Topfenknödel


Rezept speichern  Speichern

zu verwenden als Knödel-Nocken-Nudeln

Durchschnittliche Bewertung: 3.4
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 21.10.2013



Zutaten

für
250 g Quark, 20% Fett (Topfen)
60 g Butter, weiche
50 g Puderzucker
1 Prise(n) Salz
etwas Zitronenschale, geriebene
1 Pck. Vanillezucker
1 Ei(er)
1 Eigelb
70 g Grieß
100 g Mehl, griffig

Außerdem: für den Mohn- oder Nusszucker

1 EL Butter
2 EL Mohn oder Walnüsse, geriebenen
2 EL Zucker
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 6 Stunden Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 6 Stunden 30 Minuten
Für den Topfenteig alle Zutaten vermischen und 6 Std. rasten lassen.
Danach Knödel-Nocken oder Nudeln formen.
Salzwasser aufkochen und die Knödel einlegen. Kurz aufwallen lassen beiseiteziehen und zudecken. 10 Minuten ziehen lassen.
Mit einem Lochschöpfer die Knödel herausnehmen und beliebig in Butter schwenken, sowie auch in Mohn-Zucker oder auch Nuss-Zucker wälzen.

Mohn/Nusszucker:
1 El Butter schmelzen und darin 2 El geriebenen Mohn oder geriebene Walnüsse und 2 El Kristallzucker vermengen und über die Knödel streuen.

Die Masse ist eher weich und locker, doch durch das Stehen wird die Masse kompakt und es lassen sich dann die Knödel gut formen und zerfallen auch nicht.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

patty89

Hallo es gab die Topfennudeln mit Mohnmischung auf Brombeerespiegel War sehr lecker Danke für das Rezept LG Patty

09.01.2018 20:59
Antworten
genovefa56

Hallo AlessaZ, freut mich wenn sie geschmeckt haben diese Topfenknödel-doch warum glitschig und "hart"...? hat die Beschaffenheit des Teiges oder lags am Mehl... also bei mir klappt es so ganz gut! Lg Grete

20.01.2014 14:43
Antworten
AlessaZ

Geschmacklich wirklich sehr gut! Mich hat's erstmal bisschen geschreckt, als die Dinger alle abgesoffen sind - ich hätte eigentlich erwartet, dass die schwimmen, so wie Knödel. Als sie aber dann der reihe nach aufgeschwommen sind, hab ich mich beruhigt. Bei mir waren sie außen ziemlich "glitschig" und innen relativ hart - woran kann das liegen? Und da ich keinen Mohn hatte, habe ich Zimt (also "Zimtzucker") drübergestreut, das passt meiner Meinung nach auch sehr gut. Uns hat's auf jeden Fall sehr geschmeckt.

15.11.2013 18:04
Antworten
Ege48

Hallo! Danke fürcdas tolle Rezept, habe gleich die doppelte Menge gemavht, zum Glück, hat allen super geschmeckt. Nur eine kleine Änderung hats gegeben, bei der doppelten Menge habe ich 3 ganze Eier, ohne zusätzlichen Dotter verwendet! Lg Ege

03.11.2013 09:01
Antworten