesen-Roulade nun flach auf der Arbeitsfläche ausbreiten und die Füllung gleichmäßig darauf verteilen, dabei einen Rand von etwa 2 cm lassen. Provolone in dünne Scheiben schneiden. Parmaschinken in feine Streifen schneiden. Die 2 hartgekochten Eier pellen und ebenfalls in Scheiben schneiden. Käse, Schinken und Ei gleichmäßig auf der Hackfleischmasse verteilen. Die Roulade jetzt rollen, dabei "Fleischteig" der ausquillt wieder in die Roulade schieben. Mit Garn gut umwickeln.

Den Backofen auf 175 °C vorheizen. Die Zwiebel grob hacken.

In einem Bräter mit Deckel 6 EL Öl erhitzen. Die Roulade in dem heißen Fett rundum kräftig anbräunen und dann wieder herausnehmen. Die Zwiebel im Bräter andünsten und anschließend mit dem 1/2 l Rotwein ablöschen. Der Sud sollte kräftig aufkochen und dann auf etwa die Hälfte einkochen. Dann den Braten wieder dazulegen. Die Tomaten grob hacken und rund um den Braten geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und das Lorbeerblatt dazugeben, nun den Deckel schließen. Im Ofen knapp zwei Stunden sanft (ca. 150 °C) schmoren.

Den fertigen Rollbraten in Scheiben schneiden und mit der entstandenen Tomatensauce servieren.

Dazu passen Rosmarinkartoffeln oder frisches Baguette. Ein sehr festliches Essen.

TIPP: Wem der große Rollbraten zu viel Aufwand ist, der kann 4 kleine Rouladen nehmen und diese dann mit jeweils 1/4 der Füllung füllen. Die Zeit im Ofen nicht reduzieren!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

paluki

Hallo TexMexHex, dein Rezept klingt ja sehr lecker. Was für ein Fleisch verlangst du da beim Metzger? Weil die Form ist ja schon eher ungewöhnlich :-) Liebe Grüße paluki

07.04.2019 09:27
Antworten
mrxxxtrinity

Ehrlich gesagt hätte ich mir mehr davon erwartet. Hochwertige Zutaten, recht aufwändiges Rezept, das Ergebnis erinnerte mich leider eher an eine normale Roulade. Es schmeckt zwar gut, wenn auch die Sauce etwas Honig oder Ähnliches vertragen hätte, um die Säuerlichkeit rauszuholen. Mir fehlte hier ein wenig die Raffinesse.

04.02.2019 11:36
Antworten
_Dionea_

Haben es zu Weihnachten gemacht. Sehr lecker, 4 Sterne. Leider war die Angabe fürs Rindfleisch viel zu wenig. Hier empfiehlt es sich auf 2,5-3kg zu gehen.... Daher ein Stern Abzug.

30.12.2018 12:02
Antworten
boblkg

Mit Süßkartoffeln war es perfekt! RosmarinKartoffeln fand ich nicht passend. Haben beides gemacht. Süßkartoffeln vorschneiden in mehrere Teile, ohne sie zu zertrennen, dann in öl-salz Mischung wenden. chili/thymian/oregano dürften auch passen. Danach 45 min bei 220 Grad. Das Rezept ist richtig lecker!

27.12.2018 21:19
Antworten
Hasieh

Ich bin auf der Suche nach einem Rezept an Weihnachten, dass man auch im Bratschlauch machen kann. Hat das einer von euch schonmal probiert?

18.11.2018 13:35
Antworten
chrizi

Hallo, ich bekomme hier kein Kalbsbrät, was könnte ich alternativ nehmen? VG Christine

18.11.2009 09:45
Antworten
TexMexHex

Hallo Christine, Du kannst das Innere einer Bratwurst nehmen, die besteht aus vorgegartem Brät. Gruss, TexMexHex

18.11.2009 11:55
Antworten
schinzi

mit diesem Rezept konnte ich zu Weihnachten die gesamte Familie (incl. Schwiegermutter) begeistern. Nur der Schlachter hatte nicht verstanden, was für ein Stück Fleisch ich da haben wollte: Am Ende hatte ich eine extra dicke Rouladenscheibe, die ich dann selbst nocheinmal geteilt habe. Viele Grüsse Thomas

18.08.2008 03:36
Antworten
TexMexHex

Hallo Casia, die Sauce ergibt sich ja von selber. Wenn es etwas mehr sein soll, mache ich noch mehr Tomaten und Rotwein daran und lasse einkochen. Als Beilagen mache ich meistens Rosmarinkartoffeln und grüne Bohnen. Viele Grüße, TexMexHex

23.04.2008 15:16
Antworten
Casia

Hallo, was für eine Soße und Beilage macht ihr dazu? Für so 8 Personen? Vielen DANK!!! VG -Casia-

22.04.2008 17:15
Antworten