Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 23.09.2013
gespeichert: 13 (0)*
gedruckt: 187 (2)*
verschickt: 1 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 23.11.2008
11.249 Beiträge (ø2,98/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
850 ml Glühwein
1 Beutel Glühweingewürz *
600 g Weintrauben
400 g Pflaume(n), entsteint
1000 g Zucker, weißer
180 ml Zitronensaft, (bei sehr süßer Fruchtmasse)
2 Beutel Gelfix 1:1

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Glühwein erhitzen und je nach Wunsch noch einen Beutel Glühweingewürz (*oder eine eigene Mischung) im heißen Glühwein ziehen lassen.

Das Obst vorbereiten, also waschen, entsteinen und kleinschneiden. Den Glühwein zugießen. Nun kann man die Fruchtmasse einmal aufkochen, abkühlen lassen und pürieren. Das Fruchtpüree probieren, wieviel Zucker nötig ist, danach richte ich die Art des Geliermittels aus. Nach einmaligem Erhitzen kann das Fruchtpüree am nächsten Tag weiterverarbeitet werden.

Wer nicht warten will und alles in einem Arbeitsgang machen will, geht gleich zum nächsten Arbeitsschritt über. Um den Gelierzucker zuzugeben, muss die Fruchtmasse kalt sein.

Ich gebe nun auch den Zitronensaft zu, da ich die Süße so besser bestimmen kann.

Die beiden Beutel Gelfix mit insgesamt 4 El Zucker anrühren und in die kalte Masse geben, aufkochen lassen bei starker Hitze und dabei ständig rühren. Wenn die Masse sprudelnd kocht, den restlichen Zucker zufügen, nun evtl. die Masse vom Herd nehmen und pürieren. Wieder unter ständigem Rühren zum Kochen bringen, bis es beginnt aufzuwallen. Dann die Kochzeit der Packungsanweisung beachten.

Außer natürlich auf Brot und Kuchen passt dieses Gelee auch wunderbar zu Wildgerichten, einen halben Teelöffel in Kohlsuppen.