Himmlische Makronentorte


Rezept speichern  Speichern

Rezept aus Omas geheimer Schatztruhe, für Marzipanliebhaber oder solche, die es noch werden wollen

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 28.09.2013



Zutaten

für
500 g Marzipanrohmasse
125 g Puderzucker
4 m.-große Eiweiß

Für die Füllung:

1 Tafel Blockschokolade
250 ml Schlagsahne
5 EL Likör, (Nusslikör)
1 Dose Feige(n), grün, oder Pfirsiche (ca. 500g)
1 Dose Mandarine(n), ca. 500g
1 kl. Dose/n Ananas
etwas Margarine, und Mehl für die Form

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 17 Minuten Gesamtzeit ca. 57 Minuten
Den Backofen auf 220 Grad vorheizen.
Den Puderzucker über die Marzipanrohmasse sieben, nach und nach Eiweiße zugeben und alles gut verrühren. Die Mischung bei schwacher Hitze unter ständigem Rühren erwärmen, bis sie etwas flüssig geworden ist.

Den losen Boden einer Springform einfetten, mit Mehl bestäuben und die Hälfte der Masse schnell gleichmäßig darauf verteilen. Den Rest der noch warmen Marzipanmasse in eine Spritztüte füllen und rundherum einen Kranz aus kleinen Tuffs spritzen und die Torte auf der mittleren Schiene ca. 10 Min. backen. Die übrige Masse zu kleinen Makrönchen auf ein Backpapier spritzen und separat backen (ca. 7 Minuten).

Die Schokolade zerbröseln und im Wasserbad schmelzen. Etwa 3/4 der Schokolade auf den Tortenboden streichen. Früchte abtropfen lassen. Feigen halbieren, Ananas in kleine Stücke schneiden. Das Obst (etwas zur Deko zurückbehalten) kuppelartig auf die Schokolade geben. Sahne steif schlagen, mit dem Likör mischen und über dem Obst verteilen. Dicht mit Obst und Makrönchen bedecken und mit der restlichen Schokolade besprenkeln. Torte servieren oder kühl stellen.

Möglichkeiten:
Torte mit frischen, abgetropften Früchten der Saison belegen und mit eingedicktem Fruchtsaft übergießen.
Torte mit Mokkasahne füllen und mit geriebenen Nüssen bestreuen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.