Beilage
Braten
Europa
Gemüse
Spanien
Vegan
Vegetarisch
Vorspeise
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Paprika à la Padrón

als Vorspeise und als Tapas

Durchschnittliche Bewertung: 3.67
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 28.09.2013



Zutaten

für
3 Paprikaschote(n), bunt oder eine Farbe
4 EL Olivenöl
3 Zehe/n Knoblauch, in feinen Scheiben
1 Bund Petersilie, glatte, oder Koriander, fein gehackt
2 TL Kapern
Meersalz, grobes
1 EL Pfeffer, schwarzer, gestoßen
1 Spritzer Zitronensaft, frisch gepresst
Olivenöl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 12 Minuten Gesamtzeit ca. 32 Minuten
Paprika waschen, entkernen und in grobe Stücke schneiden. Olivenöl in einer ausreichend großen Pfanne heiß werden lassen und Paprika darin ca. 5 Minuten anbraten. Dann Knoblauchscheiben, gehackte Kräuter und Kapern hinzugeben und einige Minuten mitbraten. Am Ende mit grobem Meersalz, gestoßenem Pfeffer und je nach Geschmack mit einem Spritzer frischem Zitronensaft abschmecken. Warm auf einer Platte servieren und ggf. noch mal mit sehr hochwertigem Olivenöl beträufeln.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

trolich

Ich liebe diese Art der Paprikazubereitung. Einfach perfekt, volle Punktzahl. Da ich meist Spitzpaprika nehme, sind die 5 min Bratzeit am Anfang aber bissle viel. 3 min reichen.

21.10.2016 18:53
Antworten
patty89

Hallo sehr fein diese Tapas (selbst kalt noch) Danke fürs Rezept LG patty

12.05.2014 10:10
Antworten
felidae177

Vielen Dank für die beiden Fotos. Liebe Grüße

06.02.2014 14:18
Antworten
alaKatinka

Hallo, richtig, heute nahm ich Spitzpaprika. Ich glaube die nehme ich jetzt immer für dieses Gericht. Schnell gemacht. LG Katinka

27.05.2016 08:29
Antworten
felidae177

Hallo Katinka, die Garzeit hängt auch etwas von der Paprikasorte ab. Bei Spitzpaprika geht es oft ganz flott. Wenn ich welche aus dem Garten nehme, dauert es länger. Da muss man immer etwas testen. Freut mich, dass es geschmeckt hat. Grüße

05.01.2014 13:43
Antworten
alaKatinka

Hallo, heute aß ich sie auch kalt und schön durchgezogen. Fast noch besser. Vergaß zu schreiben, die Garzeit war bei mir ein bißchen länger, waren sonst zu knackig. Werde sie demnächste auch mal mit Koriander probieren. LG Katinka

03.01.2014 22:34
Antworten
alaKatinka

Hallo felidae, heute gab es deine Paprika. Sie haben wunderbar geschmeckt. Genau unser Geschmack. Danke für das schöne Rezept. LG Katinka

02.01.2014 22:02
Antworten
felidae177

Hallo chica, ein frohes neues Jahr. Ich freue mich, dass es geschmeckt hat. Gehört auch zu meinen Lieblingsgerichten. Ich nehme Reste - sofern welche übrig bleiben - am nächsten Tag auch gerne kalt mit ins Büro. Nur wenn man noch einen Termin hat, sollte man es sich verkneifen wegen des Knoblauchs. Liebe Grüße felidae

02.01.2014 12:26
Antworten
chica*

Die Paprika haben uns gestern zum Raclette ganz wunderbar geschmeckt. Die Kapern in dem Rezept geben noch einen speziellen Pfiff und das Ganze duftet beim Zubereiten schon unglaublich gut. Mein Mitesser ging der Nase nach und landete dann bei diesem Schälchen: Ah ja, daher kommt der Duft ;o) Koriander bekomme ich hier fast nie und so habe ich im Garten von der glatten Petersilie die Reste geerntet und am Schluss mit frischem Zitronensaft abgeschmeckt. Klasse Rezept! Wir haben die Paprika übrigens kalt gegessen, auch so schmecken sie klasse! saludos chica

01.01.2014 15:04
Antworten