Hauptspeise
Vegetarisch
kalorienarm
fettarm
Vegan
Herbst
Dünsten
Kartoffeln
Pilze
Hülsenfrüchte

Rezept speichern  Speichern

Champignon-Tofu Ragout mit dunkler Schwarztee-Zwetschgen-Soja Sauce

für alle Veganer, die den Geschmack deftig-dunkler Bratensaucen vermissen

Durchschnittliche Bewertung: 4.22
bei 16 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 05.10.2013



Zutaten

für
400 g Champignons, braune (gerne die ganz dicken)
3 m.-große Zwiebel(n)
200 g Zwetschgen
200 g Räuchertofu
1 Bund Petersilie
300 ml Tee, schwarzer (z. B. Rest vom Frühstückstisch oder frisch gebrüht)
100 ml Sojasauce
1 EL Zucker, unraffinierter dunkler, (Rohrzuckermelasse o. ä.)
2 TL, gehäuft Kartoffelmehl bzw. -stärke
1 TL Pfeffer, weiß oder schwarz
1 kg Kartoffel(n), mehlige
3 EL Pflanzenöl, (gutes Olivenöl o. ä.)
evtl. Gewürzmischung, (Wildgewürz)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Kartoffeln schälen und in Salzwasser aufsetzen, 25 - 30min auf kleiner Flamme kochen.

Zwiebeln schälen, in Ringe schneiden, mit dem Öl in einer Pfanne anbraten, dabei etwas salzen. Zwetschgen waschen, entkernen, in kleine Stückchen schneiden. Räuchertofu in 2-3mm dünne Streifen schneiden. Zwetschgen und Tofu zu den Zwiebeln geben, Deckel drauf und auf kleinerer Flamme dünsten lassen.

Champignons putzen, in große Stücke (oder gar nicht) schneiden und in einer zweiten Pfanne mit etwas Öl und Salz 10min anbraten.

Tee, Sojasauce, Zucker und Kartoffelmehl gut verrühren und zu den dünstenden Zwiebeln, Zwetschgen und Tofu geben, sofort kräftig gut verrühren (das Kartoffelmehl macht die Sauce sämig). Pfeffer hinzugeben. Die gebratenen Champignons in die Sauce geben. Das Ragout auf kleiner Flamme ziehen lassen. Petersilie fein hacken, unter das Ragout rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, wenn vorhanden, etwas Wildgewürz-Fertigmischung hinzugeben.

Die Kartoffeln abgießen, ein, zwei Minuten abdampfen lassen, auf die Teller verteilen. Das Ragout darüber geben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

SilverShamrock

Danke für das tolle Rezept. Es war für alle eine kleine Geschmacksexplosion im Mund und hat mal wieder gezeigt, dass man Tofu, der oft in der Kritik steht, auch verdammt lecker zubereiten kann! PS. Habe mir die Stärke gespart und die Kartoffeln einfach ein paar Minuten im Ragout mitgeschmurgelt. Das hat die Soße auch angenehm angedickt. Liebe Grüße, Jules

25.07.2017 11:26
Antworten
sparkling_cherry

Hallo DERHANK, vielen Dank für dieses wirklich erstklassige Gourmetrezept! Wir waren alle begeistert. Das ist ein ausgezeichnetes Sonntags- und Feiertagsessen. Wir haben statt Kartoffeln jedoch Bulgur dazu gegessen. Spätzle sind dazu bestimmt auch sehr lecker. Leider habe ich die Soße zulange gekocht, sodass meine Zwetschgen auseinander gefallen sind. Das ärgert mich sehr. LG

22.02.2017 11:14
Antworten
DERHANK

ach wie schön, hatte schon ganz vergessen, dass es das noch gibt. Muss ich auch mal wieder machen. :)

19.10.2016 18:45
Antworten
crazygreenone

wow! ich bin verliebt in dieses essen! anstatt frischer habe ich getrocknete Pflaumen genommen und streckte somit mit etwas mehr Flüssigkeit auf, das Ergebnis war der Hammer! wahnsinnig lecker (auch wenn es mir kurz angebrannt ist, da mich meine Mini ablenkte), nächstes mal versuch ich es mit frischen Zwetschgen. wird es definitiv wieder geben! sooooo lecker! danke für das tolle Rezept!

18.10.2016 15:33
Antworten
mustikka

auch mit normalem Tofu lecker :) gibt es nächstes Jahr bestimmt wieder!

10.08.2016 17:05
Antworten
HP_Lovecraft

Leckere Kombination auch wenn ich aufgrund fehlenden Tees etwas varieren musste. Habe einfach Malzbier genommen. War verdammt lecker, werde aber auch noch das Original kochen.

06.09.2014 14:02
Antworten
Aprilkaetzchen

Die Zusammenstellung der Zutaten hat mich neugierig gemacht - also hab ich es ausprobiert :). Es war definitiv sehr interessant - die Sojasauce hab ich etwas reduziert. Wenn man es noch einmal aufwärmt schmeckt es sogar noch besser. Nur die Zwetschgen waren nicht ganz nach meinem Geschmack. Das nächste Mal probiere ich es mal mit Preißelbeeren. Dank für dein Rezept.

08.08.2014 23:34
Antworten
Bruce39

Hallo, sehr außergewöhnliches Rezept, diese Mischung mit Pflaumen, Pilzen, Kartoffeln einfach gut. Hab den Tee extra lange ziehen lassen so das der Geschmack gut raus kam wobei ich etwas zurück haltender mit der Sojasoße war da diewse sehr dominat ist. Alles im allem ein neues Geschmackserlebnis Danke für das Rezept Bruce39 ;-)

13.04.2014 18:10
Antworten
DERHANK

Stimmt, die Tee-Sojasaucen-Mischung muss man für sich etwas feintunen. Deine Wildgewürzkräuter dürften der Mischung recht nahe kommen, ich habe das Zeug mal auf dem Mark gekauft und habe keinen blassen Schimmer mehr, was da wirklich drin ist. Es riecht und schmeckt nur einfach sehr nach Wald und Wild. Viele Grüße Hank

17.10.2013 12:20
Antworten
Gelöschter Nutzer

Gestern nachgekocht - hat richtig gut geschmeckt, danke fürs außergewöhnliche Rezept! Wildgewürz hatte ich nicht, daher improvisiert und habe: - 1 Zweigerl Rosmarin - 1 Zweigerl Thymian - 3 Gewürznelken - 1 kräftige Prise Zimt - 1 Lorbeerblatt mitdünsten lassen. Vom Tee schmeckt man nicht viel, da ist die Sojasauce zu sehr im Vordergrund (würde beim nächsten Mal probieren, etwas weniger zu nehmen), aber die Fruchtigkeit der Zwetschken mit den Gewürzen harmoniert toll, und die Kartoffel passen super dazu. Werde ich sicher wieder machen, ein tolles Herbstgericht, danke!

17.10.2013 08:04
Antworten