Bewertung
(2) Ø3,50
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
2 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 05.10.2013
gespeichert: 98 (0)*
gedruckt: 1.566 (5)*
verschickt: 2 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 28.08.2009
1.824 Beiträge (ø0,52/Tag)

Zutaten

  Für den Teig: (Hefeteig)
500 g Mehl, Tipo 0 (Pizzamehl)
250 ml Mineralwasser, stilles
1/2 Tüte/n Trockenhefe, oder 8 g Frischhefe
2 EL Öl, neutrales (z. B. Distel- oder Sonnenblumenöl)
4 EL Zucker
1 Msp. Salz
  Für den Belag:
1 große Quitte(n)
2 große Äpfel, aromatische
1 Spritzer Zitronensaft, ggf. (möglichst weglassen, siehe Rezept)
200 g Schmand
200 ml Schlagsahne
2 EL Zucker
1 Prise(n) Zimtpulver
  Für das Topping:
1 Prise(n) Zimtpulver
100 g Mandelblättchen
2 EL Zucker
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 45 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Mehl mit der Trockenhefe mischen und dann unter Zugabe von Salz, Zucker, Wasser und Öl einen Hefeteig bereiten. Wichtig ist das ausreichende kneten - bestmöglich von Hand, um zu spüren, wie weit die Konsistenz des Teiges vorangeschritten ist. Eventuell mag er - je nach Mehl - ein bisschen mehr Wasser oder noch einen Hauch Mehl. Er sollte sich angenehm anfühlen und nicht mehr kleben, um in der gewünschten Form zu sein. Bitte mindestens zehn Minuten wirken, dann für eine gute Stunde zugedeckt an einem zugfreien Raum gehen lassen.
Es ist weder nötig, das Wasser zu temperieren (Raumtemperatur genügt!) noch dem Teig einen besonders warmen Ort zu bieten. Gerade bei diesen "Experimenten" passieren bei Hefeteiganfängern die größten Fehler. Es ist sinnvoller, zunächst Gefühl für die Materie zu entwickeln und ganz einfach vorzugehen, denn dann gelingt es garantiert!

Während der Hefeteig ruht, wenden wir uns den anderen Vorbereitungen zu und setzen nun mit dem Grundbelag des Kuchens fort. Dazu wird der Schmand mit dem Zucker (wer mag, kann auch noch ein bisschen Marzipan in die Schmandmasse einarbeiten, Zucker dann ggf. entsprechend reduzieren) in einer Schüssel mit Hilfe eines Schneebesens vermischt. Dann schluckweise die Sahne zugeben und zu einer homogenen Masse verrühren.

Für den Kuchen wird eine Pie- oder Springform benötigt. Tipp: Bei der Verwendung einer Pieform kann man sich mit Backpapier behelfen, um den Kuchen später einfacher aus der Form heben zu können. Dazu wird zunächst die Form ausgefettet (Springform ebenso). Danach schneidet man sich drei lange Streifen aus Backpapier und legt diese kreuzweise auf den Boden der Pieform. Gut andrücken, um den Rand formen.

Wenn der Hefeteig die Gehzeit absolviert hat, kann man ihn aus der Schüssel nehmen und noch einmal kräftig durchkneten. Nun bereits ein wenig in die runde Form bringen, bevor man den Teig auf den Boden der Form gleiten lässt. Hier dann gleichmäßig auf dem Boden verteilen und dabei einen Rand von etwa 4 cm ausformen. Für weitere 20 Minuten unter einem Küchentuch gehen lassen. Backofen auf 180 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Die Sahne-Schmand-Masse auf dem Boden verteilen und gleichmäßig mit Zimt bestreuen.

Jetzt bereiten wir rasch das Obst vor. Wenn es schnell geht mit würfeln und belegen, kann man auf den Zitronensaft zum Beträufeln verzichten - aber das ist Geschmackssache! Zunächst die Äpfel vierteln, Kerngehäuse rausschneiden, schälen, würfeln und auf dem Kuchen verteilen. Danach die Quitte vierteln, Kerngehäuse entfernen und schälen, würfeln und ebenfalls auf den Kuchen geben. Mit Zimt bestreuen, Mandelblättchen darüber verteilen und danach die beiden Esslöffel Zucker darüber verteilen. Noch für 10 Minuten gehen lassen und dann in den vorgeheizten Backofen schieben, mittlere Stufe. Der Kuchen braucht 45 bis 50 Minuten.

Ganz perfekt schmeckt diese Pie lauwarm serviert mit Vanillesoße. Wer mag, gibt noch eine Kugel Vanilleeis dazu!