Hirse-Käsebratlinge


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.5
 (137 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 04.10.2013 449 kcal



Zutaten

für
150 g Hirse
700 ml Wasser
100 g Semmelbrösel
1 Ei(er)
200 g Käse, gerieben (z. B. Tilsiter, Emmentaler oder Bergkäse)
1 TL, gehäuft Salz
etwas Öl oder Ghee zum Braten

Nährwerte pro Portion

kcal
449
Eiweiß
19,36 g
Fett
21,40 g
Kohlenhydr.
44,41 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Die Hirse ca. 25 Minuten im Wasser leicht köcheln, dann ca. 30 Minuten auskühlen und ziehen lassen. Sie kann auch gut am Abend zuvor gekocht werden.

Dann die Semmelbrösel, das Ei, den Käse und das Salz dazugeben und zu einer Masse verkneten. Bratlinge formen und mit etwas Öl oder Ghee in der Pfanne von beiden Seiten schön braun braten.

Dazu passt Apfelkompott oder Salat. Schmeckt sehr lecker! Ein beliebtes und sehr gesundes Kinderessen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

kräuterhexchen1712

Auch von mir 5 Sterne! Optimale "Resteverwertung" für den morgendlichen Hirsebrei und ohne Salz und in Würstchen-Form spitze für etwas geübtere BLW-Babys

27.06.2022 14:27
Antworten
Limatima

Die Bratlinge schmecken sogar meinem "und wo ist das Fleisch" - Mann und meinem "igitt das esse ich nicht" Kind. Und das will wirklich was heißen! Vielen Dank für dieses Rezept!

09.04.2022 07:48
Antworten
RotesWollschaf

Die Dinger sind grandios und sehr sättigend! Hier lieben sie alle Familienmitglieder. Danke für das tolle Rezept!

14.12.2021 20:37
Antworten
anitaolafpeter

Einfach fantastisch !!!

03.10.2021 12:48
Antworten
hamburgsydney

Ich mag eigentlich keine Hirse, sie erinnerte mich bisher doch zu sehr an den Knabberkolben unserer Wellensittiche ... . Aber ich hatte noch welche, also habe ich dieses Rezept ausprobiert. Es ist ja eher ein Käsebratling als ein Hirsebratling :-) Und ich muss sagen: Daumen hoch, superlecker, mache ich auf JEDEN Fall nochmal! Sogar die Kalorienangabe stimmt, falls man etwas auf die Linie achtet. Was selten ist. Habe auch die Hirse vorgekocht (in Brühe), abkühlen lassen und dann erst weiterverarbeitet. Zwiebel etc. wäre sicher nochmal besser gewesen, muss aber nicht sein. Danke für das Rezept.

08.05.2021 19:51
Antworten
Pilgerschwester

Mit Bulgur klappt es, mit vorgekochtem Weizen, mit Couscous, Buchweizen, Grünkern ebenfalls. Warum nicht auch mit Quinoa, Probier es einfach aus!

14.08.2017 11:56
Antworten
Pilgerschwester

Gelingt super, schmeckt super. Wenn der Hirsebrei abgekühlt ist (so zum Beispiel am Abend vorher zubereitet, gute Idee!) dann gelingt das Formen der Bratlinge besser.

14.08.2017 11:54
Antworten
UmmSoumaya

Frage: ginge das auch mit Quinoa?

14.08.2017 10:47
Antworten
Herbstleuchten

Ich glaube, Quinoa hat nicht genug "Kleber".

02.09.2020 19:42
Antworten
LeylaLegrand

☆☆☆☆☆ Sterne von mir ! Das Rezept ist einfach und lecker. Bei uns gab es Salat und Zaziki dazu. Weiß gar nicht warum hier noch niemand vor mir geschrieben hat. Ein Rezept was es nun öfter bei uns geben wird. Foto kommt auch noch.

22.07.2017 19:08
Antworten