Bewertung
(203) Ø4,47
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
203 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 10.10.2004
gespeichert: 8.495 (77)*
gedruckt: 53.350 (187)*
verschickt: 798 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 20.01.2004
2 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
Zwiebel(n)
2 EL Sojasauce, je helle und dunkle
1 Liter Wasser
1 EL Tomatenmark
1 Handvoll Bambussprosse(n)
1 Handvoll Sojabohnen
1 Handvoll Maiskölbchen, kleine
1 Handvoll Sojasprossen
1 EL Speisestärke
3 EL Reisessig, dunkel
2 EL Zucker
  Salz
Ei(er)
1 EL Brühepulver (Hühnerbrühepulver), chinesisch
1 EL Sesamöl
1 Handvoll Chinakohl
1 TL Sambal Oelek
1 Stück(e) Ingwer
2 Zehe/n Knoblauch

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Erdnussöl stark erhitzen.

Zwiebel, Ingwer und Knoblauchzehen klein schneiden stark anbraten. Helle und dunkle Sojasoße darüber geben. Mit 1 Liter Wasser ablöschen, alles zum Kochen bringen. Tomatenmark einrühren, je eine Hand voll klein geschnittene Bambussprossen, Sojabohnen, Maiskölbchen, Sojasprossen dazugeben. Wer will, kann auch noch beliebig anderes Gemüse verwenden, zum Beispiel Pilze, Brokkoli oder Palmenherzen.

Alles aufkochen. Stärke mit Wasser vermischen und einrühren. Dunklen Reisessig, Zucker, Salz dazugeben. Eier verquirlen, langsam im Kreis in die Suppe gießen. Kurz warten, bis das Ei stockt und dann vom Boden des Woks schaben. Vom Feuer nehmen, chinesische Hühnerfleischbrühe (Pulver), Sesamöl, geschnittenen Chinakohl und Sambal Olek für die Schärfe dazugeben. Wer will, kann am Schluss auch noch angebratenes Hühnchenfleisch hinzugeben.

Das ganze Rezept hört sich auf Grund der vielen Zutaten sehr aufwendig an, ist aber total simpel, eigentlich muss man alles nur zusammenschütten und es gelingt in der Regel immer.