Beilage
Hauptspeise
Kartoffeln
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Herzoginkartoffeln

Beilage

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
bei 43 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 08.10.2004



Zutaten

für
250 g Kartoffel(n)
1 Ei(er)
Salz
Muskat
Milch
Ei(er)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Min. Gesamtzeit ca. 20 Min.
Die Kartoffeln mit Schale kochen und anschließend warm durch eine Presse drücken.
Mit Ei, Muskat und Salz vermengen.
Die Kartoffelmasse mit auf ein Blech aufspritzen (mit Sternenhülle) und mit Ei und Milch (vermischt) vorsichtig bestreichen.
Bei 200°C ca. 20 Min. goldbraun backen.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

chencha

Ich habe die Kartoffeln heute ausprobiert: Geschmacklich super, aber sie waren bei mir leider nicht so knusprig wie ich es gehofft hatte. Woran könnte das liegen? Ich habe da ein paar Theorien :-D 1. Ich hab sie nach dem Kochen, Pürieren, Spritzen erst mal stehen lassen. 2. An Ermangelung eines weiteren Eis habe ich sie nur mit Milch bestrichen. 3. zu kurz/zu lang im Ofen. Farblich waren sie aber eigentlich super... Vielleicht hast du eine Idee was davon (oder etwas ganz anderes) das Problem gewesen sein könnte...

19.12.2015 23:07
Antworten
sunsetberlin

Nachdem noch superviel Kartoffelbrei von gestern übrig war, gab's den heute kurzer Hand zu Herzoginkartoffeln verarbeitet. Einfach, praktisch, lecker ... wird in Zukunft jetzt öfter so geplant. Samstag eben zu viel Kartoffelbrei kochen, und zum Sonntagsessen dann die Kartoffeln so dazu.

16.11.2014 11:36
Antworten
anja3009

Ich habe heute deine Herzoginkartoffeln gebacken und sie waren sehr lecker :). Gekocht habe ich 1,2 kg geschälte Kartoffeln, die dann durch die Presse gedrückt, 3 Eier hinzu, geriebene Muskatnuss, etwas Paprika edelsüss und 2 Knoblauchzehen. Abgeschmeckt mit Salz und Pfeffer. Diese cremige Masse habe ich auf ein Backblech gespritzt und dann 15 Minuten bei 180°C Umluft gebacken. Sie waren sooooo lecker! Die Hälfte habe ich gleich (ungebacken) eingefroren! Es sind 50 Stück geworden!!! Fotos folgen!

14.09.2012 21:30
Antworten
guineesbiggetje

hab grad ein rezept zur resteverwertung meines kartoffelpürees von gestern gesucht und bin hier fündig geworden, dankeschön. feedback war positiv, auch vom 2jährigen :) allerdings hab ich ihn mit verschiedenen "spritzformen" geködert - es müssen ja nicht immer die standard-häufchen sein: herzen, blumen, hasen und sonne, mond und sterne gehen auch problemlos ;)

12.09.2012 21:24
Antworten
Milly07

Wenn ich sowieso Kartoffelpüree zubereite, dann mach ich meistens mehr, um aus dem Rest am folgenden Tag Herzoginkartoffeln zu machen. Dabei gebe ich oft folgende Zutaten dazu: -geriebenen Käse rein- oder draufreiben- -Knoblauchzehen mit Presse reinreiben- -gemörserte Trockenkräuter mediteraner Art unterheben- -Tomatenmark drunterheben- Es gibt soviele Möglichkeiten, je nachdem, was man dazu reicht. LG Milly -

26.08.2012 01:16
Antworten
momu17

Ich habe die Kartoffeln natürlich auch vor dem Pressen gepellt.- Waren einfach und schnell zubereitet und passten hervorragend zu meinem Entenbraten. LG

27.03.2005 15:46
Antworten
momu17

Scheint ja einfach zu sein, deshalb werde ich es am Sonntag mal ausprobieren , als Beilage zu Ente nach Art der Fr. Jensen. LG

24.03.2005 13:23
Antworten
Der_Chefkoch

Hallo, habe es probiert, allerdings habe ich die Kartoffel geschält. Und etwas Butter hinzugefügt. Hat perfekt geklappt. Gruß R.

10.03.2005 12:03
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo SpecialAgentK, vorhin habe ich das Rezept ausprobiert, es hat prima geklappt und war sehr lecker. Bei meinem "verfressenen" Mann mußte ich die Kartoffelmenge allerdings verdoppeln, ein Ei war auch bei der doppelten Menge genug. Liebe Grüße Jutta

19.01.2005 23:37
Antworten
dee101

Hi, super einfach und superlecker! Hats bestimmt nicht das letzte mal gegeben. Gruß dee

25.12.2004 11:19
Antworten