Mohn-Marzipan-Porridge mit Schattenmorellen


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 17.09.2013



Zutaten

für
40 g Haferflocken
200 ml Milch
20 g Marzipanrohmasse
1 EL Mohn
100 g Schattenmorellen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Milch in einem kleinen Topf erwärmen. Das Marzipan in kleinen Stücken zu der warmen Milch geben und auflösen.

Haferflocken und Mohn dazugeben und ca. 10 Minuten bei kleiner Hitze andicken lassen. Den Porridge mit den Schattenmorellen servieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Fr8schk8ch

Sehr lecker. Habe allerdings gefrorene Johannisbeeren mitköcheln lassen.

14.04.2019 09:17
Antworten
volpina

Perfekte Resteverwertung, zu süß fand ich es nicht. Hab frische Kirschen und Mandelmilch verwendet, wird's bestimmt öfter geben.

16.06.2016 16:48
Antworten
anniqui

Sehr leckeres Rezept - gabs heute zum späten Frühstück mit eingeweckten Kirschen! Mir war es nicht zu süß. Und da ich großen Hunger hatte, hab ich gleich ne doppelte Portion verputzt. Tolles Rezept um Backreste (Marzipan, Mohn) zu verbrauchen! Foto ist hochgeladen :-)

09.04.2016 16:53
Antworten
KarinRam

Tolle Idee mit dem Marzipan, mir ist es aber dann zu süß geworden. Werde nächstes Mal einfach einen Schuss Amaretto oder Bittermandel Aroma zugeben! Am Bild kann man sehen ich hatte nur Kirschen (jedoch welche ohne Zucker) hab 50ml Milch durch Kirschsaft ersetzt, daher die dunkle Farbe vom Brei! Finde dein Rezept echt toll, weil es auch wieder einmal etwas anderes ist.

18.02.2016 07:42
Antworten
Gelöschter Nutzer

Danke für dieses tolle Rezept! Ich liebe Marzipan, Mohn und wärmenden Haferbrei an kalten Tagen sowieso :-) Das Rezept ist genau das Richtige für mich und wird ab sofort öfters gemacht! Schmeckt auch prima mit Blaubeeren ; -)

14.11.2015 09:22
Antworten