Bohnenbratlinge


Rezept speichern  Speichern

für einen Burger oder zum so essen - vegan, schnell und mega-lecker

Durchschnittliche Bewertung: 4.41
 (30 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 20.11.2013 232 kcal



Zutaten

für
1 kl. Dose/n Kidneybohnen (400 g)
8 EL Haferflocken
2 Möhre(n)
1 große Zwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
Olivenöl zum Ausbacken
n. B. Salz und Pfeffer
etwas Gemüsebrühe, instant
evtl. Petersilie
evtl. Mehl
evtl. Gewürz(e) nach Geschmack

Nährwerte pro Portion

kcal
232
Eiweiß
9,75 g
Fett
8,03 g
Kohlenhydr.
29,83 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Die Zwiebeln und den Knoblauch klein schneiden, die Möhren raspeln. Alles in einer Pfanne leicht anbraten.

Die Kidneybohnen in ein Gefäß geben und mit einer Gabel zerdrücken. Es können auch noch ein paar grobe Bohnenstücke übrig bleiben, je nach Geschmack.

Das angebratene Gemüse dazugeben und mit Pfeffer, Salz, etwas Gemüsebrühepulver und den weiteren Gewürzen würzen und mit den Bohnen vermischen. Zum Binden Haferflocken hinzugeben, so dass eine etwas festere Masse entsteht. Optional kann auch etwas Mehl hinzugegeben werden, um das Ganze noch fester zu machen.

Den Teig portionsweise in Öl ausbacken.

Die Zutaten reichen für ca. 8 - 10 Burgerpatties.

Vorschlag: Die Bohnenbratlinge können zusammen mit Salat und weiteren Zutaten und einer Balsamico-Senf-Soße auf ein Burgerbrötchen gelegt werden - fertig ist der Bohnenburger.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

michaschrader

Hallo! Herzlichen Dank für dieses leckere Rezept! Habe noch ein Ei und statt Mehl Paniermehl genommen dadurch waren sie sehr stabil in der Pfanne! Ansonsten wie beschrieben! Mfg

31.01.2021 18:59
Antworten
AndromedaLestrange

Hallo! Ich habe vor kurzer Zeit die Burger ausprobiert. Ich habe sie (wie Kathi geraten hat) falaffelgroß gemacht und viel Öl benutzt, allerdings sind sie mir dann trotzdem zerfallen. Bei der 2. Runde habe ich dann nicht so viel Öl benutzt und es hat gut gepasst. Geschmacklich waren aber die Zerfallenen besser, keine Ahnung warum. Lg Andromeda

17.09.2020 21:06
Antworten
Superkoch-kathimaus

Oh und noch ein Tipp von mir, wenn man die bratlinge mit nassen Händen formt, kleben sie nicht an der Haut und es gibt wesentlich weniger Sauerei, LG Kathi

07.06.2020 15:21
Antworten
Superkoch-kathimaus

Hallo. Also ich beantworte meine Frage nun selbst, da ich diese bratlinge heute gemacht habe. Kernige Haferflocken sind überhaupt kein Problem, man müsste die Masse dann bloß so 10 min ruhen lassen und es passt. Bei den bratlingen selbst fand ich die Beschreibung etwas unklar. Ich habe das Wasser von den kidney Bohnen abgegossen, da ich es ja so eben kenne und die Zutaten sowie die Vorgehensweise genau nach Rezept befolgt. Muss aber sagen dass es leider nicht funktioniert hat. Die Masse war viel zu hart und trocken und nicht formbar. Am einfachsten wäre es, ein Ei zuzugeben, das wollte ich aber nicht, weil ich sie vegan ausprobieren wollte. Also das aufgefange Bohnen Wasser schluckweise rein, dann war das besser. Die ersten bratlinge in die Pfanne, auf die Größe eines burgers gedacht, sind mir beim wenden leider komplett zerfallen. Die nächste ladung kleiner gemacht und Schritt für Schritt experimentiert, was nun funktioniert. Am besten fand ich sie etwa falafel groß und gut finger dick, dann konnte ich sie gut wenden und nach dem abkühlen waren die sogar recht stabil. Ich persönlich fand außerdem, dass die bratlinge recht viel Öl beim braten ziehen, sonst kleben due an der Pfanne, trotz der antihaftbeschichtung. Geschmacklich fand ich sie aber gut. LG Kathi

07.06.2020 15:20
Antworten
Knickes

nur mittelmäßig geschmeckt haben. Die Zubereitung ging schnell, eine tolle Idee fand ich es auch, nur geschmacklich leider nicht überzeugend.

12.11.2019 06:09
Antworten
maggiwuerze

Hallo, wie lange halten die sich im Kühlschrank? Einfrieren geht wahrscheinlich nicht? Danke für eine Rückantwort :)

12.08.2015 15:53
Antworten
Novacula

Hallo ich muss sagen,phantastisch. Hab in die Bratlinge noch etwas Sellerie und eine halbe Stange (klein) Lauch mit reingeschnibbelt (mussten weg). Die Bohnen habe ich noch stückig gelassen und ich habe kernige Haferflocken verwendet. Die Masse war wunderbar formbar. Die Bratlinge habe ich bei mittlerere Stufe (4 von 6) langsam angebraten,da ist bei mir auch nichts auseinandergebrochen. Anschließend habe ich sie mit Salat,Gurke,einer Scheibe Käse,Ketchup und etwas eigenkreierter Burgersoße zwischen zwei Burgerbrötchenhälften verspeist. Sehr,sehr lecker. Die Menge für vier richtig große Bratlinge gereicht (war nach einem gut satt). Von mir gibt's 5* für dieses alltagstaugliche Rezept (ohne Zutaten,die man nicht eh im Haus hat) LG Nova

04.08.2015 18:16
Antworten
sabineundkessy

Hallo, kann man anstatt der Haferflocken auch Kichererbsenmehl verwenden ?

30.09.2014 16:59
Antworten
crolina

Tolles Rezept für die schnelle Küche :-) Da ich nicht vegan sondern vegetarisch esse, habe ich in die zweite Hälfte der Masse noch ein Ei gegeben, weil mir die Bratlinge in der Pfanne dann doch auseinandergefallen sind. Hatte die Sojabohnensauce aber auch abgesiebt und nicht mit verwendet. Dazu gab es bunten Salat. Sehr lecker. Vielen Dank für das tolle schnelle Rezept!

18.04.2014 13:45
Antworten
Emmerald

Was ist denn Sojabohnensoße? Meinst du die Einlegeflüssigkeit der Kidneybohnen? Die wird grundsätzlich nicht mitverwendet, daran kann es also nicht gelegen haben.

02.06.2015 17:46
Antworten