Bewertung
(1) Ø3,33
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 05.12.2013
gespeichert: 15 (0)*
gedruckt: 301 (3)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 28.05.2009
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
900 g Kürbis(se) (Hokkaido)
200 g Dinkelmehl
2 EL Stärkemehl
2 EL Grieß (Hartweizen)
Eigelb
  Salz und Pfeffer
  Piment, gemahlen
  Muskat
 n. B. Butter
 n. B. Salbei
  Salzwasser
  Parmesan, gerieben

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Kürbis in Stücke schneiden und bei 200 °C ca. 15 min. im Backofen rösten. Kurz ausdämpfen lassen und durch die Spätzlepresse drücken.

Kürbisfleisch, Mehl, Stärke, Grieß und Eigelb zu einem Teig verarbeiten, diesen mit Salz, Pfeffer, Muskat und etwas Piment würzen. Der Teig ist von der Konsistenz her zwar ziemlich klebrig, jedoch lassen sich mit 2 nassen Teelöffeln trotzdem Nocken abstechen. Sollte das nicht oder nur schwer funktionieren, einfach noch etwas Mehl dazugeben.

Wer sich nicht sicher ist, ob der Teig passt, der kann auch einfach eine Klößchenprobe machen. Dafür ein Nockerl in leicht siedendes Salzwasser geben und garen - wenn es nicht zerfällt, ist alles gut, ansonsten einfach noch mal etwas Mehl unterkneten.

Die geformten Nocken in leicht siedendem Salzwasser gar kochen lassen (schwimmen sie oben, dann sind sie fertig), kurz in kaltem Wasser abschrecken und in einer Schüssel zwischenlagern, bis alle Klößchen fertig sind.

Etwas Butter in einer Pfanne schmelzen und die Nocken mit etwas frisch geschnittenem Salbei darin anbraten. Mit Parmesan bestreuen und servieren. Dazu passt ein schöner gemischter Salat.