Braten
Festlich
Geflügel
Hauptspeise
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Entenbrust in Orangensauce

Durchschnittliche Bewertung: 4.15
bei 53 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

50 Min. normal 08.10.2004



Zutaten

für
2 Entenbrüste
2 Orange(n), unbehandelt
1 dl Orangensaft
1 Zweig/e Rosmarin
2 TL Marmelade (Orangenmarmelade)
2 cl Portwein, (weiß)
2 cl Orangenlikör
Cayennepfeffer
Salz
1 Prise(n) Zucker, braun
Butter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Die Entenbrüste entkielen, waschen und die Fettseite rautenförmig einscheiden. Die Orangen heiß abspülen und die Schale in kleine Streifen schneiden (Julienne).
Die Entenbrüste in eine Schüssel mit Deckel legen, den Orangensaft mit den Orangenstreifen und den Portwein angießen. Etwas braunen Zucker dazu geben. Die Entenbrüste sollten gut bedeckt sein.
Die Entenbrüste sollten bei Zimmertemperatur ca. 6 Stunden oder im Kühlschrank rd. 12 Stunden mariniert werden.

Die Entenbrüste entnehmen und trocken tupfen. Mit der Hautseite in einer sehr heißen Pfanne ohne Fett scharf anbraten. Von beiden Seiten 3 Minuten anbraten. Herausnehmen und den Bratensatz mit der Marinade löschen.
Die Entenbrüste in den auf 160 Grad vorgeheizten Backofen legen und weitere 10 Minuten braten.

Währenddessen die Marinade mit dem Rosmarinzweig aufkochen, die Orangenmarmelade einrühren und das Ganze um die Hälfte einkochen. Mit sehr kalter Butter die Sauce binden. Zum Schluss mit dem Cayennepfeffer und Salz sowie dem Orangenlikör abschmecken.

Die Entenbrüste aus dem Backofen nehmen, etwas ruhen lassen und salzen und mit gehacktem Rosmarin würzen. Die Entenbrüste in dünne Scheiben schneiden und anrichten.
Hierzu passt Reis oder aber auch Kartoffelgratin.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Freiwild90

Habe heute das Rezept ausprobiert , aber uns hat es überhaupt nicht geschmeckt die Soße war überhaupt nicht unser Geschmack und das Essen war ein Reinfall. Das einzige positive war das die ente gut durch war aber durch die Soße war die ente dann auch versaut

25.12.2017 17:44
Antworten
Wenninghausen

War das dein erstes Gericht welches du gekocht hast? Allein schon die Antwort, meine Ente war gut durch, funktioniert nach dem Rezept nicht. Also ich habe dieses Gericht schon 8 Mal nachgekocht, immer wieder ein Gaumenschmaus!

07.04.2019 18:32
Antworten
gernessengerntrinken

Bravo, bravissimo! Schmeckt großartig! Anstatt Orangenmarmelade nahm ich Preiselbeeren, die ich im Gegensatz zur Orangenmarmelade immer im Haus habe und als Beilagen gab es Kartoffelpüree mit Apfelrotkohl. Die Sauce ist ein Gedicht, damit werde ich nächstes Mal meine Gäste überraschen. Vielen Dank für dieses hervorragende Rezept, welches total einfach nachzukochen ist. Herzlichen Gruß ...

08.02.2017 19:36
Antworten
troll_bilbo

Letztendlich kommt es auf die Größe der Entenbrust an. Ich nehme immer soviel von den Zutaten, bis die Entenbrüste bedeckt sind. 1dl ist nur ein Durchschnittswert.

19.12.2015 17:46
Antworten
Tini866

Danke für die schnelle Antwort

19.12.2015 19:28
Antworten
teddy92

Hallo troll bilbo, habe heute dein Rezept nachgekocht, ist ein Gedicht gewesen. Meine "Bessere Hälfte" lichtet gerade das "Küchen-Chaos". Habe allerdings eine ganze Ente eingelegt und über Nacht im Kühlschrank mariniert. Die Ente brutzelte ca. 2,5 Stunden, ist saftig und zart gewesen, einfach traumhaft. Danke für das tolle Rezept. L.G. teddy

08.10.2006 19:28
Antworten
mkuntze

Super Rezept. Habe das auch ohne Thymianzweig ausprobiert. Und meine Gäste, für die ich das gekocht habe, wollten mich unbedingt küssen. Es war ein wahres Gedicht. Statt der Entenbrüste, habe ich in Blutorangensauce marinierte Entenbrüste (von Handelshof) genommen, da die Entenbrust viel zu teuer war. Trotzdem war die Orangensauce (auch ohne Thymian) ein Gedicht. Super lecker.

22.06.2006 22:47
Antworten
nettifant

Hallo, habe (ausnahmsweise) ganz genau nach Rezept gekocht und es war suuuper. Einzig die Brust brauchte in meinem Backofen etwas länger - so. ca. 13 - 15 min und war immer noch superrosa. War ein richtiges Weihnachtsfestessen. lg nettifant

25.12.2004 19:53
Antworten
appel7

Bravo. jetzt wollen meine Gäste schon zum zweitenmal diese Entenbrust. Schmeckt super! Danke! appel7

22.12.2004 16:12
Antworten
JaSi

Hallo troll bilbo, habe heute die Ente in Orangensauce nachgekocht. War das ein Gedicht. Beide Daumen hoch und Applaus! Mein GöGa meinte, dass das mal wieder ein richtiges Highlight aus der Küche war. :-) Den Rosmarin habe ich kleingehackt in die Orangensauce gegeben und mitköcheln lassen. Und statt der Orangenmarmelade habe ich Quittengelee genommen. Super-lecker. Da die Zeit heute ein wenig drängte, konnte ich leider keine Fotos mehr davon machen. Da wir aber von dem Orangengeschmack so angetan sind, gibt es das bestimmt in naher Zukunft wieder und dann werden die Fotos nachgeliefert. Dieses Gericht kommt auf jeden Fall in die engere Auswahl zum Weihnachtsmenü. :-) Vielen Dank für die Anregung. LG JaSi

17.10.2004 20:57
Antworten