Dippehas


Rezept speichern  Speichern

hessischer Dippehas, Hase im Schmortopf

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 03.09.2013



Zutaten

für
1 Hase(n), (zerlegter Wildhase)
Salz und Pfeffer
500 g Dörrfleisch, (geräuchert)
60 g Butter
2 Zwiebel(n)
Muskat
1 Lorbeerblatt
4 Pfefferkörner
6 Wacholderbeere(n)
2 Tomate(n)
125 g Schwarzbrot, geriebenes
Rotwein, herber (Menge richtet sich nach der Topfgröße)
125 ml saure Sahne
1 Bund Petersilie

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 4 Stunden
Den Hasen zerkleinern in 10-12 Stücke.

Die Butter erhitzen und die Hasenteile zusammen mit dem gewürfelten Dörrfleisch in einem Schmortopf scharf anbraten. Die gewürfelten Zwiebeln, Muskat, Lorbeerblatt, Pfefferkörner, Wacholderbeeren und die gehäuteten Tomaten dazugeben und unter Rühren ebenfalls anbraten. Das Schwarzbrot hinzufügen und mit dem Rotwein ablöschen, das Fleisch muss bedeckt sein. Im Backofen zugedeckt bei kleiner Hitze 2 - 3 Stunden schmoren.

Vor dem Servieren die saure Sahne unterziehen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Petersilie bestreuen und anrichten.

Dazu passt gut: Rotkraut und Klöße, oder Salzkartoffeln und Blattsalat. Klassisch halt, aber hier ist ja der Phantasie keine Grenze gesetzt.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Milchballett

Hallo Ihr Lieben, vielen Dank für die Korrektur LG Anne

10.02.2017 14:40
Antworten
roclau

Dankeschön Heidi und liebe Grüße Claudia

24.07.2016 05:21
Antworten
Chefkoch_Heidi

Die saure Sahne wurde auf ein vernünftiges Maß reduziert. Liebe Grüße Heidi Chefkoch.de, Team Rezeptbearbeitung

23.07.2016 14:20
Antworten
roclau

Hallo, anscheinend hat noch niemand bemerkt, dass 125 Liter saure Sahne nicht in einen Topf passen. Vielleicht ändert ja jemand das Rezept. Ich werde mich heute oder morgen an dem Hasen versuchen, aber mit saurer Sahne in moderater Menge! ;) Viele Grüße Claudia

23.07.2016 09:18
Antworten