Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 18.09.2013
gespeichert: 8 (0)*
gedruckt: 268 (4)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 23.03.2006
6 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
1 kg Hackfleisch vom Lamm, (z.B von der Schulter, frisch durchgedreht)
300 g Bacon, in Scheiben
200 g Dörrfleisch, (durchwachsener Speck)
300 g Bohnen, grüne Stangenbohnen
150 g Bohnen, weiße, vorgekocht
150 g Kidneybohnen, vorgekocht
Paprikaschote(n), rot
1/2 Bund Bohnenkraut
2 Gläser Gemüsefond
150 ml Milch, 3,5%
Brötchen, alt
Schalotte(n)
Zwiebel(n)
4 Zehe/n Knoblauch
Zitrone(n), unbehandelt
Ei(er), (Kl. M)
100 g Käse, geriebenen Gouda
1/2 Becher süße Sahne
1/2 Becher Schmand
5 EL Butter
2 EL Butterschmalz
3 EL Paniermehl
1 Bund Schnittlauch
4 Stiele Petersilie, glatt
2 TL Dijonsenf
1 Prise(n) Muskat
  Brühe, gekörnte zum Abschmecken
  Salz
  Beeren, rote, aus der Mühle
  Pfeffer, aus der Mühle

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Koch-/Backzeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Backofen schon mal auf 200 Grad Umluft vorheizen.
Die Stangenbohnen waschen, putzen und in drei Zentimeter lange Stücke schneiden. In reichlich leicht gesalzenem Wasser fünf
Minuten kochen. Anschließend in Eiswasser abschrecken (damit sie schön grün bleiben und nicht weiter garen) und abtropfen lassen.

Die Bohnenkerne in einem Sieb, falls sie aus dem Glas kommen, abtropfen lassen. Die Zitrone fein abreiben (bitte nicht das Weiße mit abreiben, macht bitter) und anschließend auspressen. Den Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Den Bacon klein würfeln. Die Zwiebeln schälen und ebenfalls klein würfeln. Die Paprika waschen, entkernen, weiße Stege herausschneiden und ganz klein würfeln (kommt ins Hackfleisch).

3 EL Butter in einem großen Topf schmelzen und die Zwiebel- und Speckwürfel darin anschwitzen. Die gegarten Bohnenkerne und Stangenbohnen zugeben, kurz mit anschwitzen und mit dem Gemüsefond ablöschen. Das Bohnenkraut (ganz) zufügen und bei mittlerer Hitze etwa fünfzehn Minuten köcheln lassen. Das Ganze mit Salz, Pfeffer, gekörnter Brühe, der Zitronenschale und etwas Zitronensaft abschmecken. Danach die Bohnenkrautzweige entfernen. Nun den Schmand und die Sahne zufügen. Alles noch mal abschmecken.

Die Milch in einem Topf etwas erwärmen. Das Brötchen entrinden und klein würfeln. Die lauwarme Milch darüber gießen und die Brötchenwürfel zehn Minuten ziehen lassen.
Das Dörrfleisch ganz fein würfeln. Die Schalotten und den Knoblauch abziehen und ebenfalls ganz fein würfeln. Die restliche Butter in einer Pfanne erhitzen. Das Dörrfleisch sowie die Schalotten- und Knoblauchwürfel darin andünsten und anschließend etwas abkühlen lassen. Die Petersilie abbrausen, schütteln, zupfen, und fein schneiden.
Das Hackfleisch mit der Zwiebelmischung, den Eiern, dem Senf, der Petersilie, eine halbe Handvoll Schnittlauch, der Paprika und dem eingeweichten Brötchen in eine Schüssel geben, gut vermengen und kräftig mit Muskat, roten Beeren, Salz und Pfeffer würzen. Aus der Hackmasse zwölf bis sechzehn gleichgroße Frikadellen formen und im heißen Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze von beiden Seiten leicht kross anbraten.
Das Paniermehl mit dem geriebenen Gouda mischen. Das Ganze auf ein Backblech legen, die Mischung über den Frikadellen verteilen und im Backofen, Grill-Funktion, fünf Minuten goldbraun überbacken.
Den Bohnen-Eintopf in tiefen Tellern anrichten und die überbackenen Frikadellen, auf jeden Teller erst mal zwei, darauf verteilen. Den restlichen Schnittlauch über die Frikadellen streuen und servieren.
Die übrigen Frikadellen und den Eintopf warm halten, falls jemand einen Nachschlag möchte.